<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

23.02.10

Produktivität & Effizienz: 8 Features, die das Web-Leben erleichtern würden

Wäre es nicht toll, auf die wichtigsten Skype-Funktionen über eine Weboberfläche zuzugreifen? Oder bei Twitter in zwei statt zehn Minuten die Follower-Liste zu entrümpeln? Hier sind acht konkrete Vorschläge, die das Web-Leben erleichtern würden.

Web-Leben erleichternVor einigen Tagen beschrieb ich acht Schritte auf einem Weg zu einem besseren Internet. Während es sich dabei um anbieterübergreifende Initiativen und Vorschläge handelte, gibt es selbstverständlich auch viele konkrete Funktionen, durch deren Implementierung der Internetalltag für Nutzer führender Webdienste verbessert und effizienter gestaltet werden könnte. Hier sind eine Reihe von Vorschlägen:

Skype Weboberfläche

Über 500 Millionen Menschen haben ein Skype-Konto. Wie viele von diesen geraten gelegentlich in eine Situation, in der sie von einem fremden Rechner aus Zugriff auf vergangene Chat-Sitzungen, Gesprächsprotokolle und Kontakte erhalten, Meldungen auf ihrem Anrufbeantworter anhören oder Rufumleitungen administrieren möchten? Eine vernünftige Weboberfläche wäre die ideale Ergänzung für die beliebte VoIP-Software, und in Europa je nach Funktionsumfang womöglich sogar eine potenzielle Alternative zu Google Voice.

Facebook Webmail

Gerade für junge Menschen ersetzt die Kommunikation auf Facebook immer mehr herkömmliche E-Mails, und auch ältere Generationen fühlen sich verstärkt bei dem sozialen Netzwerk zu Hause. Dummerweise begrenzt sich die Nachrichtenfunktionalität von Facebook auf das Allernötigste. Ein Ausbau zu einem vollwertigen Webmail-Produkt wie bei MySpace würde nicht nur das Nachrichten-Management bei Facebook erleichtern, sondern wahrscheinlich weitere Nutzer sukzessive von der E-Mail-Kommunikation Abstand nehmen lassen. Wobei eine Unterstützung von IMAP und SMTP definitiv wünschenswert wäre, sollte Facebook hier Vorstöße machen.

Dropbox per E-Mail-Versand

Es gibt viele Anbieter zum Synchronisieren von Inhalten zwischen mehreren Rechnern sowie dem Ablegen von Dateien in der Cloud. Dropbox ist definitiv einer der besten. Was jedoch fehlt, ist ein integrierter Weg, Dateien auch per E-Mail an Dropbox zu senden, wie es unter anderem drop.io erlaubt. Dann wäre es beispielweise möglich, an Geschäftspartner oder Kollegen versandte Dokumente per Adresseingabe im BCC-Feld direkt bei Dropbox abzulegen, um sie zu einem anderen Zeitpunkt sofort zur Hand zu haben.

Xing-Bestätigungsmails mit Inhalt

Wer bei Xing eine Nachricht erhält, muss sich noch immer stets auf der Site des Hamburger Netzwerks einloggen und im Posteingang nachschauen, um sie zu lesen. Facebook oder LinkedIn machen das deutlich besser. Zumindest für zahlende Xing-Mitglieder wäre ein direkter Transport der Mitteilung in der Benachrichtungs-E-Mail wünschenswert und angemessen.

Bessere Twitter-Kontakteverwaltung

Twitter verfolgt seit jeher die Strategie, neben seiner Kerntechnologie nur grundlegende Funktionalität anzubieten und alles andere von externen Entwicklern erledigen zu lassen, die mit Hilfe der Twitter-API beliebige Anwendungen auf Basis des Zwitscherdienstes bereitstellen können. Eine solide Verwaltung der eigenen Kontakte, sprich der einem folgenden User sowie derjenigen, denen man selbst folgt, ist in meinen Augen trotzdem ein Basis-Feature. Selbst wenn Apps wie Seesmic Web oder zahlreiche andere einen guten Job darin machen, Nutzer mit erweiterten Optionen zum Kontaktmanagement zu versorgen, könnte hier Twitter allein des guten Eindrucks wegen etwas mehr Energie investieren.

Xobni für Thunderbird

Xobni ist ein kostenloser Lebensretter für alle, die freiwillig oder zwangsweise (zum Beispiel im Büro) Microsoft Outlook für den E-Mail-Verkehr einsetzen. Xobni findet Mails, Kontakte und Anhänge schneller und zuverlässiger als die integrierte Outlook-Suche oder andere Plugins für die weit verbreitete Software. Leider lässt eine Version für Mozillas E-Mail-Tool Thunderbird auf sich warten, dabei bestünde auch dort trotz verfeinerter Suchfunktionen in der neuen Edition 3.0 Optimierungsbedarf.

Export für Tumblr und Posterous

Mit Tumblr und Posterous haben sich zwei Services zum unkomplizierten und simplen Veröffentlichten von Inhalten in Blogform in der globalen Blogger- und Twitter-Gemeinde viele Freunde gemacht. Leider fehlt bei beiden Anbietern eine Option für Nutzer, um die dort publizierten Inhalte zu exportieren - lediglich die APIs ermöglichen einen Export, was dies über den Einsatz von externen Tools wie z.B. der Wordpress-Plugins zwar nicht unmöglich, jedoch sehr umständlich macht. Eine über die Websites angebotene Export-Funktion würde sicherlich nicht täglich zum Einsatz kommen, aber bei jedem Veröffentlichen das gute Gefühl hinterlassen, im Extremfall Posterous bzw. Tumblr samt des erstellten Contents verlassen zu können.

Gezieltes Ansteuern von Googles Ländersites

Sicherlich gibt es hierfür zig Lösungswege, doch zufrieden gebe ich mich damit nicht: Mindestens einmal täglich lande ich trotz Direkteingabe einer Länderdomain wie google.co.uk oder google.se auf der deutschsprachigen Google-Site mit nationalem Ergebnisschwerpunkt - wohl wegen meiner deutschen Browsersprache. Sicherlich gibt es Gründe, die für dieses Vorgehen und gegen ein direktes Weiterleiten auf die jeweilige Länderversion sprechen. Mir würde dies jedoch zahlreiche Extraklicks sparen.

Stimmt ihr mit diesen Wünschen überein? Welche weitere Vorschläge hättet ihr an diese oder andere von euch eingesetzte Webservices?

(Foto: stock.xchng)

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer