<< Themensammlung Versicherung

Pensionskasse

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Die Pensionskasse zählt zu den fünf bAV-Durchführungswegen. Eine Pensionskasse ist, ähnlich einer Versicherung, eine rechtlich selbstständige Versorgungseinrichtung im Rahmen der betriebliche Altersversorgung (bAV).

Sie kann von einem oder mehreren Unternehmen getragen werden. Meist ist sie als Aktiengesellschaft oder als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit organisiert.

Wie bei einer Direktversicherung wird vom Arbeitgeber eine Lebensversicherung zugunsten seines Mitarbeiters abgeschlossen. Beitragszahler kann dabei der Arbeitgeber sein, oder der Arbeitnehmer im Rahmen einer Entgeltumwandlung. Außerdem können sich Chef und Mitarbeiter die Zahlung teilen.

Versicherungsnehmer ist der Arbeitgeber. Er erbringt die Beiträge entweder selbst oder aus umgewandeltem Entgelt des Arbeitnehmers. Der Arbeitnehmer ist die versicherte Person und hat das Bezugsrechts der Versicherung inne. Für Pensionskassen gelten, anders als für den Pensionsfonds, strenge Anlagebestimmungen. Dadurch werden die Gewinnmöglichkeiten eingeschränkt. Gleichtzeitig wird das Risiko minimiert. Pensionskassen unterliegen der Versicherungsaufsicht durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Leistungen aus einer Pensionskasse unterliegen wie alle Betriebsrenten der nachgelagerten Versteuerung.


zurück zur Übersicht >

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer