<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

21.06.07

Sarkozy nicht betrunken

Tage, nachdem alle Medien über das Video berichtet haben, auf dem der französische Präsident Nicolas Sarkozy betrunken sein soll, hat sich der angeblich von Wladimir Putin mit Wodka Abgefüllte geäussert. In der Zeitung Le Parisien.

Er sagte dem Blatt:

 

J'étais en retard, j'ai donc monté les escaliers quatre à quatre, raconte-t-il. Je n'avais rien de particulier à dire. J'ai donc demandé s'il y avait des questions. Je ne bois pas une goutte d'alcool. Je n'ai pas de mérite : je n'aime pas cela.

Ich wage trotz mangelhaften Schulfranzösischkenntnissen eine Übersetzung:

 

Ich war in Verzug und bin darum die Treppe hinaufgestürmt, erzählt er. Ich hatte nichts besonders zu sagen und habe darum gefragt, ob es Fragen gibt. Ich trinke keinen Tropfen Alkohol. Ich habe nichts davon: ich mag das einfach nicht.

Was alle jetzt Medien, die vorher nahegelegt haben, Sarkozy sei vielleicht, eventuell, möglicherweise, wohl, sicher betrunken gewesen, aufgrund einer Agenturmeldung nachdrucken. Als Beispiel:

 

Financial Times Deutschland vorher: " Präsident mit Schlagseite "

Financial Times Deutschland nachher: " Sarkozy betont: 'Trinke keinen Tropfen' "

 

Ob er betrunken war oder nicht - auch ich weiss es nicht. Ich halte es aber für eine sehr unwahrscheinliche Möglichkeit. Ausser Atem, erschöpft vom Tag oder eine zeitweilige Planlosigkeit (man sagt dem auch menschlich sein) scheinen mir viel wahrscheinlicher. Was eigentlich jeder, der sich das Video unvoreingenommen angesehen hat, hätte sehen können.

Diese Jagd auf Sarkozy ist ein Paradebeispiel dafür, welche Macht jemand hat, der vor einen Videoausschnitt eine Meinung über den Inhalt platziert. Ein Paradebeispiel dafür, wie sich Meinungen und Gerüchte (trotz der Möglichkeit, sich eine eigene Meinung zu bilden) ungeprüft vervielfältigen (und zwar sowohl in Qualitätsblogs als auch in Qualitätsmedien). Und ein Paradebeispiel dafür, wie Menschen, die sich dazu entschieden haben, in der Gesellschaft Verantwortung zu übernehmen, der Häme der Medienschaffenden ausgesetzt sind.

Im aktuellen Stern findet sich auf Seite 19 eine Zeichnung von Haderer im A4-Format mit einem leicht debil grinsenden Sarkozy, der "Hiques!" (übersetzt mit "Hicks!") sagt.

Und das alles nur, weil ein belgischer Moderator fand, Sarkozy habe nicht nur Wasser getrunken.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer