<< Themensammlung Finanzierung

02.07.19

Worauf Sie bei Unternehmenskredite achten sollten

Das sollten Sie über Unternehmenskredite wissen

Ein Unternehmenskredit kann für verschiedene Zwecke verwendet werden. Worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Quelle: iStock / Getty Images Plus

Was ist ein Unternehmenskredit?

Wenn Sie selbständig sind oder ein Unternehmen führen, können Sie sich mit einem Unternehmenskredit Geld beschaffen und damit zum Beispiel die Liquidität steigern. Das Darlehen kann dabei für die Überbrückung, zur Kostendeckung oder zur Investition verwendet werden, damit das Unternehmen weiter wachsen kann. Dabei zahlen Sie das Darlehen ganz normal in monatliche Raten für einen bestimmten Zeitraum ab.

Die Bank prüft natürlich im Vorfeld, ob die Rate über die Laufzeit für den Darlehensnehmer auch tragbar ist. Bei einigen Kreditprogrammen gibt es auch sogenannte tilgungsfreie Jahre. So fällt in den ersten Jahren eine geringe Rate an, da zu Anfang nur Zinsen gezahlt werden.

Welche Unternehmenskredite gibt es?

Generell unterscheidet man bei Unternehmenskrediten zwischen zweckgebundenen und nicht zweckgebundenen Krediten. Ist der Kredit zweckgebunden, darf das Geld auch nur für den vereinbarten Zweck verwendet werden. Ist eine Zweckbindung nicht vereinbart, kann das Kapital frei verfügt werden. Sie sollten sich jedoch im Vorfeld gut überlegen, wofür das Kapital verwendet werden soll.

Eine Sonderform des zweckgebundenen Unternehmenskredit ist der Betriebsmittelkredit. Dieser eignet sich, um kurzfristige Kosten wie Gehälter und Materialien zu überbrücken.

Wenn Sie förderfähig sind, haben Sie die Möglichkeit ein Förderkredit von der KfW zu beantragen. Diese Darlehen sind staatlich gefördert und zeichnen sich besonders durch einen günstigen Zinssatz aus.

Und so beantragen Sie einen Unternehmenskredit

Viele Unternehmenskredite kann man bereits online beantragen. Holt man sich die Unterstützung eines Unternehmensberaters, kann dieser auch das Darlehen für Sie beantragen. Nach einer Bonitätsprüfung wird das Darlehen von der Bank zugesichert.

Um die Bonitätsprüfung durchzuführen, benötigt die Bank die Bilanzen der letzten drei Jahre und die dazugehörigen Einkommensbescheinigungen. Je nach Vorhaben werden möglicherweise weitere Unterlagen benötigt.

Welche Alternativen gibt es?

Einen Firmenkredit kann man dazu nutzen, teure Maschinen und Gerätschaften zu finanzieren. Eine Alternative wäre zum Beispiel, diese zu leasen.

Ein Leasingvertrag ähnelt einem Mietvertrag. Man zahlt eine monatlich vereinbarte Leasingrate und erhält im gegenzug das Nutzungsrecht. Neben steuerlichen Vorteilen ist das Leasing auch bilanzneutral. Das bedeutet, dass das Leasingobjekt und die Verbindlichkeit nicht in der Bilanz aufgeführt sind. Damit bleibt die Eigenkapital- und Fremdkapitalquote unverändert. Lediglich die Leasingrate taucht in der Gewinn- und Verlustrechnung auf.

Eine weitere Möglichkeit wäre, weitere Gesellschafter ins Unternehmen zu holen. Diese bringen Eigenkapital ein. Sie geben zwar Anteile an Ihrem Unternehmen ab, haben dafür allerdings keine Verbindlichkeiten.

Autor: Mustafa Yildiz

Mustafa Yildiz ist Geschäftsführer bei LOYALE FINANZ, dem Vermittlungsportal für Finanzdienstleistung und steht mit seinem Know-How auf Foerderland.de zur Verfügung.
Website des Autors
Mustafa Yildiz

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!