<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

08.08.10

Sonntagsfrage: Wie viel Zeit bleibt dem gedruckten Buch?

E-Books stehen vor ihrem endgültigen Durchbruch. Die Tage des gedruckten Buchs sind gezählt. Wir wollen von euch wissen, wie viel Zeit ihr dem Printbuch noch gebt!

 

Nicholas Negroponte, Gründer der One Laptop per Child Association (OLPC) und des MIT Media Lab, sieht das Ende des gedruckten Buchs nahen. Auf einer Konferenz gab er diesem kürzlich noch fünf Jahre, bevor es komplett von E-Books ersetzt werden würde. Seine Argumentation hängt mit dem Ziel der OLPC zusammen, Kinder in Entwicklungsländern mit Computern auszustatten, um ihnen Zugang zu Bildung und Wissen zu ermöglichen. Auf den Geräten könne man hunderte Bücher verfügbar machen. Dagegen sei es unvorstellbar, in den betroffenen Ländern den Bedarf mit dorthin verschickten physischen Büchern zu decken, so Negroponte.

Seine Aussage ist natürlich zu einem gewissen Teil Marketing in eigener Sache. Dennoch gibt es eine Reihe von Anzeichen dafür, dass digitale Bücher in einzelnen Märkten kurz davor stehen, das gedruckte Buch zu verdrängen. Und für die Erkenntnis, dass eines Tages der Großteil der Lektüre in elektronischer Form konsumiert werden wird, muss man kein Hellseher sein. Die Frage ist eigentlich nur wann, nicht ob. Oder?

Wir möchten von euch wissen, wie viele Jahre ihr gedrucktem Papier als massentaugliches Trägermedium für Bücher noch gebt, bevor es endgültig die Rolle des Sammler- und Ausstellungsstücks einnimmt.

 

Hier geht’s zum Zwischenstand.

(Für RSS-Leser ist es unter Umständen notwendig, den Artikel in einem neuen Fenster zu öffnen, um abstimmen zu können.)

(Illustration: stock.xchng)

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer