<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

27.04.09

Durchbruch für Single-Sign-In: Facebook mit voller OpenID-Unterstützung

Nach der kürzlich verkündeten Öffnung des Newsfeeds steht bei Facebook eine weitere, entscheidende Neuerung an: die vollständige Unterstützung von OpenID. Ein Meilenstein für das Single-Sign-In-System.

OpenID

Artikel aktualisiert 

Erst vor wenigen Stunden gab Facebook die Öffnung seines Newsfeeds für externe Applikationen bekannt, doch damit scheinen die signifikanten Neuerungen beim größten sozialen Netzwerk der Welt (außerhalb Chinas) für heute noch nicht abgeschlossen zu sein. Wie Michael Arrington bei TechCrunch berichtet, wird der US-Dienst in Kürze die Unterstützung von OpenID bekannt geben. Update: Mittlerweile wurde dies von Facebook bestätigt.

OpenID ist das bedeutenste Single-Sign-In-System im Web. Besonders erwähnenswert ist, dass Facebook sich für die volle OpenID-Implementierung entschieden hat. Im Rahmen von dieser können sich Nutzer mit einer beliebigen Identität eines OpenID-Providers bei dem Social Network anmelden und registrieren.

Damit geht Facebook einen entscheidenden Schritt weiter als andere große (Social-)Web-Dienste wie Microsoft oder Yahoo, die ihren Nutzern zwar eine eigene OpenID-Identität zum Login auf anderen beteiligten Sites bereitstellen, aber selbst keine Zugänge anderer OpenID-Provider zulassen.

Facebook gibt OpenID auf einen Schlag eine völlig neue Bedeutung. Nun können beispielsweise MySpace-Mitglieder mit ihrer MySpace-OpenID ein Konto bei Facebook eröffnen, ohne sich dafür wieder neue Zugangsdaten merken zu müssen.

Da anzunehmen ist, dass das Netzwerk aus Palo Alto gleichzeitig als OpenID-Provider auftreten wird, erhalten mit den Facebook-Mitgliedern außerdem weitere 200 Millionen User weltweit eine OpenID - oder, sofern sie diese schon (unbewusst) vorher besaßen, einen Grund mehr, OpenID tatsächlich einzusetzen.

Die Meldung ist eine kleine Überraschung und eine echter Grund zum Feiern für alle Anhänger der OpenID-Initiative. Denn nun erhält das System nach vielen Jahren und schwankender Zukunftsperspektiven doch noch die Chance, ein fester Bestandteil der globalen Internetkultur zu werden.

Wie groß der tatsächliche Mehrwert für die User sein wird, hängt stark von der Umsetzung der neuen OpenID-Lösung ab. Facebook muss alles dafür tun, um die Integration simpel und für jeden verständlich zu machen. Mehr Gedanken dazu beim Business Insider.

Hintergründe zu OpenID auf netzwertig.com finden sich  selbst keine Zugänge anderer OpenID-Provider und hier.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer