<< Themensammlung Gründung

19.12.09

foerderland-Wissen

Die Vertraulichkeits-Vereinbarung - Kontrolle ist besser

Vertraulichkeit ist ein hohes Gut, das zu schützen ist. Ob zwischen kooperierenden Unternehmen oder in der Beziehung von Arbeitgeber und Arbeitnehmer – immer werden sensible Daten ausgetauscht, deren Missbrauch verhindert werden soll. Situationen, in denen Vertraulichkeitsvereinbarungen von Nöten unabdingbar sind. Fünf Antworten zu wichtigen Fragen.

Welche Informationen sollte man vertraulich behandeln? Wie sollte eine Vertraulichkeitsvereinbarung gestrickt sein? Welche Rolle spielen Vertragsstrafen? Wie funktioniert ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot? Welche Informationen unterliegen nicht dem besonderen Vertrauensschutz? – Sie wollen die Antworten auf diese Fragen wissen? Dann sind Sie hier im Artikel  richtig.

Wie vorbildlich! Sie wollen noch mehr über das Thema Verträge erfahren! Wie gut, dass unsere Fachautoren noch weitere Artikel für Sie in petto haben.

Besonderheiten bei Verbraucherverträgen
Unter dem mit relativ neuen Begriff des Verbrauchervertrages versteht man jeden Vertrag zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher. Verbraucher ist jeder, der den jeweiligen Vertrag aus privaten (also nicht beruflichen) Gründen schließt. Abgrenzungsschwierigkeiten, die sich nun ergeben, können in diesem Rahmen allerdings leider nicht erörtert werden. mehr

Aufhebungs- und Abwicklungsverträge
Häufig landen Auseinandersetzungen wegen einer Kündigung - sei sie nun bereits ausgesprochen oder noch bevorstehend - gar nicht erst vor dem Gericht. In vielen Fällen ist sowohl dem Arbeitgeber als auch dem Arbeitnehmer daran gelegen, eine schnelle Einigung durchzuführen. Dem liegen betriebswirtschaftliche und emotionale Beweggründe zugrunde, die in jedem Einzelfall verschieden gelagert sind. Fakt ist: Ein schnelles Ende kann nur gefunden werden, wenn die Vertragsgestaltung für beide Seiten fair ist. Das schließt natürlich nicht aus, dass in Bezug auf den wesentlichen Teil des Aufhebungs- oder Abwicklungsvertrages, nämlich die Abfindung, durchaus längere Verhandlungen stattfinden können. mehr

Form des Arbeitsvertages
Je nach Branche sind Arbeitsverträge unterschiedlich und müssen es auch sein. Problematisch wird es aber, wenn gar kein Arbeitsvertrag existiert oder in einem Arbeitsvertrag zu wenig geregelt ist. Häufig sind Arbeitsverträge auch veraltet: Ein dreißigjähriger Vertrag ist nicht mehr auf dem neuesten Stand der Rechtsprechung. Und schließlich sollte man sich vor der Verwendung unklarer und falscher Klauseln hüten. Wer diese Grundsätze nicht berücksichtigt, befindet sich schnell im Streit und schließlich vor dem Arbeitsgericht. Gerade nach einer Kündigung scheuen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer nicht mehr, in medias res zu gehen. Dann ist es nützlich, einen Arbeitsvertrag zu haben, der die Rechte der Parteien eindeutig und richtig regelt. mehr

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer