<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

08.11.13

Sichere Skype-Alternative aus Deutschland: PhoneCrypt ermöglicht verschlüsselte VoIP-Gespräche für Profis

Wer akribisch wichtige E-Mails verschlüsselt, der muss eigentlich auch die Finger von Skype lassen. Das Münchner Sicherheitsunternehmen SecurStar hat mit PhoneCrypt Desktop Free eine kostenfreie Gratis-Alternative mit integriertem Abhörschutz veröffentlicht.

PhoneCryptNie waren die Zeiten für verschlüsselte Onlinedienste besser als heute, im Lichte des NSA-Überwachungsskandals. Das dachte sich auch der 2001 gegründete Münchner Sicherheitsspezialist SecurStar. Das Unternehmen entwickelt kryptographische Hard- und Software und beliefert damit nach eigener Aussage zahlreiche Industriegrößen, die sich vor Wirtschaftsspionage und anderweitiger Überwachung schützen wollen. Unter der Marke PhoneCrypt bieten die Münchner einen Art sicheres Skype, das über eine "militärstarke Verschlüsselung" geschützte, IP-basierte Telefongespräche erlaubt. Bislang richtete sich PhoneCrypt als kostenpflichtiges Produkt primär an gewerbliche Kunden. Doch als direkte Reaktion auf den Merkel-Abhörskandal entschlossen sich die Bayern, nun auch eine kostenfreie Version von PhoneCrypt Desktop anzubieten. PhoneCryptVorweg: PhoneCrypt Desktop Free erfüllt viele Klischees von verschlüsselter Software: Weder sieht das Programm gut aus, noch überzeugt es durch eine einfache Bedienung, noch wird es für möglichst viele Plattformen angeboten. Genau genommen steht PhoneCrypt Desktop Free nur für Windows-Rechner zur Verfügung. Zwar bietet SecurStar auch mobile Apps, deren Nutzung aber ist kostenpflichtig und erfordert die Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen.

Man könnte PhoneCrypt durchaus mit dem nicht nicht minder unkomfortabel zu bedienenden E-Mail-Verschlüsselungstool PGP vergleichen. Wer jedoch aus persönlichen oder beruflichen Gründen bestrebt ist, sich so gut wie möglich vor den neugierigen Augen und Ohren der Geheimdienste abzuschirmen, der wird diesen Aufwand nicht scheuen. Der Dienst aus München beschreibt den Verschlüsselungsmechanismus folgendermaßen: "Das Produkt arbeitet mit einer starken Verschlüsselung (DH 2048 Bit) und erzeugt dabei einen geheimen 256 Bit AES-Schlüssel. Die PhoneCrypt-Kommunikation ist Point-to-Point verschlüsselt und bei jedem Verbindungsaufbau wird automatisch ein Code generiert, der sich regelmäßig erneuert. Auf diese Weise wird jeder Abhörversuch durch einen nicht zu knackenden Zifferncode unterbunden und es sind keine Backdoors vorhanden".

Die gewerbliche Standardversion von PhoneCrypt verschlüsselt anders als die Gratisvariante mit 4098 Bit. Eine direkte Kommunikation zwischen beiden Versionen ist möglich und verschlüsselt dann ebenfalls mittels 2048 Bit. Auch ein ebenfalls verschlüsselter Chat-Modus existiert.

PhoneCrypt Desktop Free wird sich unter Garantie nicht als ernsthafte Skype-Alternative für die breite Masse etablieren können. Dazu wirkt es zu rustikal und umständlich. Wer jedoch - wie etwa einige Journalisten - sensible E-Mails nur noch verschlüsselt verschickt, der darf eigentlich auch kritische Telefongespräche nicht mehr über Skype führen. Der beliebte VoIP-Dienst arbeitet bekanntlich recht eng mit Geheimdiensten zusammen.

Für SecurStar ist die Veröffentlichung einer Gratis-Version von PhoneCrypt im Fahrwasser der Empörung über die Ausmaße der Abhörpraktiken eine gute Gelegenheit, auf sich aufmerksam zu machen und Nutzer zu sich zu holen, die in einem späteren Schritt womöglich auf die Profi-Variante wechseln.

Die Lancierung von PhoneCrypt Desktop macht auch auf eine Marktlücke aufmerksam: Ein sicherer VoIP-Dienst, der im Gegensatz zu Skype nicht einfach abgehört werden kann, der aber dennoch möglichst niedrige Einstiegsbarrieren besitzt. Denn PhoneCrypt Desktop ist letztlich nur etwas für Profis.

Link: PhoneCrypt Desktop Free

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer