<< Themensammlung Gründung

18.07.07

Netzwerk-Gründer soll vor Gericht

Facebook.com - alles nur geklaut?

Haben Mark Zuckerberg und einige Facebook-Mitgründer die Idee und den Code zur erfolgreichen Community geklaut? Der Vorwurf stammt von drei ehemaligen Harvard-Kommilitonen Zuckerbergs und soll kommende Woche vor Gericht geklärt werden, wie heise online berichtete.

Die Kläger fordern demnach die Einstellung von Facebook und die Übergabe der Community inklusive aller vorhandenen Profile. Nach eigenen Angaben seien inzwischen 30 Millionen aktive Mitglieder auf Facebook angemeldet. Im September hatte Zuckerberg ein Übernahmeangebot von Yahoo über fast eine Milliarde US-Dollar ausgeschlagen - die Begründung: Facebook werde unabhängig bleiben.

Bei den Klägern handle es sich um Kommilitonen, die mit Zuckerberg an der Harvard Universität studiert hätten, so Heise. Divya Narendra und Cameron und Tyler Winklevoss hätten nach eigenen Aussagen seit 2002 an der Idee eines Freundes-Netzwerks gewerkelt. Hieraus sei ConnectU entstanden, für das Zuckerberg 2003 als Programmierer gearbeitet habe. Die Drei werfen dem Facebook-Gründer vor den Quellcode, das Design und die Idee übernommen zu haben. Drei Monate später sei Zuckerber mit seiner eigenen Plattform TheFacebook.com an den Start gegangen.

Laut Heise online sei der Vorwurf keinesfalls neu. Schon 2004 sei diese Klage erstmals eingereicht worden, als Facebook bereits rund 200.000 Nutzer vorweisen konnte und sich die Anzahl der Nutzer des später gestarteten ConnectU im vier- bis fünfstelligen Bereich bewegt hätten. Allerdings sei das Verfahren aus verfahrenstechnischen Gründen eingestellt worden. Die ConnectU-Betreiber starteten nun am 28. März einen neuen Versuch und reichten wieder Klage ein.

Ein interessantes Interview mit dem Kopf von Facebook gibt`s auf Time.com (englisch).

© 2007 förderland

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer