<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

24.08.13

Samstag App Fieber: OpenAntrag, Chocogreets, Upargo

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal mit: OpenAntrag – Anträge via der Piratenpartei stellen; Chocogreets – Fotogrüße aus Schokolade; und Upargo – Webseiten für Künstler.

OpenAntrag ist ein neues Angebot der Piratenpartei, welches Anliegen von Bürgern auch in Parlamenten Gehör verschaffen will. Das Prinzip dabei ist, dass auf der Website Anträge gepostet werden können. Die Piraten prüfen sie, arbeiten sie aus und bringen sie gegebenenfalls in das jeweils zutreffende politische Ablaufschema ein. Die Anträge werden dabei anonym gestellt, sind aber öffentlich kommentierbar und die Behandlung wird transparent dokumentiert. Eine in diesem Bereich erfreuliche Überraschung ist, dass dem Design der Seite etwas Beachtung geschenkt wurde. Für echte Freunde von Anträgen gibt es nicht nur einen RSS-Feed für neue Anträge, es gibt auch eine Antrags-API.

Wer andererseits immer schon Fotogrüße aus Schokolade verschicken möchte, der kann das jetzt mit Chocogreets tun. Das hochgeladene Foto wird dabei auf Zuckerpapier gedruckt, auf eine Schokoladentafel der Wahl (Weisse, Vollmilch- und Zartbitterschokolade aus der Schweiz) aufgebracht und mit einer Grußbotschaft versehen in die Schweiz und nach Deutschland verschickt, weitere Märkte sind geplant. Der Preis von 5 Schweizer Franken bzw. Euro ist für eine kleine, persönliche Aufmerksamkeit zwischen Postkarte und teurerem Geschenk wohl recht plausibel gewählt. Optionale Coolpads können die Schokolade auch vor der sommerlichen Hitze schützen.

Upargo ist eine kleine Plattform, die es Künstlern ermöglicht, ohne technische Vorkenntnisse eine Webseite zu erstellen, auf der sie ihre Kunstwerke nicht nur angemessen präsentieren, sondern praktischerweise auch gleich verkaufen können. Das Portfolio wird als virtuelle Galerie dargestellt, was die natürliche Umgebung der Kunst emulieren will. Neben den Galerien können Künstler auch eine Ausstellungsliste und ihren Lebenslauf anlegen oder ein Blog betreiben. Die Basisversion von Upargo ist kostenlos, kostenpflichtige Upgrades bringen Features wie neue Designs und bessere Anpassungsmöglichkeiten. Im Falle eines Verkaufs bekommt der Künstler 70%, 30% bleiben bei Upargo.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer