<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

18.01.11

Fashiolista: Last.fm für Modefreunde

Fashiolista heißt ein Startup aus Amsterdam, mit dessen Hilfe an Mode interessierte User bei Onlineshops gefundene Kleidungsstücke "bookmarken" und ihren Followern präsentieren können.

 

Nutzer des Musikempfehlungsdiensts Last.fm kennen das folgende Funktionsprinzip: Man hört im Desktop-Musikplayer (z.B. iTunes oder Winamp) einen Titel, der einem besonders gefällt, und betätigt daraufhin im Last.fm-Desktop-Client das Icon mit dem Herz, um den Song bei Last.fm zu favorisieren. So findet man ihn nicht nur jederzeit innerhalb des Last.fm-Accounts wieder, sondern erhält personalisierte Empfehlungen vergleichbarer Tracks und anderer Nutzer, die den eigenen Musikgeschmack teilen.

Fashiolista heißt eine junge Modecommunity aus den Niederlanden, welche das Last.fm-Prinzip (das spätestens seit dem Facebook-Like-Button den meisten Internetnutzern bekannt ist) auf Mode überträgt - und auf diesem Weg einen sehr interessanten Dienst geschaffen hat.

Kern von Fashiolista ist der "Herz"-Button, den sich Nutzer in Form eines Bookmarklets auf die Favoritenleiste des Browser ziehen oder per Chrome- Browser-Erweiterung installieren. Jedes Mal, wenn sie bei einem beliebigen Onlineshop auf ein Kleidungsstück treffen, das ihnen zusagt, können sie den Fashiolista-Button betätigen und somit ihre Präferenz für das Produkt deutlich machen.

Anschließend erscheint das favorisierte Produkt zentral auf ihrer Profilseite unter "Lates Loves". Fashiolista zeigt zu jeder Textilie oder zu jedem Accessoire andere Nutzer, denen das Produkt ebenfalls gefallen hat. Der holländische Service setzt auf das Follower-Prinzip, wodurch er das Folgen anderer User erlaubt, von denen man sich bei der zukünftigen Klamottenauswahl inspirieren lassen möchte.

Was bisher zu fehlen scheint, ist eine Sektion mit Vorschlägen für Kleidungsstücke, deren Auswahl auf den eigenen "Loves" (also den per Button favorisierten Produkten) basiert. Neben den Highlights der gefolgten User serviert Fashiolista seinen Anwendern eine redaktionelle Auswahl an stylischen Kreationen sowie eine Übersicht der populärsten Stücke innerhalb der Fashiolista-Community.

Ich habe mir schon häufiger einen Service gewünscht, der sich auf das "Bookmarking" von Kleidung bei Onlineshops konzentriert. Fashiolista scheint genau dafür geschaffen worden zu sein und hilft durch die Social-Networking-Elemente dabei, den eigenen modischen Horizont zu erweitern (für diejenigen, die daran Interesse haben).

Momentan wird die Site (wenig verwunderlich) von jungen Frauen dominiert. Eventuelle Neuregistrierungen von der überwiegend männlichen netzwertig.com-Leserschaft sind damit gut für die Balance.

Skype-Gründer Niklas Zennström hat gerade über sein Investmentvehikel Atomico Ventures 500.000 Dollar Seedkapital in das Startup aus Amsterdam investiert. Angesichts des enormen Potenzials von Social Shopping sowie der gelungenen Website und Benutzerführung (bei der sich einige Elemente offenkundig vom Foto-Bookmarking-Dienst We Hear It abgeschaut wurden) von Fashiolista gehe ich davon aus, dass wir von dem Dienst in Zukunft noch mehr hören werden.

Wer mir folgen möchte, hier ist mein Profil. Ähnliche Dienste sind mir nicht bekannt, was aber in diesem Fall nichts heißen muss. Kennt ihr vergleichbare Services?

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer