<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

13.06.07

SecondLife bekommt Konkurrenz aus Deutschland

stagespace.gif

SecondLife bekommt Konkurrenz aus Deutschland. Die StageSpace AG aus Karlsruhe hat die öffentliche Beta-Phase ihrer virtuellen Welt StageSpace gestartet. Ähnlich wie bei SecondLife können sich registrierte Nutzer mit Avataren durch eine Online-Welt bewegen. Glaubt man den Presseinfos von StageSpace, so ist das Angebot aber alles andere als eine Kopie von Second Life. Die zwei entscheidenden Unterschiede:

 

1. StageSpace ist browserbasiert läuft direkt im Browser ab. Im Gegensatz zu SecondLife muss keine Software installiert werden. Alles, was man braucht, ist eine Breitbandverbindung, einen Browser (Internet Explorer, Firefox, Safari) und eine moderne Grafikkarte.

2. StageSpace ist eine Social Community. Bei SecondLife definieren sich die Benutzer allein über ihren Avatar. StageSpace stellt stattdessen die Person hinter dem Avatar in den Vordergrund. Jeder User hat ein Profil und kann durch die Profilseiten anderer Anwender stöbern. Interessant klingt eine Funktion namens "Buddy-Hops", die einem anzeigt, über wie viele Ecken man den Gegenüber bereits kennt. Xing lässt grüßen. StageSpace bietet verschiedene Chat-Funktionen: In der Gruppe oder privat, klassisch, per Voice over IP oder mit einer Webcam.

Ohne einen ausführlichen Test lässt sich kein weiteres Urteil abgeben. Aber mein erster Eindruck ist sehr positiv und die Kombination aus virtueller Welt und Social Network klingt viel versprechend. Da alles direkt im Browser abläuft, ist die Hemmschwelle für das Ausprobieren erheblich geringer als bei SecondLife.

StageSpace bezeichnet sich selbst als Technologieprovider für virtuelle Welten. Fabien Röhlinger erklärt im Unternehmensblog: "...kamen wir darauf StageSpace so zu bauen, dass jedes Unternehmen unsere Welt in seine bestehende Community integrieren und ausschließlich eben dieser anbieten kann. Denn bestehende Communities haben uns eines voraus: sie existieren schon! Und sie verstehen, wie man eine Community hegt, pflegt und homogene User zusammenbringt."

Daraus schließe ich, dass die jetzt gestartete virtuelle Welt unter stagespace.de lediglich als Dummy- und Vorführobjekt dient. Wenn alles so läuft, wie sich das die Macher von StageSpace vorstellen, dann werden in naher Zukunft bestehende Communities StageSpace bei sich integrieren. zweinull.cc wird StageSpace im Auge behalten!

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog zweinull.cc veröffentlicht. Im Mai 2008 wurden zweinull.cc und netzwertig.com zusammengeführt.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer