<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

20.04.10

Buchempfehlungen: LovelyBooks setzt auf die Kompetenz seiner Nutzer

Was bringt mehr Relevanz: Empfehlungen von Menschen oder Maschinen? Die Buch-Community LovelyBooks setzt mit einer neuen Funktion auf den Faktor Mensch.

Maßgeschneiderte, personalisierte Empfehlungen sind ein Dauerbrenner im Netz - nicht nur, weil sie Menschen dabei helfen, mit wenig Ressourceneinsatz zum gewünschten Ziel/Ergebnis zu kommen, sondern auch, weil es noch viel Raum für Verbesserungen gibt. Die ultimative Empfehlungsmaschine für Inhalte/Produkte/Services existiert bisher nicht. Es ist noch nicht einmal klar, was letztlich besser funktioniert: algorithmische oder von Menschen gemachte Empfehlungen.

Durch die Übernahme des Frage-Antwort-Dienstes Aardvark hat Google kürzlich deutlich gemacht, das es sich zumindest nicht komplett auf die Macht der Algorithmen verlassen möchte. Auch LovelyBooks, die nach eigenen Angaben führende Buch-Community in Deutschland, scheint das so zu sehen und setzt mit der neuen Funktion "Buchfrage" auf den Faktor Mensch.

Die Holtzbrinck-Tochter bezeichnet Buchfrage als "weltweit erste Applikation für persönliche Buchempfehlungen." Über den neuen Bereich können Besucher beliebige Fragen rund um Bücher in die Eingabemaske eingeben und anschließend auf Antworten der LovelyBooks-Community warten. Derzeit gestellte Fragen reichen von ähnlichen Autoren/Büchern gelesener Titeln bis zu Entscheidungshilfen beim Buchkauf.

Auch nicht registrierte User können Fragen stellen oder beantworten. Dabei können Buchtitel und Autoren direkt aus der LovelyBooks-Datenbank mit rund 100.000 Leser-Rezensionen importiert werden.

Buchfrage

LovelyBooks Buchfrage ist somit eine spezialisierte Frage-Antwort-Plattform, die sich im Vergleich zu Frage-Portalen wie gutefrage.net oder Yahoo! Clever thematisch eingrenzt und durch eine aktive Nutzerschaft von ausgewiesenen oder selbsternannten Buchkennern die Chancen auf zahlreiche und qualitativ hochwertige Antworten erhöhen will. Ein schneller Blick auf aktuelle Fragen zeigt, dass ein Großteil bereits Reaktionen erhalten hat.

Für LovelyBooks ist Buchfrage natürlich nicht nur eine zusätzliche Funktion für die eigenen Mitglieder, sondern auch ein Marketinginstrument, um neue User auf die Site aufmerksam zu machen. Dafür noch besser geeignet sein dürfte das in der Planung befindliche Widget, mit dem jede Website, jeder Blog und jeder Shop eine Buchfrage&Antwort-Box integrieren können soll, ohne dass Nutzer von der Site weggeleitet werden.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer