<< Themensammlung Gründung

24.08.15

Gründen in der Nische

Erfolgreich kann man nicht nur dann werden, wenn man Produkte oder Dienstleistungen für den Massenmarkt anbietet. Auch Unternehmen, die in der Nische angesiedelt sind, haben gute Erfolgschancen – vorausgesetzt, sie gehen Ihre Gründung richtig an. Wir verraten, welche Vorteile eine Gründung in der Nische mit sich bringt und sagen Ihnen, worauf Sie achten sollten.

Marktnischefotolia©styleuneed

Geschäftskonzepte sind nur aussichtsreich, wenn es potenzielle Kunden gibt – logisch!

Gut also, wenn ein Unternehmen besonders viele Menschen ansprechen kann. Das ist allerdings nicht das einzige Erfolgsrezept für eine Geschäftsidee, die zieht. Gelingt es einem Unternehmen, eine Nische zu besetzen, in der es bislang keine oder nur wenig bzw. schlechte Konkurrenz gibt, so hat auch dieses Gründungsvorhaben gute Aussichten auf Erfolg.

Nische – Was heißt das?

Spezialisieren, heißt das Zauberwort, denn so besetzt man Nischen. Das kann mithilfe einer technischen Erfindung gelingen oder aber indem besonders umweltschonende Herstellungsprozesse erdacht werden. Es können Produkte im Sortiment sein, die schwer erhältlich sind, oder beispielsweise die Weiterentwicklung eines unvollkommenen Lösungsansatzes für ein tatsächliches Problem. Auf diese und ähnliche Weisen ist es möglich, einen Nischenmarkt zu besetzen, in dem nur wenig Konkurrenz herrscht. Aber auch hier müssen Sie sich von Ihren Mitbewerbern abheben: Eine bloße Kopie einer anderen Geschäftsidee führt langfristig nicht zum Erfolg. Auch dann nicht, wenn in ihrem Marktsegment nur wenig Konkurrenz herrscht.

Fokus auf Ihre Fähigkeiten

Wie aber siedelt man sich erfolgreich in der Nische an? Wie hebt man sich von Mitbewerbern ab? Essenziell wichtig ist, dass sie nicht nur eine erfolgversprechende Nische ausmachen, sondern dass diese Nische mit Ihren Interessen und Fähigkeiten korreliert. Denn auf der Suche nach der richtigen Nische ist Ihnen vor allem eins besonders hilfreich: Wissensvorsprung. Denn nur wer Experte auf seinem Gebiet ist, ist in der Lage, in seiner Nische die Nummer Eins zu werden.

Die Nische und das Web

Im Internet haben Unternehmen, die ein Nischenprodukt anbieten, einen weiteren entscheidenden Vorteil: Unternehmen, die Keywords besetzen, die nur zu wenigen Treffern führen, landen beim Google-Ranking schnell auf den vorderen Plätzen – und werden dementsprechend auch zügig von potenziellen Kunden gefunden, die gezielt nach diesem Keyword suchen. Ein großes Plus für das Online-Marketing. Dieser Vorteil bietet sich nicht nur für ein Startup, sondern auch für Blogger. Je spezifischer das Thema eines Blogs und je unterbesetzter der Sektor, desto mehr Aufmerksamkeit wird demjenigen zuteil, der die Nische zu besetzen weiß.

Nische gleich geringes Wachstum?

Dass sich ein Unternehmen auf einem Nischenmarkt ansiedelt, bedeutet nicht, dass es zwangsläufig klein bleiben muss. Manch kleines Nischen-Startup konnte sich über die Jahre zu einem Global Player entwickeln – ein Beispiel hierfür ist die Seele GmbH aus Gersthofen, wo sogar Apple seine Glasfronten bestellt, oder das Unternehmen Stratasys , der Weltmarktführer im 3D-Bereich. Aber auch Traditionsunternehmen wie RMIG haben sich mit der Ausrichtung auf Nischenprodukte zukunftsfähig aufstellen können. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer