<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

29.09.08

produki: Endlich alle Informationen und Tipps zu Produkten an einer Stelle

Sämtliche Informationen und Tipps zu Produkten an einer zentralisierten Stelle, von Nutzern zusammengetragen - das verspricht produki. Und der Dienst befindet sich auf einem guten Weg.

Wer sich ein neues Mobiltefon, Notebook oder ein anderes Gadget zulegen möchte, hat mitunter viele Fragen zu seinem Zielobjekt: Was kann es, was kann es nicht? Wo liegen die Stärken? Wo die groben Schwächen? Auch will man Informationen aus erster Hand, am liebsten von Besitzern des entsprechenden Produktes.

Dummerweise ist das Angebot an Shopping-Ratgebern und Sites mit Produktbewertungen im Netz so groß, unübersichtlich und verstreut, dass zumindest ich mich aus Bequemlichkeit meist auf die Reviews bei Amazon verlasse - mit dem Risiko, dadurch meine Kaufentscheidung auf nicht repräsentativen Einzelmeinungen zu basieren.

Mit produki soll sich das ändern. Der gerade in geschlossener Beta-Phase gestartete Dienst aus Königswinter bei Bonn will mit einem Produkt-Wiki Tipps und Informationen zu Produkten an zentraler Stelle speichern und setzt dabei - wie für ein Wiki üblich - auf User Generated Content. Nutzer können nach Produkten (vorrangig Elektronik) suchen, neue Geräte eintragen, Fragen zu selbigen stellen und beantworten, auf externe Informationen und Tests verweisen sowie Vor- und Nachteile auflisten.

Um Manipulationen und eine zu hohe Gewichtung subjektiver Einzelmeinungen zu verhindern, können eingetragene Vor- und Nachteile, Anworten auf Fragen sowie Links zu externen Seiten von der Community bewertet werden. Die am besten bewerteten Punkte, Antworten und Links erscheinen jeweils ganz oben.

Vor- und Nachteile eines Produktes

Da produki nur erfolgreich sein kann, wenn eine große Zahl an Produkten und Inhalten eingetragen ist, werden Nutzern Anreize zur Partizipation gegeben. Wer Inhalte ergänzt und Fragen beantwortet, erscheint als "Experte" in der rechten Spalte der Produktseite. Für das Einstellen von Inhalten und das Beantworten von Fragen erhalten User außerdem Punkte. Der Anwender mit den meisten Punkten für ein Produkt kann sich über die Erwähnung als "Produktguru" auf der Produktseite freuen.

Produktseite von produki

Natürlich darf auch eine Social-Network-Komponente nicht fehlen. Und die ist bei produki auch sinnvoll. Durch den Titel "Guru" und "Experte" erwerben sich Nutzer Status und Ansehen. In Zukunft von ihnen hinzugefügte Produkte erscheinen damit auch für andere User potenziell interessant. Da hilft es, dass Mitglieder einander als Kontakte hinzufügen können. Mittels eines Newsfeeds werden sie darüber informiert, wenn Freunde Experte, Guru oder Fan eines bestimmten Produktes geworden sind.

Auch wenn die als konsumfreudig bekannten Fans von Unterhaltungselektronik und anderen technischen Geräten eine attraktive Zielgruppe für Werbungtreibende ausmachen, setzen die produki-Gründer nur sekundär auf Display-Vermarktung und Affiliate-Programme. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf dem Thema Mundpropaganda.

Mittelfristig soll produki eine attraktive Plattform für Unternehmen werden, die gezielt Meinungsführer und Multiplikatoren ansprechen wollen und diesen z.B. neue Produkte zum Testen überlassen wollen. User sollen freiwillig an Test- und Produktprogrammen teilnehmen können und von den beteiligten Partnern auf diesem Weg in die Produktentwicklung eingebunden werden sowie diesen Feedback geben.

produki hat auf mich im bisherigen Stadium einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Die Gründer, die vom kanadischen ProductWiki inspiriert wurden, haben reelle Chancen, produki zu einer zentralen Anlaufstelle für Produktinformationen im deutschsprachigen Web zu machen.

Entsprechend wichtig ist es, sicherzustellen, dass die Monetarisierung des Dienstes nicht zu Lasten der Neutralität geht. Konsumenten nützt es wenig, wenn ein Produktportal mit geschönten, durch Firmen beeinflussten Inhalten bestückt ist. Sofern dies verhindert wird und die Produktseiten bisher noch fehlende Datenblätter und ein Preisvergleichsfeature erhalten, ist ein Besuch von mir bei produki vor der nächsten größeren Kaufentscheidung nicht unwahrscheinlich.

Wer produki ausprobieren will, trägt sich auf der Site in die Warteliste ein. Uns wurde versprochen, dass neue Nutzer schnell eine Einladung erhalten.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer