<< Themensammlung Gründung

24.09.10

Start-ups international

3 herausragende Geschäftsideen aus den USA: Huddler, nakedtable, 0boxer

Beeindruckend! Das ist das richtige Wort für die beiden Geschäftskonzepte und ein Abwicklungskonzept die heute aus den USA bei uns vorbei schauen. Und wer glaubt er wüsste schon alles, was mit Online-Geschäftsmodellen zu tun hat, der wird heute garantiert eines Besseren belehrt. Viel Spaß beim Lesen!

nakedtable.comnakedtable.com

huddler.com - Im Internet liegen riesige Geschäfts-Potentiale brach. Ein Teil davon sind Online-Foren, die sich nur bis zu einem gewissen Grad kommerzialisieren lassen und das meist immer nach dem selben Muster. Doch eine Unmenge an angehäuftem Wissen, unzählige kompetente Mitglieder und eine gute Suchmaschinen-Sichtbarkeit sprechen für diese Web-Präsenzen. Damit all diese Vorteile nun noch entsprechend kommerzialisiert werden können, bietet das US-Start-up Huddler ein mächtiges Software-Werkzeug und eine dazu passende Dienstleistung an, mit deren Hilfe ein Forum in eine Art Social Communtity umgewandelt wird. Die Transformation peilt primär die beiden beliebten Frameworks vBulletin und phpBB an. Das Vorgehen von Huddler ist hierbei denkbar einfach: Das Start-up schreibt die Besitzer der Foren einfach an und teilt ihnen mit, dass es in der Lage ist, das Forum auf den neuesten Stand des Social Web zu bringen und dass die Möglichkeit besteht, das Forum ordentlich zu kommerzialisieren. Wer sagt denn da schon nein? Vor allem weil die Umwandlung völlig gratis ist. Verdient wird hierbei mit Anteilen an Werbeeinnahmen. Was Huddler übrigens konkret macht ist: Die Optik der Seite modernisieren, Soziale Features, wie Facebook-Connect und Social Bookmarking zu installieren, das Forum für Suchmaschinen zu optimieren sowie Seiten mit Kommerz-Angeboten um das Forum herum zu bauen.
Potential: Huddler gibt es eigentlich schon seit letztem Jahr, doch das Start-up agierte bisher nicht an der Oberfläche, um seine Software dezent testen zu können. Auch mussten erst einmal Erfahrungen gesammelt werden, vor allem im Umgang mit den Forenmitgliedern. Diese fühlen sich oftmals vor den Kopf gestoßen, wenn ihre Arbeit auf einmal für kommerzielle Zwecke eingespannt wird. Wie beeindruckend die Leistung des Unternehmens ist, können Sie gerne an den beiden Beispielen des EpicSki-Forums, sowie des Denim-Blogs verfolgen. Huddler hat seine "freundliche Übernahme" dabei schon zur Perfektion gebracht: Da, wo es keine Verkaufsangebote im Forum gibt, werden einfach welche dazu gebaut. Wo kein anständiges Logo zu finden ist, gestaltet es die Huddler-Crew. Alles in allem ist Huddler ein neues und äußerst interessantes Geschäftskonzept, was sicherlich einige Nachahmer finden wird.

nakedtable.com - In großen Unternehmen zerbrechen sich ganze Heerscharen von Marketing-Schergen jeden Tag den Kopf, wie man die Kundenbindung zu einem Produkt oder einer Marke straffen kann. Eine wirklich ausgefallene, wie auch clevere Lösung dieser Aufgabenstellung hat das Projekt "naked table" in die Tat umgesetzt. Das Projekt ist eine Mischung aus Start-up, Workshop und Event, das das eigentlich im Internet geschaffene Konzept des User-generated-Content in die reale Welt bringt. Und so funktioniert es: Eine Gruppe von 15 Paaren darf sich in einem Wald in Vermont jeweils einen Baum aussuchen. Aus diesem Baum werden dann Bretter geschnitten und die Paare werden dann im nächsten Schritt eingeladen, in einem Zwei-Tage-Seminar einen Tisch aus den Brettern zu zimmern. Dabei werden sie fachmännisch angeleitet und robust verkostet. Am Ende des Seminars dürfen sie ihren selbstgemachten Tisch mit nach Hause nehmen und sind stolz wie Oskar.
Potential: Bei solchen Ideen wird man neidisch. Man weiß, man muss zwei Tage schuften, 1500 Dollar bezahlen und will dennoch unbedingt da mitmachen. Zugegeben - so eine Geschichte wäre vor 10 Jahren noch nicht beim Publikum durchsetzbar gewesen, doch vor allem in den USA, die gerade einen furchtbaren Bio-Hype erleben, kommen diese Projekte extrem gut an. Man stelle sich nur vor, was man nach einem solchen Muster alles anbieten könnte: Brote, Fahrräder, Geschirr, und, und, und. Und? Wie steht es mit Ihnen, liebe Gründer? Was haben Sie noch für Ideen?

0boxer.com - Dieses kleine Webprojekt wird heute hier nicht vorgestellt, weil es ein besonders gutes Geschäfts-Konzept hat. Eigentlich hat es gar keins. Sondern wir stellen es vor, weil es einen interessanten Aspekt aufweist, den sich Gründer als Vorbild nehmen können, um ihre Produkte interessanter zu gestalten. 0boxer ist nämlich ein Spiel, bei dem es gilt, mit einer alltäglichen Tätigkeit Punkte zu verdienen. Und je intensiver und gründlicher man diese Tätigkeit ausübt, desto mehr Punkte verdient man. In diesem Falle ist es das Benutzen von Gmail, dem Google-Mailprogramm. Wer hier seine Mails ordentlich archiviert und immer brav auf Mails antwortet, der verdient Punkte. Es können Kollegen gegeneinander in einer Liga antreten, um zu sehen, wer Mailkönig wird. Und das beste dabei ist, dass man seine Arbeit dabei erledigt.
Potential: Ob eine Tätigkeit als Stress oder Erholung vom Menschen wahrgenommen wird, spielt eine immens große Rolle. So gehen Leute, die den ganzen Tag auf der Arbeit geschuftet haben am Feierabend in ihren Garten, nur um sich beim erneuten Schuften diesmal aber zu erholen. Deshalb sollten sich Gründer, deren Produkt eine unangenehme, immer wieder auftauchende Tätigkeit erfordert, diesen Trick, der die Arbeit spielerisch interpretiert, zu eigen machen. So werden dann auch Rechnungen schnell und gern eingebucht, Lieferungen schwuppdiwupp erledigt oder Anträge mit jugendlichem Elan bearbeitet.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer