<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

12.02.08

YouConvertIt: wie ein Schweizer Messer für den Internetalltag

YouConvertItOnlineservices zum schnellen und kostenlosen Konvertieren von Dateiformaten gibt es einige. Einen so eindrucksvollen wie YouConvertIt habe ich jedoch noch nicht gesehen. Ich übertreibe nicht, wenn ich behaupte, dass YouConvertIt nahezu alle gängigen Formate beherrscht und für jedes eine Menge sinnvoller Konvertierungsmöglichkeiten anbietet. Akzeptiert werden jeweils verschiedenste Formate von Bildern und Grafiken, Videos, Audiodateien, Dokumenten und sogar Archiven. Mit YouConvertIt lassen sich Worddateien in PDFs und zahlreiche andere Textverarbeitungsformate, Handyvideos in AVI- oder WMV-Files, MPEG-Clips in Flash-Dateien und WAV-Dateien in MP3s umwandeln. Die Grenzen in der Konvertierung sind dabei die gleichen wie bei der Verwendung einfacher Desktop-Software. So lassen sich beispielsweise PDF-Dateien nicht zurück in Word-Dokumente umwandeln. Um perfekt zu sein, fehlt YouConvertIt noch die Möglichkeit, für jedes gewünschte Format zusätzliche Einstellung vornehmen zu können, um z.B. bei einem Musiktitel im WAV-Format die gewünschte Bitrate des MP3s bestimmen zu können. Derzeit werden MP3-Dateien in bescheidenen 64 KBit ausgegeben, was die Anwendungsszenarien von YouConvertIt zumindest im Musikbereich derzeit (noch) einschränkt. Sozusagen als Entschädigung hat man neben dem Konvertierungs-Werkzeug die von anderen Services bekannten Funktionen integriert, um Videos von ausgewählten Videoseiten direkt herunterzuladen, sowie um Dateien (mit einer Größe bis zu einem Gigabyte) an Freunde zu senden.

YouConvertIt vereint diverse nützliche Tools in einem Angebot und hält sich dabei mit (bei vielen Konkurrenten anzutreffender) aufdringlicher Werbung zurück. Um an die umgewandelte oder (für Freunde oder sich selbst) hochgeladene Dateien zu gelangen, muss eine E-Mail-Adresse angeben werden. Sekunden nach dem Beenden des Uploads erhält man den Downloadlink per Mail. Wer hier auf Nummer sicher gehen möchte, kann ja Slopsbox verwenden .

In der Hoffnung, dass YouConvertIt irgendwann erweiterte Einstellungen für die Zieldatei implementiert, kann ich den Dienst fast uneingeschränkt allen ans Herz legen, die sich ab und zu in der Situation befinden, Dateien umwandeln zu müssen, ohne ein entsprechendes Desktop-Programm zu besitzen. Hatte ich erwähnt, dass YouConvertIt als kleines Gimmick auch das Konvertieren von verschiedenen Einheiten ermöglicht?

via Web2Null

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog zweinull.cc veröffentlicht. Im Mai 2008 wurden zweinull.cc und netzwertig.com zusammengeführt.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer