<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

15.04.09

joinR empfiehlt Mitgliedern schwache Passwörter

Das deutsche Social Network joinR ermuntert seine Benutzer zum Einsatz unsicherer Passwörter. Ein unverantwortliches und kurzsichtiges Vorgehen.

Update am Ende des Artikels

joinR ist ein deutsches Social Network mit nach eigenen Angaben über 700.000 Mitgliedern. Die Zielgruppe wird von joinR selbst als '14+' bezeichnet. Ein recht hoher Anteil dürften also Jugendliche sein. joinR zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass man sein Profil auf recht einfache Art personalisieren kann. Martin hat im Dezember letzten Jahres in seinem Ausblick für Social Networks geschrieben:

Abzuwarten bleibt, ob es Social Networks aus der zweiten Reihe 2009 gelingen wird, weiter zu wachsen. Für Anbieter wie KWICK!, Jappy, StayFriends oder joinR könnten die kommenden Monate über ihre Zukunft entscheiden - aggressiv wachsen und den Marktführern ihre Positionen streitig machen, fusionieren oder der Konzentration und stärkeren Netzwerkeffekten der Wettbewerber zum Opfer fallen, das ist die Frage.

joinR ist definitiv ein deutsches Social Network der zweiten Reihe, dürfte unter diesen aber zu den etablierteren gehören.

Angesichts der Tatsache, dass joinR offensichtlich die MySpace-Generation anspricht, ist ein leger Ton im Umgang mit den Usern nicht verwunderlich. Welche Mail aber an die Nutzer geschickt wird, wenn diese ihr Passwort vergessen haben und sich ein neues zuschicken lassen wollen, geht eindeutig zu weit:

Hallo [Benutzername],

Du brauchst ein neues Passwort? Hey, ich mach Dir da keinen Vorwurf. Mir passiert das auch ständig. Ich habs nicht so mit dem Merken. Diese ganzen Passwörter, überall. Das wird einem einfach zuviel, mit der Zeit. Ich meine..., was soll das Getue eigentlich? Warum nicht einfach 12345? Sind wir in Fort Knox? Muss man jeden Mist mitmachen???... Äh, wo waren wir stehen geblieben? Ach, genau:

Deine Benutzername (bleibt wie er ist): [Benutzername]

Dein Passwort: darfst gleich selbst ändern

Um das Passwort zu ändern geh auf: [Link]

Danke und viel Spaß,

Dein joinR-Vergesslichkeits-Zivi

Die eigenen Benutzer dazu zu ermuntern, leicht zu knackende Passwörter zu verwenden, grenzt an Fahrlässigkeit. Jugendliche etwa, die ihre ersten Schritte im Web machen, werden am Ende ohne groß darüber nachzudenken, tatsächlich 12345 als Passwort verwenden. Solang, bis jemand damit auf ihren Account kommt und die privaten Nachrichten liest. Das kann ein nicht auf den Kopf gefallener 'Freund' sein oder jemand, der angesichts dieser erhaltenen Email auf die Idee kommt, einen Bot über joinR zu jagen.

Eigentlich ein No-Brainer: Social Networks sollten ihre User immer dazu ermuntern, sichere Passwörter zu verwenden. Nicht zuletzt in ihrem eigenen Interesse. Denn ist das Vertrauen in eine Kommunikationsplattform aus welchen Gründen auch immer verloren, verliert man auch den jeweiligen User, der weiterzieht. Von der Verantwortung der Betreiber ihren Nutzern gegenüber ganz zu schweigen.

Wir haben joinR um eine Stellungnahme gebeten und werden den Artikel entsprechend aktualisieren.

Update: Uns wurde von joinR mitgeteilt, dass die Email geändert wird. Eine ausführliche Stellungnahme von joinR folgt.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer