<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

19.07.11

Deutscher Instagram-Konkurrent: tadaa jetzt auch mit Filtern

Der aus Hamburg stammende Dienst tadaa will sich ein Stück vom Foto-Sharing-Kuchen sichern. Die neueste Version der iPhone-App bietet deshalb nun auch Filter zur Bearbeitung von Schnappschüssen.

 

Anfang Juni berichteten wir über Deutschlands ersten Instagram-Nachahmer: tadaa nennt sich die iPhone-Applikation des Hamburger Unternehmens menschmaschine Publishing GmbH, mit der Anwender Smartphone-Fotos in einem Echtzeit-Stream veröffentlichen und die Schnappschüsse anderer User bewerten sowie kommentieren können - eben so, wie man es von Instagram her kennt.

Während die Benutzeroberfläche im Vergleich zum Vorbild einen eher billigen Eindruck hinterließ, sammelte tadaa Pluspunkte bei der Geschwindigkeit der App. Auch der in drei separate Spalten aufgeteilte "Awesome-Feed" hat seinen Reiz, zudem heftet sich der Service an, Aufnahmen in besonders hoher Qualität zu speichern.

tadaa-3Was tadaa bisher noch fehlte, waren Filter zur spontanen Nachbearbeitung der zu veröffentlichenden Fotos. Derartige Filter gelten gemeinhin als einer der Gründe für den Erfolg von Instagram (und verärgern gleichzeitig Puristen und auf höchste Bildqualität bedachte Fotoliebhaber).

Mit der Version 3.0 der tadaa-iPhone-Applikation stellen die Hamburger ihren Nutzern nun auch eine Reihe von Filtern zur Verfügung. Eine Besonderheit ist dabei, dass zur Bearbeitung von Fotos kein Konto bei tadaa angelegt werden muss. Anwender können die Applikation damit auch einfach als kostenfreies Bildbearbeitungstool für ihr iPhone nutzen, ohne bei tadaa angemeldet zu sein und Fotos auf deren Server hochzuladen.

Die Neuerungen ändern sicherlich nichts an der Tatsache, dass tadaa der Makel einer Instagram-Kopie anhaftet (dieser Eindruck entsteht schon beim Vergleich der Websites: Instagram, tadaa). Das beste Rezept, um diesen irgendwann loszuwerden, ist die Erweiterung der Funktionalität um Features, die besser sind oder mehr Freiheiten bieten als der US-Kontrahent. Die jüngste Entwicklung geht in die richtige Richtung.

Die neue tadaa-App wird in den nächsten Tagen (voraussichtlich Mittwoch Nachmittag) im App Store erscheinen. Wann mit einer Android-Anwendung zu rechen ist, bleibt offen.

Link: tadaa

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer