<< Themensammlung Gründung

19.08.11

Coworking

Coworkingspace Düsseldorf sucht Kapital und kapitale Start-ups

In diesem Jahr sind in vielen deutschen Städten ambitionierte Coworking-Spaces aus dem Boden geschossen. Gründer und Freelancer freuen sich darüber - wird hier doch flexibles Arbeite zu guten Konditionen angeboten. Viele vergessen aber dabei, dass Coworking-Spaces oft selbst Start-ups sind und dann und wann auf Unterstützung angewiesen sind. Der Düsseldorfer Space "GarageBilk" möchte nun Wachsen und braucht dafür ein wenig Geld und zukünftige Mieter.

Garage BilkGarage Bilk

So und nicht anders möchte ein Freelancer arbeiten: In einem alten Gewerbehinterhof im Düsseldorfer Stadtteil Bilk residiert ein wunderschön herausgeputzter 200 Quadratmeter-Coworking-Space - die GarageBilk. In kreativer Nachbarschaft mit Filmproduzenten, Werbern, Designern und einem Pizzaladen finden hier 14-16 Coworker Platz. Das ist ein bisschen wenig, dachten sich nun die Betreiber. Dabei hat der Space im Grunde alles, was man braucht: Kommunikationsanlagen, Konferenzraum, Schließfächer Monitore, Lümmelecke - nur an einer Sache mangelt es - nämlich an kleinen Büroräumen und die möchte man nun nachrüsten. Neben den Gemeinschaftstischen sehnen sich einige Düsseldorfer Coworker eben auch nach etwas mehr Zurückgezogenheit - aber immer noch mit Anbindung an die restliche Besatzung.

Die Gründer, die zu großen Teilen aus der kreativen Nachbarschaft des Coworking-Spaces stammen, wurden zwar schon mit ihrem Projekt gefördert, auch Kredite hat das Team schon aufgenommen, doch für die neuen Büros werden 6000 Euro fällig, die man nicht eben einmal flüssig hat. Deshalb suchen die Düsseldorfer Coworker nun einen Investor, der hinter der Idee des Coworking steht, mit dem man sich gut versteht und der nichts dagegen hat, mit dem gut gehenden Space auch noch den ein oder anderen Gewinn zu machen.

Doch nicht nur ein Investor ist in der Bilker Garage willkommen - auch suchen die Betreiber nach spannenden Start-ups aus der Stadt, die zukünftig in den Büros residieren wollen. Und für Gründer ist die GarageBilk sowieso ein guter Anlaufpunkt, findet hier doch regelmäßig das Treffen der Gruppe "Startup Düsseldorf " statt.

Wer sich von dem einen oder von dem anderen nun angesprochen fühlt oder wer überhaupt einmal gern in Düsseldorf coworken möchte, der kontaktiert einfach die Geschäftsführerin Yvonne Fierdaus oder einen Ihrer Kollegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer