<< Themensammlung Gründung

23.11.12

Viele Vorteile

Kreditkarte für Selbstständige

Gerade Selbstständigen bieten Kreditkarten viel Vorteile: Die Kreditkarte ist praktisch, sicher und international als Zahlungsmittel akzeptiert. Außerdem bietet sie eine enorme Flexibilität dank langer Zahlungsziele bei relativ niedrigen Zinssätzen und wirkt damit liquiditätsschonend. Doch während Lohn- oder Gehaltsempfänger mit einem regelmäßigen Einkommen keine Probleme haben, von ihrer Hausbank eine Kreditkarte zu erhalten, sieht es bei Selbstständigen anders aus.

Der Grund: Es ist monatlich kein festes Einkommen nachweisbar, da das Einkommen eines Selbstständigen variiert. Um trotzdem als Selbstständiger die Vorteile einer Kreditkarte nutzen zu können, muss man die Kriterien der jeweiligen Bank erfüllen: Die Selbstständigkeit muss meist mindestens bereits zwei Jahre andauern (je länger, desto besser!) und der Selbstständige muss über eine einwandfreie Bonität verfügen (nachzuweisbar über eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung, Bilanzierung, Umsatzsteuervoranmeldungen oder Einkommensteuererklärung). Diese Kriterien können je nach Bank variieren.

Eine weitere Möglichkeit, zumindest einige der Vorteile einer Kreditkarte in Anspruch  zu nehmen: Die Prepaid-Karte. Den Begriff kennt man aus der Mobilfunktbranche – auf solch eine Karte kann man einen Betrag aufladen, um somit bei Bedarf Zahlungen in Höhe des festgelegten Limits zu tätigen. Eine Prepaid-Karte kann man auch mit negativem Schufaeintrag erhalten.

Wer jedoch nicht auf eine echte Kreditkarte verzichten möchte, der sollte – als Alternative zur Hausbank – im Internet recherchieren. Denn inzwischen bieten doch einige Banken kostenlose Kreditkarten auch für Selbstständige an. Zum Beispiel aktuell die Hanseatic Bank mit der GenialCard, die mit einem 3.000 Euro Verfügungsrahmen und 0,0 Prozent Zinsen überzeugt.  

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer