<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

05.09.08

Blockierter Zugriff aus Deutschland: Alle dementieren - außer RottenNeighbor

Auch knapp eine Woche nach dem Bekanntwerden von Zugriffsstörungen auf das stark kritisierte Nachbarbewertungsportal RottenNeighbor aus Deutschland herrscht weiter Unklarheit über die Ursache. Sicher ist mittlerweile jedoch, dass kein Zensurversuch hiesiger Internetzugangsanbieter vorliegt.

Fast eine Woche ist es nun her, dass die Nachricht von der teilweisen Nichterreichbarkeit des umstrittenen US-Nachbarbewertungsportals RottenNeighbor die Runde machte. Die erste Befürchtung einer Zensur durch deutsche Internetzugangsanbieter hat sich glücklicherweise nicht bewahrheitet. Mittlerweile haben Versatel, Hansenet, Arcor, 1&1 sowie freenet gegenüber netzwertig.com eine Sperrung der Site dementiert.

 

Bestätigt wird dies auch durch Traceroute-Analysen, die zeigen, dass das Signal beim Aufrufen von RottenNeighbor erst auf US-Seite versandet. Daher wären entweder RottenNeighbors Webhoster Rackspace oder die häufig kritisierte Site selbst für das Blockieren eines Großteils der von deutschen Zugangsanbietern verwendeten IP-Adressen verantwortlich.

Mittlerweile hat sich auch Rackspace zu dem Vorfall geäußert. Jeff Reich, Chief Security Officer bei dem US-amerikanischen Webhoster, teilte uns auf Anfrage mit, dass Rackspace nicht für die Erreichbarkeitsprobleme von RottenNeighbor verantwortlich sei. Gleichzeitig merkte er an, dass er nicht beurteilen kann, inwieweit eine Blockierung der Site außerhalb der Infrastruktur von Rackspace stattfände.

After looking into this, we cannot find any cause on our end for any blocking. I cannot speak for any blocking that may or may not take place outside of our infrastructure.

RottenNeighbor hat trotz mehrmaliger Kontaktaufnahmen von unserer Seite bisher nicht reagiert. Nachdem deutsche Provider als Ursache definitiv ausgeschlossen werden können und sofern man sich auf die Aussage von Rackspace verlassen möchte, bleibt damit im Prinzip nur RottenNeighbor als Initiator der Blockierung übrig. Ob dies freiwillig geschieht oder auf Drängen deutscher Behörden, ist unklar. Ebenso wie die Frage, warum der Ausschluss deutscher User derartig löchrig ist und nicht ähnlich effektiv wie z.B. beim US-Musikservice Pandora.

Wie viele Kommentatoren bereits angemerkt haben - dass RottenNeighbor den Zugriff von Deutschland aus freiwillig, gezwungenermaßen oder versehentlich blockiert, ist angesichts des äußerst fragwürdigen Konzeptes der Site kein Verlust.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer