<< Themensammlung Gründung

22.01.09

Gründertagebuch von netjobbing.de

Familienplanung mal anders

Den Markt beobachten, sich an die Bedürfnisse der Kunden anpassen und die Produkte hinterfragen – all das sind Maßnahmen, die vor allem in jungen Unternehmen zum Einsatz kommen. Die Gründerväter von netjobbing.de, Nils Dreyer und Arne Stoschek berichten uns heute in ihrem Gründertagebuch von einem neuen Geschäftsbereich, dem netjobbing-Zuwachs – SEO-Texte.

Die Gründer von netjobbing.de: Nils Dreyer (l.) und Arne Stoschek (r.).Die Gründer von netjobbing.de: Nils Dreyer (l.) und Arne Stoschek (r.).

Familienplanung mal anders

Chef eines Start-Ups zu sein ist manchmal nicht nur aufgrund der Anzahl der Mitarbeiter wie das Leben in einer Großfamilie. Der Alltag muss organisiert, Aufgaben müssen verteilt und Termine abgesprochen werden. Wie bei der Familienplanung überlegt man sich auch beim Unternehmen genauer, mit welchem Partner man wie zusammen kommt, welche Ziele man sich setzt, wie das Unternehmen am besten funktioniert und wie es um die Finanzen steht.

Hinterfragen und anpassen

In Zeiten der Krise müssen sich gerade junge Unternehmen den Marktbedürfnissen anpassen und ihre Produkte und Dienstleistungen daran orientieren. Dazu gehört auch, die internen Unternehmensprozesse zu beobachten und entsprechend reflektiert zu hinterfragen: Welche Produkte werden am meisten nachgefragt? Welche Vorgehensweisen haben sich durchgesetzt? Und schließlich auch: Was bringt am meisten Geld?

Potenziale erkennen und Chancen nutzen

Seit dem Start von netjobbing haben wir auf der Plattform beobachten können, dass bestimmte Produkte besser laufen als andere: Besonders Projekte im Bereich der Texterstellung sind gefragt. Dabei werden oft Aufgaben ausgeschrieben, die die Produktion größerer Textvolumina vorsehen, die jedoch von einer einzigen Person nicht zu stemmen sind. Wir mussten nicht lange überlegen, wie wir derartige Projekte möglichst effizient abwickeln könnten: Textprovider war entstanden.

Familienzuwachs: Textprovider

netjobbing hat nun also einen kleinen Bruder: Textprovider.de. Wir übernehmen mit Textprovider nach einem ausführlichen Briefing durch den Kunden das gesamte Projektmanagement für die Texterstellung – von der Korrektur und dem Lektorat über die Plagiatskontrolle bis hin zur Auslieferung im Wunschformat des Kunden. Unsere Kunden haben in Zukunft nur einen einzigen Ansprechpartner für die verschiedenen Schritte der Textproduktion. Auch die Bezahlung der vielen Texter und Lektoren entfällt dadurch beim Kunden – er bekommt lediglich eine Rechnung vom Textprovider.

Devise: Suchmaschinenoptimierung

Dabei haben wir uns mit diesem Produkt der Nachfrage angepasst. Unsere Kunden sind vor allem Webseitenbetreiber, die suchmaschinenoptimierte Texte für ihre Internetauftritte benötigen, um so bessere Platzierungen bei Google zu erzielen. Hierfür müssen die Texte über bestimmte Kriterien, wie zum Beispiel die gezielte Verwendung von Keywords (die Wörter, die in die Suchmaschinenmasken eingegeben werden), eine bestimmte Keyworddichte und Unique Content (einzigartigen Inhalt) verfügen. So kann Textprovider Unternehmen helfen, mit ihrer Webseite in den Tiefen des World Wide Webs von potenziellen Kunden auch gefunden zu werden.

Familiäres Nebeneinander

Textprovider ist dabei eine Ergänzung zu netjobbing: Kleinere Textprojekte werden weiterhin über die Vermittlungsplattform ausgeschrieben und abgewickelt. Für große Volumina von mehreren hundert Texten steht der neue Service TextProvider.de mit einem großen Pool an Autoren und Lektoren zur Verfügung. Viele netjobbing-Experten sind mittlerweile auch für Textprovider tätig, so dass die netjobbing-Qualität auch für Textprovider gilt. Wenn neue Themengebiete oder Sprachen abgedeckt werden müssen, können wir so auf die Expertise der netjobbing-Experten zurückgreifen. Bleibt ja schließlich in der Familie.

Das Gründertagebuch netjobbing:

Teil VI - Alle Jahre wieder
Teil V -
Allein unter Frauen
Teil IV - Die Krise zieht durch das Gründerland
Teil III - Gründersport
Teil II - Work anywhere
Tel I - Der Unterschied macht's

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer