<< Themensammlung Gründung

02.09.09

Panorama

Lesenswert: Pennergame, Talential, Büroktieabbau, Medien-Förderung

+++ Gegenwind für Pennergame +++ Talential mit Video-Interviews +++ Datenbank für Vergabeverfahren +++ Förderprogramm für Medienunternehmen +++

Gegenwind für Pennergame
Wie Spiegel Online aktuell berichtet, sieht sich das Team des Browser-Spiels Pennergame (in franz. Version "Clodogame") scharfer Kritik seitens französischer Obdachlosen- und Hilfs-Verbände ausgesetzt. Wie schon so oft wird der herablassende Umgang mit der Obdachlosen-Thematik kritisiert, den die Betreiberfirma Farbflut stets als "satirisch" rechtfertigte. Nur muss sich die Farbflut Entertainment GmbH aber unter anderem von Kritikern auch die Frage gefallen lassen, über wen sich denn in dem Spiel auf satirische Weise lustig gemacht wird.

Das Beispiel zeigt jedenfalls, dass Gründer bei einer Auslandsexpansion durchaus mit einer anderen, mitunter kritischeren, Wahrnehmung in der Öffentlichkeit rechnen müssen als hierzulande.

Talential.com mit Video-Interviews
Die Kölner Recruiting-Plattform Talential.com will neue Wege im Bereich Bewerbungsgespräch beschreiten. In Zusammenarbeit mit T-Systems wird es zukünftig möglich sein, Interviews via Internet zu führen. Zwar sind Video-Interviews nichts neues, doch die Innovation besteht darin, dass diese Funktion in dem Portal integriert wurde. Der "Job Interview Manager" – kurz "JIM" funktioniert mittels einer Interview-Einladung mit Zugangsdaten, die dem Bewerber per E-Mail zugesandt wird.

Datenbank vereinfacht öffentliches Vergabeverfahren
Wie die DIHK meldet, startet ab dem 1. September 2009 die neue Datenbank "pq-vol". Diese von den Industrie und Handelskammern betriebene Datenbank beinhaltet die relevanten Stammdaten von Unternehmen, die sich an einem staatlichen Vergabeverfahren (nach VOL) für Dienstleistungen oder Lieferungen beteiligen wollen.

Bisher war es nötig, bei mehreren Teilnahmen an Vergabeverfahren jedes Mal wieder die Formulare mit den Stammdaten des Unternehmens auszufüllen. Nun können diese Daten über die zentrale Datenbank abgespeichert und abgerufen werden, was einen nicht zu unterschätzenden Bürokratieabbau bewirkt. Um in die Datenbank aufgenommen zu werden, muss man sich qualifizieren, also die nötigen Voraussetzungen erfüllen. So entfällt auch eine ständige Neuüberprüfung der jeweiligen Unternehmen.

Ein weiterer Vorteil des Systems bestehe, laut DIHK, aus der Vermeidung von Formfehlern, die oftmals bis zu 80% der Ausschreibungs-Teilnehmer vorzeitig ausschlössen. Derzeit wirbt sowohl die DIHK als auch das BMWi für eine möglichst große Akzeptanz seitens der öffentlichen Einrichtungen für die Datenbank.

Förderprogramm für Medienunternehmen in NRW
Bis zum 15.November noch können sich junge Unternehmen aus der AV-Medienbranche für eine Förderung durch das AV-Gründerzentrum NRW in Köln bewerben. Geboten wird einerseits eine finanzielle Unterstützung, andererseits besteht ein Beratungsangebot mit Workshops, sie auch unternehmerische und rechtliche Themenfelder abdecken.

Insgesamt werden 14 Förderungen vergeben, wobei 4 für Unternehmen mit den Schwerpunkten "Interactive", "Online-Media" und "Games" reserviert sind.

Die Infoveranstaltung zu dem Förderprogramm findet am 29. September um 17 Uhr in der Schanzenstraße in Köln statt. Informiert wird über Umfang, Voraussetzungen und Neuerungen des Stipendiatenprogramms. Alles weitere auf der Website des Gründerzentrums.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer