<< Themensammlung Gründung

12.11.08

Messenger

StudiVZ schließt strategische Partnerschaft

Im Kampf um die Vorherrschaft auf dem deutschen Social-Network-Markt ist StudiVZ eine strategische Partnerschaft mit Nimbuzz eingegangen. Damit steht den Mitgliedern jetzt eine Instant-Messaging-Funktion zur Verfügung.

Im Gegenzug für die Lieferung der Software soll Nimbuzz in einem Revenue-Share-Modell an den Werbeeinnahmen von StudiVZ beteiligt werden. Der neue Partner hat seinen Sitz in Holland und gilt als Spezialist für Echtzeit-Kommunikations-Anwendungen im Internet. Neben einem Messenger hat Nimbuzz auch Voice over IP, Chat und File-Sharing im Portfolio. Diese Funktionen sollen zu einem späteren Zeitpunkt auch der StudiVZ-Community zur Verfügung gestellt werden. Nimbuzz hat bisher in drei Finanzierungsrunden über 25 Millionen Dollar eingeworben. Laut Unternehmensangaben sollen sich 10.000 Nutzer täglich registrieren, davon seien 25 Prozent aktiv.

Diese Kooperation dürfte ein weiteres wichtiges Element im Bestreben von StudiVZ sein, sich gegenüber aufkommenden Konkurrenten wie facebook oder wer-kennt-wen auf dem deutschen Markt abzusetzen. Erst vor wenigen Wochen startete eine eigens produzierte Web-TV-Serie bei StudiVZ. Beim Blick auf die aktuellen IVW-Zahlen konnte die Community aus dem Hause Holtzbrinck immer noch die Spitzenposition nach Visits halten. Doch kristallisiert sich zurzeit wer-kennt-wen als größter Konkurrent heraus. Die RTL-Beteiligung hat nach Page Impressions fast gleichgezogen (4,26 gegenüber 4,16 Milliarden PIs). Bei den Visits ist der Vorsprung noch etwas größer (etwa 170 zu 125 Millionen Besuche).

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer