<< Themensammlung Gründung

30.04.14

Nachwuchs:

Bayerns beste Schülerfirmen werden ausgezeichnet

Die Sieger vertreten den Freistaat Bayern im Finale in Berlin. 100 Schulen mit 1.450 Schülern aus ganz Bayern traten zum Wettbewerb „Bestes Bayerisches JUNIORUnternehmen 2014“ an.

Ilse Aigner LfA-VerwaltungsratsvorsitzendeIlse Aigner LfA Verwaltungsratsvorsitzende

 

Sieger wurden die Schülerfirmen Knolo vom Josef-Hofmiller-Gymnasium aus Freising und WallDisc vom Gymnasium Gars am Inn. Knolo hat die Experten-Jury beim Landeswettbewerb in der LfA Förderbank Bayern mit selbst gefertigten Kopfhörertaschen überzeugt, die Geschäftsidee von WallDisc ist die Manufaktur von Schallplatten-Wanduhren. Beide Schülerfirmen werden nun beim JUNIOR-Bundeswettbewerb in Berlin das Land Bayern gegenüber der Konkurrenz aus ganz Deutschland vertreten.

„In den Junior-Unternehmen stecken gute Ideen und einige Teilnehmer organisieren ihre Schülerfirma schon wie Mini-Aktiengesellschaften. Kapitalbeschaffung, Produktion und Vertrieb managen die Jugendlichen vorbildlich und nebenbei haben einige von ihnen auch noch beeindruckende Websites. Den Siegerteams drücke ich nun die Daumen für den Bundeswettbewerb in Berlin“, sagte Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer bei der Preisverleihung.

„Schülerinnen und Schüler von heute sind die Unternehmer und Verantwortungsträger von morgen. Unsere Wirtschaft braucht junge Leute wie Sie, die neue Wege gehen, neue Antworten finden, und frischen Schwung reinmitbringen! Deshalb unterstützen wir Sie als Förderbank für Bayerns Wirtschaft jetzt und später im Beruf“, erklärte Dr. Thies Claussen, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der LfA Förderbank Bayern, die den JUNIOR-Wettbewerb als Exklusivsponsor in Bayern unterstützt.

Beim Bundeswettbewerb am 17. Juni 2014 wetteifern insgesamt 15 Länderteams um den Deutschland-Titel. Für den nationalen Sieger ist die Reise damit noch nicht zu Ende: Er fährt Mitte Juli zum Europawettbewerb nach Tallinn/Estland. „Für die Schüler ist das eine tolle Gelegenheit, mit jugendlichen Unternehmern aus mehr als 30 europäischen Staaten zu konkurrieren, vor allem aber auch viele Kontakte über die Grenzen hinweg zu knüpfen“, sagte Marion Hüchtermann, Geschäftsführerin des Projektträgers IW JUNIOR. Zusammen mit dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (BBW) hat die IW Junior gGmbH seit 1997 rund 14.000 Schülerinnen und Schüler unterstützt, über 1.030 Schülerfirmen an bayerischen Schulen zu gründen.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer