<< Themensammlung Finanzierung

20.02.18

Geschäftskonto

Geschäftskonto Vergleich 2018: Tipps für Unternehmer

Um die Übersicht zu behalten, ist eines für selbstständige Unternehmer unerlässlich: Das Geschäftskonto. Doch welche Vorteile ergeben sich daraus und worauf muss beim Einrichten geachtet werden?

Quelle: ©StartupStockPhotos – pixabay.com

Zwei Säulen des Geschäftskontos

Als eigenständiger Existenzgründer kommen Buchungen ins Spiel, die auf einem Privatkonto zu einem groben Durcheinander führen können. Unübersichtlichkeit ist dabei der Killer Nummer Eins, wenn es schnell gehen soll.  Wo ist welche Buchung? Wann wurde der Betrag vom Konto abgezogen? Zu welchem Kunden gehört die Stornierung? Zur besseren Übersicht, sollten Privat- und Geschäftskonto also strikt getrennt werden. Die Vorteile eines Geschäftskontos lassen sich dabei in zwei Säulen einteilen:

  • Säule 1: Minimierte Reaktionszeit
    Ein- und Ausgaben zwischen privaten und betrieblichen Geldflüssen zu trennen, hat einen großen Gewinn für jede Person mit Geschäftskonto: Zeit. Hat der Steuerberater eine Frage? Muss es schnell gehen? Kein Problem! Denn durch das Aufteilen der Konten sind Belege sauber getrennt und immer fix zuzuordnen.
  • Säule 2: Alles im Blick

Sowohl privat als auch im Betrieb fallen Kosten an. Von der Anschaffung eines neuen Autos für persönliche Zwecke bis hin zu Büromaterial für die Arbeit. Durch ein Geschäftskonto wird der Überblick behalten, was sich der Inhaber auf welcher der beiden Seiten leisten kann.

Gehalt vom Geschäftskonto?

Zuerst sei sich darüber klar, dass zu allen Abbuchungen des Kontoinhabers sowohl einmalige als auch laufende Kosten des Betriebs zählen. Wird etwas zu beruflichen Zwecken erworben, verläuft die Abwicklung (genauso wie die Steuer) also über das Geschäftskonto. Als Gehalt zahlt sich der Kontoinhaber dann jeden Monat einen festen Betrag, indem dieses vom Geschäftskonto auf das Privatkonto überwiesen wird. Wer seine Finanzen zweigleisig gestaltet und weitere Fragen hat, kann im Internet beispielsweise auf unternehmerkonto.com Lösungen zu eventuellen Problemen finden. Auch ist der Vergleich von Geschäftskonten ratsam, da unterschiedliche Anbieter auch verschiedene Services bieten. Im Folgenden dazu mehr.

Das Geschäftskonto eröffnen

Bevor ein direkter Vergleich der einzelnen Anbieter gemacht werden kann, sollte man sich zuvor über die generellen Unterschiede informieren! So bietet fast jede Bank ein sogenanntes Geschäftskonto an – jedoch zu verschiedenen Konditionen. Will der Kontoinhaber kein Geld ausgeben, ist eine kostenfreie Version möglich. Doch wo liegen hier eventuelle Nachteile zum kostenpflichtigen Geschäftskonto? Kurzum: Es sind die angebotenen Leistungen. Daher sollte ein Geschäftskonto nicht salopp gewählt werden, sondern als Sieger eines Vergleichs herausstechen. Hierfür stellt man sich am besten zuvor einige relevante Fragen:

  • Ist es möglich, bei der ausgewählten Bank Dispokredite zu bekommen und wenn ja, was sind die Bedingungen dafür?
  • In welchem Rahmen sind die Kosten für beleghafte und beleglose Buchungen?
  • Ist ein Konto bei einer nur online bestehenden Bank in Ordnung, oder benötige ich hierfür Bargeldeinzahlungen?
  • Wie bereits oben angesprochen: Welche Vorteile bietet dem jeweiligen selbständigen Unternehmer ein kostenloses Geschäftskonto im Vergleich zum kostenpflichtigen Angebot?
  • Für welche Unternehmensart soll das Geschäftskonto überhaupt eröffnet werden?
  • Ergeben sich Vorteile durch eine Eröffnung des Geschäftskontos bei der jetzigen Hausbank?

Geschäftskonten im Vergleich

Um einen möglichst guten Überblick zu bekommen, welches Geschäftskonto welche Stärken aufweist, stellt der folgende Vergleich 3 Geschäftskonten gegenüber. Diese wurden einer Top 28 aus dem Jahre 2018 entnommen. Somit bietet die Aktualität künftigen Geschäftskonteninhabern optimale Auswahl!

  • Geschäftskonto von N26
    Hierbei handelt es sich um eine der bereits angesprochenen kostenlosen Geschäftskonten. Es entstehen also keine Kontoführungsgebühren. Zudem eignet es sich am besten für Freelancer und Selbstständige. Kontoinhaber erhalten eine Business Mastercard, die gebührenfreie Bezahlungen in jeder Währung erlauben.
  • Geschäftskonto von Holvi
    Mit Gesamtkosten von 96 Euro pro Jahr, bietet diese Bank dem Kontoinhaber einige Extras. Hierunter zählen zum Beispiel eine papierlose Buchhaltung und eine eigene Rechnungserstellung.  Online-Banking in Kombination mit Finanzmanagement ergeben dabei nützliche Funktionen für das Geschäftskonto.
  • Geschäftskonto bei der Postbank
    Bei dieser Bank eröffnet der Kontoinhaber sein Geschäftskonto bei einem etablierten Unternehmen. In der Preisklasse von ca. 200 Euro Gesamtkosten pro Jahr, bekommt der Existenzgründer viele Funktionen an die Hand. Neben einer Beratung durch Experten und einem mobilen App-Management, können sich bei der Postbank auch Prämien gesichert werden.

Für welchen Anbieter sich der künftige Kontoinhaber auch entscheidet, ein Vergleich wird im Vorfeld auf jeden Fall angeraten. Neben erleichterter Buchführung und Dokumentation, entlasten den Nutzer je nach Anbieter nützliche Extras.  So wird eine Zeitersparnis garantiert, Übersichtlichkeit behalten und Stress bei der Buchhaltung minimiert. Auf diversen Internetseiten sind Vergleiche online ganz bequem von Zuhause aus machbar. Eine persönliche Kontaktaufnahme zum Anbieter wird dennoch empfohlen, um eventuelle Unklarheiten zu beseitigen. Ist das Geschäftskonto erst eröffnet, stehen dem selbstständigen Unternehmer dann unterschiedliche Funktionen zur Verfügung und geben der eigenen Firma die nötige Seriosität.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!