<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

28.10.09

Kostenloses Filmstreaming: Voddler holt Filmindustrie an Bord

Voddler könnte in Europa eines Tages den Status erreichen, den Hulu in den USA bereits hat. Nun gelang es dem Dienst zum kostenlosen On-Demand-Streaming von Filmen, zwei führende Produktionsfirmen an Bord zu holen.

VoddlerIm Juli stellte ich die Frage, ob Europa bald sein eigenes Hulu bekommt - also ein Pendant zu dem beliebten, aber nur in den USA verfügbaren Gratisdienst für Filme und Serien. Mit dem Artikel bezog ich mich auf Voddler, ein schwedisches Startup, das sich anschickt, den Filmvertrieb im Internet zu revolutionieren.

Heute nun hat Voddler verkündet, einen ersten Meilenstein erreicht und Verträge mit den Produktionsfirmen Paramount und Disney geschlossen zu haben. Auch Sony Pictures steht laut Unternehmensangaben kurz vor einer Partnerschaft mit Voddler.

Parallel zu der Ankündigung öffnete der derzeit nur in geschlossener Beta-Phase verfügbare Dienst seine Tore für die rund 500.000 Kunden des schwedischen Breitbandproviders Bredbandsbolaget. In Kürze sollen die 250.000 auf eine Einladung wartenden Nutzer folgen - auf Voddlers Website kann man sich in eine Warteliste eintragen.

Voddler plant, bis zum Sommer 2010 in den anderen nordischen Ländern an den Start zu gehen. Auch ein Launch in Großbritannien steht auf dem Programm. Wann der deutschsprachige Raum folgen wird, dazu ist momentan nichts bekannt - ebenso wenig wie darüber, auf welche Weise Voddler sicherstellen wird, dass lediglich Nutzer aus den zugelassenen Ländern Zugriff erhalten. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird Voddler aber ähnlich wie Hulu und Spotify auf Geoblocking setzen, sprich IP-Adressen aus Ländern außerhalb der offiziellen Märkte blockieren.

Ich benutze Voddler seit einigen Monaten und freue mich natürlich über diese Fortschritte. Schon deshalb, weil mit einer wachsenden Nutzerzahl auch der Druck auf das Voddler-Team steigen wird, den Desktop-Client endlich benutzerfreundlich zu gestalten. Davon ist er momentan nämlich noch weit entfernt.

Eine große Schwäche ist die Tatsache, dass er bisher nur per Tastatur und nicht per Maus bedient werden kann. Rund tausend sowohl neue als auch ältere Filme in ausgezeichneter Qualität zum kostenlosen On-Demand-Streaming entschädigen jedoch für vieles.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer