<< Themensammlung Gründung

06.11.06

Gemeinsame Veranstaltung von BEST EXCELLENCE und dem Bankhaus Metzler zur Unternehmensfinanzierung

Am vergangenen Montag luden BEST EXCELLENCE und das Bankhaus Metzler bereits zum zweiten Mal in die feudalen Räume der Privatvilla der Familie Metzler im Frankfurter Stadtteil Bonames ein. Die rund 140 teilnehmenden jungen Unternehmen und Gründer diskutierten mit den Experten zum Thema „Unternehmensfinanzierung – Chancen und Herausforderungen für junge Unternehmen“.

Logo Best Excellence

Den Abend eröffneten der Hessische Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, Dr. Alois Rhiel, Norbert Enste, Partner des Bankhauses Metzler und Markus Garn, Bereichsleiter der F.A.Z.-Institut Innovationsprojekte. Der Wirtschaftsminister hob die günstigen Daten des Wirtschaftsstandortes Hessen heraus, verwies aber auch auf die von den Banken nicht immer leicht zu erhaltenden Förderhilfen für die Gründung vor allem mittelständischer Unternehmungen. Den darum notwendigen Bedarf an Informationen über mögliche Finanzierungsquellen und Wege zur Wachstumsfinanzierung, lieferten im Anschluss daran die Experten in den drei Foren.

Rudolf Bresink, Geschäftsführer der Argand’Or GmbH, schilderte die Facetten der  Unternehmensfinanzierung durch „Family, Friends and Fools“. Argand’Or hatte mit seinem Konzept, neben Nominierungen für den „Hessen-Champions 2006“ sowie den „Hessischer-Gründerpreis 2006“, den ersten  Preis in der BEST EXCELLENCE Business-Plan-Bewertung 2006 gewonnen. Klaus Wilhelm Walter, Direktor der Commerzbank AG, referierte im Anschluss daran über die Notwendigkeit der Entwicklung optimaler Finanzierungsstrategien für ein Unternehmen. Dabei verwies er auf die aktive Mitgestaltung der Finanzierungskonditionen durch die Unternehmer und die ratingorientierte Beratung der Commerzbank, die gezielt dabei helfe, Maßnahmen zur mittelfristigen Verbesserung der ratingrelevanten Faktoren umzusetzen.

Im Forum „Finanzierung durch Business Angels und Venture Capital“ erörterte Thomas Henrich, Geschäftsführer der EXBA Exchange for Business Angels GmbH die bestehende Finanzierungslücke des Kapitalmarktes, die von Business Angels bzw. aus privaten Mitteln gefüllt werden könne. Christian Siegele, Partner bei der 3i Deutschland, referierte über die Verschiebung des Venture Capital in Deutschland. Heute werde deutlich mehr Geld in ein Unternehmen investiert. Darüber hinaus gehe der Trend zu Later-Stage-Finanzierungen. Die Frühphasen- und Seed-Finanzierung sei zu Gunsten späterer Unternehmensphasen deutlich zurückgegangen.

Dr. Rudolf Kriszeleit, Vorstand der Investitionsbank Hessen, und Dr. Khaled Snouber, Leiter des Euro Info Centre, informierten über nationale und europäische „Öffentliche Förderinstrumente zur Unternehmensfinanzierung“. Rudolf Kriszeleit referierte dabei über die finanziellen Fördermöglichkeiten für Unternehmen in Hessen. Die Investitionsbank Hessen biete hierfür Möglichkeiten wie zinsvergünstigte Kredite, Bürgschaften und Beteiligungen an.

Unter dem Titel „Kommunikation ist Chefsache“ schilderte Jörg-Matthias Butzlaff als Key-Note Speaker des Abends die Bedeutung strategischer und konsequenter Kommunikation für ein Unternehmen. In seiner Funktion als Direktor des Bankhauses zeigte er auf, wie ein positives Unternehmensimage nicht nur bei der Kundenakquise und -bindung helfe, sondern auch den Zugang zu neuen Finanzquellen erleichtere.

Die angeregte Diskussion nahm auch nach Beendigung des offiziellen Teils der Veranstaltung kein Ende und wurde auf Einladung des Bankhauses Metzler bei Wein und Krabbenhäppchen im gegebenen stilvollen Ambiente fortgesetzt.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer