<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

20.02.08

Folgt nach studiVZ und schülerVZ nun meinVZ?

Bereits Ende Januar verkündete studiVZ-CEO Marcus Riecke in einem Interview mit FAZ.NET den Start eines neuen Social Networks, welches sich an alle Nicht-Studenten und Absolventen richten wird. Die nach studiVZ und schülerVZ dritte Community-Plattform aus dem Hause Holtzbrinck soll noch in diesem Quartal an den Start gehen. Den Namen der Seite wolle man aber erst zum Launch bekannt gegeben, so Riecke am Montag gegenüber sueddeutsche.de. Georg Krüger vom MAGIX Blog ließ diese Äußerung offensichtlich keine Ruhe. Er nahm sich ein wenig Zeit, spielte mögliche Namenskombinationen durch und überprüfte mit Hilfe des Domain-Whois, auf wen in Frage kommende Webadressen registriert sind. Offenbar hatte er dabei ein glückliches Händchen: Dem Anschein nach wird das von Riecke angekündigte Social Network auf den Namen MeinVZ getauft. Sowohl die de-Domain als auch .net, .com, .eu, .info, .mobi und .org sind auf Dennis Bemmann, Chief Technial Officer bei studiVZ, bzw. auf die studiVZ Ltd. registriert. Während man sich meinvz.de, meinvz.net und meinvz.com in weiser Voraussicht bereits Ende 2006 sicherte, kamen meinvz.org Ende 2007 und meinvz.mobi, meinvz.eu sowie meinvz.info erst am 30. Januar 2008 hinzu. Damit deutet viel darauf hin, dass sich das Management auf meinVZ als Name des neuen sozialen Netzwerks einigen konnte, nachdem man die wichtigsten Domains dazu bereits seit 2006 besitzt.

Das VZ als fester Namensbestandteil wird somit endgültig das Markenzeichen von Holtzbrincks Social-Network-Familie. Damit erklärt sich auch studiVZs jüngste Abmahnwelle gegen andere Communities, die das VZ im Namen tragen. Freunde macht man sich damit zwar keine, aber mit dieser Strategie ist studiVZ seit 2006 erfolgreich.

Ein kleiner Zweifel bleibt jedoch: Laut Rieckes Interview mit FAZ.NET soll die neue Plattform auf Deutsch und Englisch verfügbar sein. Um eine englischsprachige Nutzerschaft zu gewinnen, ist ein deutscher Namen eher ungeeignet.

 

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog zweinull.cc veröffentlicht. Im Mai 2008 wurden zweinull.cc und netzwertig.com zusammengeführt.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer