<< Themensammlung Förderung

NRW.BANK Gründungskredit

Kurzbeschreibung

Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt in Zusammenarbeit mit der KfW Existenzgründer durch die Vergabe zinsgünstiger Darlehen und der Übernahme von Ausfallbürgschaften. Die Darlehen decken bis zu 100 Prozent des Kapitalbedarfs, jedoch max. fünf Mio. Euro, die Ausfallbürgschaften decken bis zu 80 Prozent der Kreditsumme, max. jedoch max. eine Mio. Euro.

Gefördert werden

Existenzgründer

Fördergebiet

Nordrhein-Westfalen

Förderart

  • Darlehen
  • Bürgschaft

Die Förderung erfolgt in Form eines zinsgünstigen Darlehens. Die Mindest-Darlehenssumme liegt bei 25.000, die max. Darlehenssumme bei 5 Mio. Euro.
Die Förderung erfolgt als De-minimis Beihilfe.

Folgende Maßnahmen werden gefördert:
  • Kauf von Grundstücken und Gebäuden
  • Baumaßnahmen und Kosten für Außenanlagen
  • Anschaffung und/ oder Herstellung von von Betriebs- und Geschäftsausstattung
  • Anschaffung immaterieller Wirtschaftsgüter, soweit diese aktiviert werden
  • Beschaffung und Aufstockung des Material-, Waren- und Ersatzteillagers
  • Übernahme eines bestehenden Unternehmens, einer freiberuflichen Praxis oder der Erwerb einer tätigen Beteiligung in Höhe von mind. 10 Prozent
  • Betriebsmittelbedarf

Antragsberechtigt sind

Existenzgründer

Antragsvoraussetzungen

  • Das Projekt muss nachhaltig wirtschaftlich erfolgreich sein.
  • Die Gesamtfinanzierung muss gesichert sein.
  • Der Gründungsort muss in Nordrhein-Westfalen liegen. 

Anträge können jederzeit hier gestellt werden

Anträge können jederzeit über die jeweils zuständige Hausbank vor Beginn der Maßnahme hier gestellt werden:

NRW.BANK
Kavalleriestraße 22
40213 Düsseldorf

Beratungscenter Rheinland
Tel. (02 11) 9 17 41-48 00
Fax (02 11) 9 17 41-92 19
E-Mail: info-rheinland@nrwbank.de

Beratungscenter Westfalen
Tel. (02 51) 9 17 41-48 00
Fax (02 51) 9 17 41-26 66
E-Mail: info-westfalen@nrwbank.de

www.nrwbank.de


zurück

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer