<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

06.02.08

Das mobile Web ist endlich da – bei mir jedenfalls

mobile WebJahr für Jahr wird die mobile Internetnutzung (neben anderen) als der nächste heiße Trend im Web bezeichnet. Doch so richtig abheben konnte das Surfen mit dem Handy oder Smartphone in Europa bisher nicht. Seit zwei Wochen habe ich privat eine erschwingliche, mobile UMTS-Datenflatrate und siehe da: Schlagartig eröffnet sich mir eine Welt, die ich vorher nur aus den besagten Trend-Prognosen kannte. Plötzlich ist die intensive Nutzung des Internets vom Mobiltelefon aus (und wir sprechen nicht über E-Mail und Websuche) für mich ein aktuelles und spannendes Thema, in das es sich lohnt, Zeit zu investieren, um die besten Dienste und Lösungen für das Surfen, Kommunizieren und Networking von unterwegs zu entdecken. Ähnlich wie beim stationären Onlinezugang vor drei bis fünf Jahren beginnt der Spaß erst dann so richtig, wenn man nicht mehr das Ticken des Gebühren- bzw. Trafficzählers im Ohr hat. Und wie beim stationären Internet wird sich das mobile Web genau dann zu einem Massenphänomen entwickeln, wenn einem Großteil der Handynutzer preisgünstige Datenflatrates zur Verfügung stehen. Dass dieser Zustand gegen Ende des Jahres erreicht werden könnte, halte ich für nicht unrealistisch.

Die Zahl auf die mobile Internetnutzung zugeschnittener Webangebote ist am explodieren. ReadWriteWeb erwähnte vor einigen Tagen den Mobile World Congress, der vom 11. bis 14. Februar in Barcelona stattfinden wird, und verwies auf den in diesem Zusammenhang zu vergebenden Barcelona Peer Award. 25 nominierte Startups mit Aktivitäten rund um das mobile Web aus verschiedensten Städten der Welt wetteifern um den Award, einige davon aus Deutschland. Hier die Liste der Kandidaten:

Amsterdam - Movels

Bengaluru (Indien) - Mobisy

Barcelona - skuair

Berlin - ViiF

Boston - SnapMyLife

Brüssel - Mobixx

Chennai (Indien) - Mobile-worx

Hamburg - Cellity

Helsinki - Fromdistance

Istanbul - Mobinex

London - The 3G Dating Agency / Taptu

Madrid - Kimia

Mailand - Waymedia

Mumbai (Indien) - Ziva Technologies

München - hiClip

New York - BuzzD

Oslo - Adactus

Paris - WebWag

Rom - Nanology

Shanghai - DuoGuo

Silicon Valley - Funambol

Singapur - mBit.tv

St. Petersburg - 4Mobi.TV

Stockholm - Momail

Taipeh (Taiwan) - Toro

Zwei mir bekannte Startups aus Deutschland fehlen auf der Liste: aka-aki aus Berlin und qeep aus Köln. Auch wenn die Nutzerzahlen bei den meisten Anbietern noch recht mager sind, herrscht bereits eine große Konkurrenz. Für viele Dienste wird sich das Warten auf die User in vielleicht gar nicht so ferner Zukunft gelohnt haben. Einer meiner persönlichen Internettrends dieses Jahres heißt definitiv mobiles Internet.

Nutzt ihr das Internet vom Mobiltelefon aus? Welches sind eure bevorzugten Dienste?

Foto via Wikimedia Commons

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog zweinull.cc veröffentlicht. Im Mai 2008 wurden zweinull.cc und netzwertig.com zusammengeführt.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer