<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

26.07.08

Samstag App Fieber: Getdocued, BookRix, Bibliotheca Caelestis

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige kleinere Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal eine Kultur-Edition: Getdocued – ein Portal für Dokumentarfilme im Web; BookRix – eine Büchercommunity mit der Möglichkeit zum Selbstpublizieren; Bibliotheca Caelestis – ein TiddlyWiki-Roman.

Webvideos müssen nicht immer geklaut oder lustig sein. Getdocued ist eine Plattform, die legal verfügbare Dokumentarfilme zentral sammelt, kategorisiert und also besser zugänglich macht. Wenn man bedenkt, welche Unmengen an hochqualitativen Inhalten im Netz herumschwirren, von denen man einfach nicht weiss, dann ist das ein durchaus sinnvolles Unterfangen.

Mittelfristig wollen sie auch Kooperationen mit Filmarchiven, Sendehäusern und anderen, dokumentarisches Bewegtbild erzeugenden Organisationen eingehen, um ein möglichst breites Themenspektrum abzudecken. Eine weitere Idee ist, kollaborativ Übersetzungen der wichtigsten Dokus zu organisieren. Zumindest in der Manga-Szene hat das ja ganz gut geklappt.

Das Literaturportal BookRix ist eine neue Community rund um Bücher mit einem Twist: der Fokus von BookRix liegt im Publizieren von eigenen Texten. Neben den üblichen Sozial-Networking-Features (Benutzer haben ein Profil, können Bücher rezensieren und empfehlen, können Freunde sammeln und sich mit diesen austauschen, usw.) kann man mit einem speziellen Format aus eigenen Texten webbasierte Bücher erstellen, die man individuell gestalten kann.

Diese Bücher kann man dann sowohl der BookRix-Community zur geneigten Rezeption zur Verfügung stellen. Man kann sie außerdem mit einem Widget in die eigene Webseite oder Blog einbetten. Neben selbstverfassten Büchern gibt es auf BookRix auch noch Bücher aus der public-domain.

Eine andere Möglichkeit des digitalen Publizierens ist, das Buch gleich als TiddlyWiki zu verfassen. Literaten waren seit jeher von der Nonlinearität des Hypertext fasziniert, und ein TiddlyWiki gibt sowohl dem Prozess des Schreibens als auch des Lesens eine gänzlich neue Dimension. (TiddlyWikis sind Wikis, die in einer einzigen HTML-Seite leben. Alles hängt mit allem zusammen und es gibt sehr hübsche Übergangseffekte.)

Die Bibliotheca Caelestis ist ein unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlichter TiddlyWiki-Roman von Hartmut Abendschein. «Der Einstiegsmöglichkeiten gibt es viele. Und der Ausgänge keinen.»

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer