<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

11.04.11

Neuer Blogaggregator Newshype: "Wir wollen die Startseite der Blogosphäre werden"

Zwei Monate nach der Schließung des beliebten Blogaggregators Rivva startet mit Newshype ein neues Projekt, das sich zum Dreh und Angelpunkt der deutschsprachigen Blogosphäre entwickeln soll.

 

Seit rund zwei Monaten sind die Tore bei Rivva geschlossen, dem einstigen Dreh- und Angelpunkt der deutschsprachigen Blogosphäre. Das hinterlassene Loch hat sich für mich persönlich als kleiner herausgestellt, als ich es erwartet hätte. Dennoch fehlt auch mir ab und zu eine Möglichkeit, nachzuschauen, welche Blogbeiträge zu einem bestimmten Zeitpunkt in der hiesigen Blogo- und Twittersphäre besonders populär sind (ansatzweise bietet sich Wikio als Ausweichlösung an).Die Meinungen darüber, inwieweit das Fehlen von Rivva ein bedauernswerter Zustand ist, gehen zwar weit auseinander. Ein grundsätzlicher Bedarf an einem Aggregator für Blogs scheint aber zweifellos zu bestehen.

Jannis Kucharz, Betreiber des Blogs netzfeuilleton.de, sowie Pëll Dalipi haben sich entschlossen, die durch das Ende von Rivva entstandene Lücke zu schließen, und mit Newshype einen eigenen Blogaggregator entwickelt.

Newshype funktioniert nach einem sehr ähnlichen Prinzip wie sein Vorbild Rivva (und dessen Vorbild Techmeme): Eine Startseite zeigt die zur Stunde meistverlinkten Beiträge aus Blogs und blognahen Medien, unterteilt in verschiedene Ressorts. Zu jedem Artikel listet Newshype die Blogs und Websites auf, die sich auf den jeweiligen Beitrag beziehen.

Auch Retweets werden von dem Aggregator berücksichtigt und in die Berechnung der Popularität eines Blogposts einbezogen, allerdings anders als bei Rivva nicht einzeln aufgeschlüsselt. Von Newshype als beliebt identifizierte Themen erhalten momentan auch noch keine eigene Profilseite, wie man es von Rivva kennt. Der aktuelle Schwerpunkt liegt auf der Homepage: "Unser größter Anspruch ist, die Startseite zu den Themen der deutschen Blogs zu werden", so Newshype-Macher Jannis Kucharz.

Zum Vergrößern klicken

Er verweist darauf, dass auch Rivva klein angefangen hat und dann organisch gewachsen ist. Zudem gilt es für die zwei Köpfe hinter dem ambitionierten Projekt, den Datenverkehr und die Serverbelastung kontrolliert ansteigen zu lassen. Die Aggregation und Popularitätsberechnung von Beiträgen von rund 2.000 Websites (plus Retweets) ist eine rechenintensive Arbeit, die schon am ersten Tag den Newshype-Server vor Herausforderungen stellte .

Die Refinanzierung des Projektes - stets die Achillesferse vom aufgrund seiner Komplexität und Funktionsvielfalt ressourcenfressenden Rivva - wollen Kucharz und Dalipi über Anzeigen, Sponsorenplätze sowie die Community sichern. "Wir haben schon am ersten Tag Flattr und Kachingle eingebaut, weil wir hoffen, dass die Leute bereit sind, freiwillig etwas für diesen Dienst zu geben und uns so zu unterstützen."

Eine lange Puste werden die zwei Newshype-Gründer zweifellos benötigen, zumal genau diese Art der Monetarisierung laut Rivva-Macher Frank Westphal nie wirklich funktioniert hat. Vorteilhaft ist die Tatsache, dass Newshype im Gegensatz zu Rivva nicht als Ein-Mann-Projekt betrieben wird. Positiv dürfte sich auch auswirken, dass Kucharz und Dalipi über die für Neulinge typische Unbefangenheit verfügen und Newshype frei von dem Ballast vorantreiben können, den Frank Westphal nach vier wechselhaften Rivva-Jahren mit sich herumtrug.

Ob es aber klug ist, dass die zwei Neulinge sich vor dem Launch von Newshype gar keine Ratschläge von Westphal geholt haben, darüber kann man streiten. "Hätten wir ihn gefragt, hätte er uns wahrscheinlich von dem Projekt abgeraten. Er stand uns aber quasi als imaginärer Ratgeber und reale Inspiration stets zur Seite", so Kucharz.

Newshype kann vorläufig nur mit einer Einladung genutzt werden, die bisher von Newshype lediglich an ausgewählte Blogger versendet wurde. Aber wir haben natürlich 20 Invites für euch! Falls ihr Interesse habt, hinterlasst bitte einen entsprechenden Kommentar unter Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse im dafür vorgesehenen Feld. Die ersten 20 werden versorgt!

Update: Die Einladungen sind weg!

Weitere Stimmen zu Newshype:

Link: Newshype

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer