<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

21.11.08

Linkwertig: Meinungen zum dritten IT-Gipfel

Diese Woche fand in Darmstadt der Dritte Nationale IT-Gipfel statt, ein Treffen von Vertretern großer deutscher IT-Unternehmen und der Bundesregierung, wie etwa der Bundeskanzlerin. Siehe zum Gipfel auch die Berichterstattung auf heise.

Die Meinungen im Netz zum IT-Gipfel sind einhellig negativ:

Der IT-Gipfel ist eine reine Lobby-Veranstaltung der Branchenriesen, damit diese Firmen noch mehr aufgebläht werden können und mehr vom finanziellen Kuchen abbekommen.

Mit dieser Politik wird der IT-Standort Deutschland viel zu einseitig gefördert, kleine kreative Firmen gehen leer aus und Themen wie Open Source fallen einfach mal ganz hinten runter.

» Der IT-Gipfel und seine Auswirkungen [Lummaland - das Weblog]

In einem Jahr sind Bundestagswahlen. Wenn man dann fragt, warum die ersten Merkel-Jahre eigentlich so eigentümlich schwerfällig, gut vernetzt und doch visionslos waren - man könnte auf Ereignisse wie den dritten IT-Gipfel verweisen.

» “IT-Gipfel”: Korporatistisches Schaulaufen ohne Vision | CARTA

Auf dem IT-Gipfel der Bundesregierung gibt es die [großen Würfe] nicht. Es gibt lauwarme Ankündigungen und weltfremde Subventionierungen. Ein trauriges Manifest der Non-Wertschätzung von Informationstechnologie in Deutschland anno 2008.

» Die Lethargie des IT-Gipfels [Indiskretion Ehrensache]

Markus Beckedahl hat einen Kommentar für die taz verfasst, dessen längere Rohfassung er auf netzpolitik.org veröffentlicht hat:

Die Bundesregierung überraschte mit dem IT-Gipfel. Statt offener Diskussion wichtiger gesellschaftlicher Fragestellungen rund um die Informationsgesellschaft wurde es eine geschlossene Veranstaltung. Auf dem ersten IT-Gipfel war selbst der Bundesdatenschutzbeauftragte nicht eingeladen. [..]

Der Gipfel symbolisiert, wie das Thema Internet in der Bundesregierung verwurzelt ist. Informationstechnologie wird als Standortpolitik nach dem Modell der alten Deutschland-AG verstanden. Regelmäßig werden IT-Großprojekte präsentiert, die selten auf ihre gesellschaftlichen Auswirkungen hin untersucht werden. Automatisierung von Verwaltungsprozessen steht auf der Agenda. Die Regierung sieht IT-Politik als Organisieren von Großprojekten in Zusammenarbeit mit der IT-Wirtschaft. Die tatsächliche Innovationen finden in der Gesellschaft und in den kleinen und mittelständischen Unternehmen statt.

» Kommentar zum IT-Gipfel : netzpolitik.org

Netzpolitik.org hat außerdem weitere Artikel zum IT-Gipfel gesammelt:

» Presse-Echo zum IT-Gipfel : netzpolitik.org

siehe auch:

» Ergebnisse auf Google News zum diesjährigen IT-Gipfel

Hier erscheinen jeden Morgen von Montag bis Freitag ausgewählte Links zu gelungenen Texten. Viel Spaß bei der Lektüre!

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!