<< Themensammlung Gründung

24.07.07

Interview mit Kai Brach, globalzoo.de

"Es gab bisher nie perfekt ausgeklügelte Businesspläne"

förderland im Gespräch mit Kai Brach, Mitgründer von globalzoo.de, über die Leidenschaft, etwas eigenes aufzuziehen, mögliche Erweiterungen und eine neue Reise-Community.

Das Globalzoo-Gründerduo: Kai Brach (r.) und Daniel Fett.Das Globalzoo-Gründerduo: Kai Brach (r.) und Daniel Fett. Bild: Globalzoo

förderland: Herr Brach, würden Sie sich und Ihr Portal globalzoo.de bitte kurz vorstellen?

Kai Brach: Klar gerne. Mein Name ist Kai Brach, ich beschäftige mich seit fast zehn Jahren als selbstständiger und freiberuflicher Webdesigner und -entwickler mit dem Internet. In der Vergangenheit hatte ich Gelegenheit durch Firmen in Deutschland und Australien die Federführung beim Design und oft auch bei der Konzeption und Produktion von größeren Web-Projekten zu übernehmen.

Wenn ich nicht gerade vor der Kiste sitze, beschäftige ich mich gerne mit dem Thema Reisen. Nach einem Jahr als Rucksacktourist in Australien und ein paar Reisen im asiatischen Raum, folgten zirka 3,5 Jahre in Melbourne, wo ich ebenfalls als freiberuflicher Designer unter dem Namen brizk design tätig war und ein Diplom im Bereich Tourism & Business Management erfolgreich absolvierte.

globalzoo.de ist eine neue Reisecommunity. Unsere Mitglieder können in freundlicher Atmosphäre andere Traveller kennen lernen, kinderleicht Reiseblogs mit Fotos erstellen und einfach über Erlebnisse und Erfahrungen quatschen. Wir bieten keine ausführlichen Reiseguides, keine Hotelbewertungsdatenbank oder die besten Flugpreise. Bei globalzoo stecken sich Leute gegenseitig mit Reisefieber an, und das im wahrsten Sinne des Wortes. 

förderland: Wie und wo ist Ihre Geschäftsidee eigentlich entstanden?

Brach: Die Idee zu globalzoo.de entstand einerseits während meiner Reise durch Australien. Damals steckte Wordpress und die Idee des Blogs noch in den Kinderschuhen und ich hätte mir eine einfache Möglichkeit zum Bloggen über meinen Trip gewünscht, um mit Freunden und Familie in Kontakt bleiben zu können. Bis vor einer Woche gab es dafür in Deutschland noch nicht wirklich eine Lösung, die auch von unterwegs einfach zu bedienen war und gleichzeitig den direkten Kontakt zu Leuten förderte, die im gleichen Land unterwegs waren oder bereits ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Dies ist eine der Hauptfunktionen von globalzoo.

Andererseits haben mir die Mitglieder der Community von www.ausmag.de - einem Australien-Portal, das ich vor einigen Jahren gegründet habe - gezeigt, dass es im deutschsprachigen Raum noch kein Reisenetzwerk gibt, das die einzelnen Interaktionsmöglichkeiten von Communitys sinnvoll zusammenbringt. Die User und Freunde von AUSMAG haben mir viel wertvollen Input geliefert und mussten öfter mal als Testpersonen für Ideen herhalten, die nun auf globalzoo erfolgreich umgesetzt wurden.

förderland: Was sind Ihrer Erfahrung nach die größten Hürden auf dem Weg von der Geschäftsidee bis zum tatsächlichen Launch eines Portals?

Brach: Eigentlich entstanden alle meine eigenen Projekte sozusagen aus "Leidenschaft, etwas eigenes aufzuziehen". Es gab bisher nie perfekt ausgeklügelte Businesspläne, da für mich der Spaß an der Sache meist im Vordergrund stand. Wirkliche Hürden gab es daher wenige.

Da wir nur ein zweiköpfiges Team sind, entwickelten sich Dinge oft langsamer als erhofft. Da ist es manchmal schwierig, nicht den Fokus zu verlieren.

Ich bin ein Mensch, dessen Kreativität sich oft durch wildes Ideen sammeln äußert. Sobald ich eine Idee habe, die mir gut gefällt, folgen kurz darauf drei weitere, die noch sinnvoller erscheinen. Das geht dann so lange weiter, bis ich wieder bei der Grundidee angekommen bin. Die richtigen Ideen rauszufiltern ist ein bisschen wie das Investieren in das richtige Start-Up, gar nicht mal so einfach. Ich mache mir eigentlich die meisten Hürden immer selbst, indem ich mit meiner eigenen Arbeit oft nicht 100-prozentig zufrieden bin. Aber ich denke im kreativen Bereich ist dies sehr oft so.

Achso, die deutsche Bürokratie und das Phänomen der Abmahnwelle erstmal zu begreifen, nachdem man im Ausland war, das ist eine wahre Hürde!

förderland: Das Gründerteam besteht aus Ihnen und Daniel Fett. Wer ist für was verantwortlich?

Brach: Da wir momentan noch in der Gründungsphase sind, gibt es noch keine offiziellen Verantwortungsbereiche. Intern ist es momentan so, dass Daniel unsere Ideen in die Tat umsetzt. Er kümmert sich um die Programmierung, die Administration und den reibungslosen Ablauf. Ich sorge mich um die Verwaltung und die Mitglieder-Akquisition und weiterhin braucht der Designer in mir natürlich seinen kreativen Spielraum. Wie gesagt, gibt es schon jede Menge Ideen und ich liebe es, diese visuell ansprechend und intuitiv benutzbar umzusetzen.

förderland: Was unterscheidet globalzoo von Reisecommunitys wie "Reiselichter", "trogger", "kommt-mit" und "urlaubswerk"?

Brach: Wir haben das Rad nicht komplett neu erfunden. Aber ich glaube, globalzoo ist die erste Plattform, die die sinnvollsten Interaktionsmöglichkeiten für Reisende unter einem Dach vereint.

Halbwegs internetaffine Menschen finden im Netz schnell einen Flug nach Venezuela und das passende Hotel. Wo aber wendet man sich hin, wenn man Leute sucht, die auch dort hinfliegen möchten, bereits dort waren oder vielleicht gerade dort sind? Bei globalzoo steht nicht das Hotel, der Flug oder irgendein Produkt im Vordergrund. Hier geht’s um Reisende und ihre Erlebnisse. Emotionen rund um ein emotionales Thema.

Wie schon erwähnt, machen wir das Travelblogging kinderleicht und versuchen die Reisenden aktiv in eine Community zu integrieren - die "Social Features" stehen erstmal im Vordergrund. Kleine Details - wie das Reisefieberthermometer und das ZooQuiz - regen zum Mitmachen an und lockern die Masse an Informationen auf. Abgesehen davon ist der Zoo unheimlich sexy. ;-)

förderland: globalzoo.de ist gerade mal eine Woche alt. Wie viele Personen haben sich bereits registriert?

Brach: Das ist kein Geheimnis. Es steht sogar auf der Startseite - rund 260 Mitglieder in fünf Tagen, ohne dass wir irgendwelche Marketing- oder PR-Kampagnen hatten. 

förderland: Welche Erweiterungen sind für die Zukunft geplant?

Brach: Natürlich wollen wir die Details der kommenden Funktionen noch etwas geheim halten. Die Verwendung einer Geodatenbank, die es den Mitglieder erlaubt ihren momentanen Standort, ihre Reiseziele und besuchte Länder zu bestimmen, lässt weitere interessante Features zu, die dem Reisenden echten Nutzen bringen können. Außerdem gibt es ein paar innovative Ideen im Bereich "Social Shopping", natürlich übertragen in die Reisebranche.

In der Zukunft heißt es aber weiterhin: der Zoo soll Spaß machen und Reisefieber wecken.

förderland: Vielen Dank für das Gespräch.

© 2007 förderland 

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer