<< Themensammlung Gründung

15.01.14

ESA BIC Bavaria

Rocket Science für jedermann

Das Gründerzentrum ESA BIC Bavaria fördert Start-ups mit innovativen Ideen für die Nutzung von Raumfahrttechnologien in anderen Wirtschaftsbereichen. Jährlich gibt es vier Auswahlrunden für eine Förderung. Die nächste Bewerbungsdeadline endet am 10. Februar 2014.

Bild: © ivan mogilevchik - Fotolia.com

Worum geht es? Eigentlich nicht um Raketentechnik, sondern darum, ursprünglich für die Raumfahrt entwickelte Technologien und Anwendungen für uns Erdenbewohner nutzbar zu machen – also beispielsweise Satellitennavigation, Erdbeobachtung oder Robotik beispielsweise in Produkte aus Bereichen wie Automotive, Sport und Location Based Services zu transferieren.

2013 hat das Gründerprogramm des ESA BIC Bavaria so bereits 10 neue Start-Ups aufgenommen – vier am Standort Nürnberg ( Emyo Lifescience , Greenspider, LIV und go11save) und sechs am Standort Oberpfaffenhofen (WxFUSION, TPCM, Spectrum ARC, Alerion , green spin und Mobalo).

Geeignete Start-ups werden bis zu zwei Jahre gefördert. Das Programm bietet 50.000 Euro finanzielle Förderung sowie bis zu 50.000 Euro Kredit; außerdem technischen Unterstützung durch renommierte Partner sowie Büroräume, Infrastruktur und laufenden Support. Als Partner stehen je nach Standort Experten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen, vom Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) in Nürnberg oder der Wirtschaftsförderung Berchtesgadener Land zur Verfügung.

Die nächste Bewerbungsdeadline endet am 10. Februar 2014 – weitere Infos zur Bewerbung finden Sie hier.

Das ESA BIC Bavaria ist Teil des europaweiten Gründerprogramms, das durch das Technologietransferprogramm (TTPO) der Europäischen Weltraumorganisation ESA an derzeit neun Standorten in sieben Ländern koordiniert wird. Insgesamt wurden durch das Programm bereits mehr als 200 Gründungen in Europa unterstützt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer