<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

21.01.10

Musikdownloads: Amazon MP3 bringt Android-App

Amazon bietet seit heute eine Android-Applikation seines digitalen Musik-Downloadshops Amazon MP3. Besitzer von Android-Mobiltelefonen haben durch sie Zugriff auf rund zehn Millionen kostenpflichtige MP3-Downloads.

Amazon MP3Im April 2009 brachte Amazon seinen bis dahin nur in den USA verfügbaren MP3-Downloaddienst Amazon MP3 nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. Zum Start gab es dort rund fünf Millionen DRM-freie Songs zum kostenpflichtigen Herunterladen.

Neun Monate später leitet das vom Onlinehändler zum Internetkonzern transformierte Unternehmen die nächste Evolutionsstufe seines Musikdienstes ein: Seit heute können sich Besitzer von Android-Smartphones die kostenlose Amazon MP3-App herunterladen und damit mobil im mittlerweile zehn Millionen Titel umfassenden Katalog stöbern.

Die billigsten Songs kosten laut Amazon 68 Cents, Alben gibt es ab 4,99 Euro - die meisten sind jedoch etwas teurer. Erworbene Stücke können sowohl über WLAN als auch über die Mobilfunkverbindung heruntergeladen und auf den von Amazon für alle Produkte angebotenen Zahlungswegen bezahlt werden.

Android-App für Amazon MP3

Das iPhone und die wachsende Zahl von Android-Mobiltelefonen liefern sich zunehmend ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Smartphone-interessierten Käufer. Dass Amazon MP3 für seine erste mobile Applikation das Android-System gewählt hat, kommt dabei nicht überraschend: Bekanntlich betreibt Apple mit iTunes ein Konkurrenzangebot, was die Freigabe einer Amazon-MP3-Anwendung durch Apple für den App Store äußerst unwahrscheinlich erscheinen lässt.

Von den führenden Anbietern für legale Musik-Downloads in Deutschland ist Amazon somit der einzige, der eine Anwendung für Android bereitstellt. Während iTunes ab Werk in jedes iPhone integriert ist, präsentiert sich Musicload von T-Online bisher ganz ohne mobile Apps.

--- Textanzeige --- Ihr kennt die Legende von der Sekretärin, die einen Tippfehler mit Tipp-Ex auf dem Computerbildschirm bearbeiten wollte? Zehn wahre, aber nicht weniger lustige IT-Geschichten gibt es bei 25jahre.klubschule.ch !

Bleibt die Frage, wie lange Amazon seine MP3-App auf den kostenpflichtigen Download von Musik begrenzen wird. Gerüchten zufolge arbeitet Apple nach der Übernahme von Lala an einer Cloud-Variante von iTunes, mit der Songs direkt aus dem Web gestreamt werden können. Amazon hat nicht nur eine enorme Marktmacht, sondern alle vier Major Labels in einem Boot. Gelingt es dem Unternehmen, die Musikfirmen von einer (womöglich sogar kostenlosen) Streaming-Variante zu überzeugen, um weitere Kunden an das Amazon-Angebot heranzuführen, könnte die Android-App noch äußerst populär werden.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer