<< Themensammlung Finanzierung

24.07.17

Kreditfinanzierungsarten

Kreditfinanzierung für Unternehmen

Kaum einem Unternehmen ist es möglich, alle anfallenden Kosten komplett durch Eigenfinanzierung zu tragen. Eine Fremdfinanzierung durch Kredite ist eine sehr gute Lösung für viele Unternehmen. Wie jeder Kredit bringt auch eine Fremdfinanzierung für Unternehmen ihre Vor- und Nachteile mit sich, die von jedem Unternehmer im vornherein gut abgewogen werden müssen.

Quelle: Fotolia.com ©nenetus_fotolia.com

Vorteile Kreditfinanzierung

Kredite sind für Unternehmen eine wunderbare Möglichkeiten Investitionen zu tätigen, die aus eigener Finanzierung nicht getätigt werden könnten. Außerdem bringen Kredite folgende Vorteile für das Unternehmen mit sich:

  • schnelle Geldbeschaffung und dadurch erhöhte Liquidität
  • mit höherem Geldeinsatz durch Fremdfinanzierung nehmen Unternehmen höhere Renditen ein
  • Kreditgeber besitzen in der Regel kein Mitbestimmungsrecht
  • Zinsen können als Betriebsausgabe von der Steuer abgesetzt werden

Nachteile Kreditfinanzierung

Fremdfinanzierungen bringen für ein Unternehmen viele Vorteile mit sich. Allerdings sind sie auch mit einigen Nachteilen verbunden:

  • Häufig wird Eigenkapital als Sicherheit vorausgesetzt
  • Unternehmer müssen sich an die regelmäßige Zahlung der Raten halten, auch wenn das Unternehmen zwischenzeitlich weniger gut läuft
  • Kapital steht nur für einen bestimmten Zeitraum zur Verfügung
  • trotz fehlendem Mitbestimmungsrecht sind Unternehmen nicht komplett unabhängig

Trotz der Nachteile wird einem Unternehmen, das keine großen finanziellen Einbrüche in der nächsten Zeit zu erwarten hat, zu einer Fremdfinanzierung geraten. Die Höhe der Fremdfinanzierung soll aber gut durchdacht werden. Als Unternehmer sollten Sie sich klarmachen, wie viel Geld Sie für welche Investition benötigen. Von einer Fremdfinanzierung ohne Grund nur um eine erhöhte Liquidität zu erreichen, ist abzuraten.

erschiedene Kreditfinanzierungsarten für Unternehmen

Insbesondere für Jungunternehmer und Neugründer gibt es verschiedene Kreditfinanzierungsarten für unterschiedliche Investitionen. Zu den geläufigsten gehören folgende Finanzierungsarten.

Investitionskredite

Investitionskredite sind auf einen langfristigen Zeitraum ausgelegt. Sie sind sogenannte Anlagevermögen und werden z.B. bei Neugründungen in Maschinen oder Immobilien investiert. Der Vorteil eines Investitionskredites liegt darin, dass Zinsen und Kreditbedingungen auf einen längeren Zeitraum festgesetzt sind. Dadurch können Unternehmen besser planen.

Zwischenkredite

Zwischenkredite kommen immer dann in Frage, wenn das benötigte Geld aus einem bewilligten Projekt- oder Investitionskredit, erst in ein paar Monaten zur Verfügung steht. Ein Zwischenkredit kann für einen kurz- bis mittelfristigen Zeitraum, von 6 Monaten bis 4 Jahren in Anspruch genommen werden. Bei einem Zwischenkredit handelt es sich um ein variables Darlehen einer Bank, dessen Zinsniveau immer an das aktuelle Niveau angepasst wird.

Betriebsmittelkredite

Betriebsmittelkredite sind ebenfalls kurz- bis mittelfristige Kredite, die zur Sicherstellung des laufenden Geschäfts dienen. Insbesondere Jungunternehmer können mit Hilfe eines Betriebsmittelkredits die Zahlungen von Waren, Rohstoffen, Gehälter oder Marketingmaßnahmen decken. Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Umlaufkredit.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer