<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

17.08.10

Task-Management-Tools: Produktiv mit Producteev

Das Angebot an Webdiensten zur Aufgabenverwaltung ist enorm, den idealen Task-Manager zu finden, aber nicht leicht. Das für Privatpersonen kostenlose Producteev besticht durch seinen Funktionsreichtum.

 

Für viele Menschen, die im oder mit dem Internet arbeiten, gehört eine Task-Management-Anwendung zur Verwaltung von To-Do-Listen zum Grundwerkzeug. Wer mit Begeisterung und Spaß sein digitales Leben organisiert, wird sich mit einer Zettelwirtschaft oder einem Taschenkalender nicht begnügen wollen.

Die Auswahl an Webservices rund um To-Do-Listen ist groß. Eigentlich zu groß, wie zum Beispiel eine kurze Suche nach "todo" im Apple App Store verdeutlicht. Die Qual der Wahl.

Die wohl bekannteste Onlineanwendung für effizientes Task-Management heißt Remember The Milk. Ich hingegen habe seit einem Jahr auf das aus China stammende Tool Doit.im gesetzt, das sich ganz im Stile der chinesischen Kopiertradition eng an die kostenpflichtige Mac-Software Things anlehnt.

Bisher war ich mit Doit.im recht zufrieden. Doch seit einiger Zeit funktioniert das Synchronisieren zwischen der iPhone- und Desktop-Applikation nicht mehr richtig. Nachdem ich erst versuchte, geduldig zu bleiben, habe ich Doit.im heute morgen von meinem Rechner entfernt und bin damit wieder auf der Suche nach einem neuen Task-Manager.

Eventuell bleibt es aber bei einer kurzen Suche. Denn nachdem ich den Schlussstrich unter Doit.im gezogen hatte, schaute ich mich zum zweiten Mal bei Producteev um, einem Online-Task-Manager aus New York. Producteev hat wie Doit.im und anders als zum Beispiel Remember The Milk den Vorteil, Privatpersonen sämtliche Funktionalität inklusive mobilem Zugriff gratis bereitzustellen.

Es gibt viele Arten von Webangeboten, für die ich bei entsprechender Qualität auch gerne bezahle. To-Do-Listen gehören nicht dazu. Dafür haben sie einfach zu wenig Komplexität und lassen sich zu leicht durch sicherlich weniger effiziente aber dennoch praktikable Hilfsmittel (ob nun lokal gespeicherte Textdatei, spezieller E-Mail-Ordner oder Eintrag im Kalender) ersetzen.

Insofern halte ich den Freemium-Ansatz von Producteev für sehr sinnvoll, Privatanwendern mit ihren zumeist eher einfachen Ansprüchen an eine Aufgabenverwaltung den Dienst kostenlos zur Verfügung zu stellen und von Firmen für eine mit diversen Zusatzfunktionen ausgestattete und unbegrenzt viele Benutzeraccounts beinhaltende Premium-Version 15 Dollar pro Monat zu verlangen.

Das Herz von Producteev ist die browserbasierte Weboberfläche, die sämtliche Funktionen zum Anlegen, Verwalten, Erinnern und Auffinden von Aufgaben (auch im Team) bietet, die man von einem ernstzunehmenden Task-Manager erwarten würde. Die Aufzählung sämtlicher Details spare ich mir an dieser Stelle.

Die größte Stärke von Producteev sind die vielseitigen Möglichkeiten, auf den Service zuzugreifen. Neben der Weboberfläche bietet das Startup aus New York eine iPhone-Applikation, um To-Dos von unterwegs aus zu verwalten. Desweiteren lassen sich neue Aufgaben über diverse Instant Messenger sowie per Mail zu Producteev importieren. Dazu senden Nutzer eine E-Mail an task at producteev.com mit der jeweiligen Aufgabe im Betreff. Auch Dateianhänge werden mitgeschickt.

Definiert man für eine Aufgabe eine Deadline, kann man gleichzeitig bestimmen, auf welchen Wegen man an diese erinnert werden möchte. Zur Auswahl stehen verschiedene Instant-Messenger-Dienste sowie E-Mail. Nutzer der iPhone-App erhalten außerdem Push-Mitteilungen.

Für User von Google-Diensten hält Producteev noch einige weitere Features bereit: So wird ein Gadget für Google Mail, eine Erweiterung für Googles Browser Chrome sowie eine Möglichkeit des Synchronisierens von mit einer Deadline belegten Aufgaben mit dem Google Kalender angeboten.

Was den Funktionsumfang und die Zugriffsoptionen betrifft, muss sich Producteev also wirklich nicht verstecken, auch wenn eine Android-Applikation noch fehlt. Für die nächste Zeit geplant ist der Launch eines Desktop-Clients für Mac.

Ob Producteev mein neuer Lieblings-Task-Manager wird, ist noch offen. Negativ aufgefallen sind mir heute während des Testens kurzzeitige Nichterreichbarkeiten (was natürlich purer Zufall sei kann und nichts über die generelle Verfügbarkeit des Dienstes aussagt) sowie Probleme beim Anlegen neuer Aufgaben per Mail. Konkreter ausgedrückt: Bisher ist es mir dies nicht gelungen - sämtliche Mails mit To-Dos scheinen ins Leere zu gehen. Ein Bug sorgte kurzzeitig für eine verspätete Bearbeitung eingehender Mails, nun läuft aber alles, wie es soll.

Hat jemand von euch Erfahrungen mit Producteev gemacht? Welche anderen Dienste zur Aufgabenverwaltung setzt ihr ein?

Link: Producteev

Es folgt ein Video, das Producteev in Aktion zeigt:

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer