<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

28.01.07

Avastar Island Second Life Screenshots

Nachdem ich im Dezember 2006 bei der Second-Life-Niederlassung von Reuters ein paar Fotos gemacht habe, besuchte ich nun das aus mehreren Kugeln bestehende Hauptgebäude auf der Avastar-Insel. Für alle, die es nicht wissen: Der Avastar ist die (bisher noch) gratis auf PDF erscheinende grösste Zeitung im virtuellen Raum des Internet-Computerspiels Second Life. Sie schreibt ausschliesslich über das Geschehen in dieser Parallelwelt. Das Ziel der aus dem Haus Axel Springer (Bild-Zeitung) stammenden Publikation ist, nicht überraschend, Anzeigen zu verkaufen und später Einkünfte durch Einzelverkäufe oder Abonennten zu generieren.

Die aktuelle Ausgabe (#6) widmet sich dem Einfall der Brands und fragt sich, wohin das SL führen wird. Es geht um Proteste gegen das WEF, um den Gewinn eines Dates, das 2000 Linden-$ wert sein soll und viel um Mode. Wie ein Veranstaltungskalender oder der Avastar der Woche findet auch eine Reportage aus der SL-Unterwasserwelt seinen Platz. In einem Inserat offeriert der Avastar SL-Landbesitzern, die einen Avastar-Verkaufsapparat auf ihr Land stellen, Linden-$.

Zufällig besuchte ich die Insel, wie auch schon das Reuters-HQ, an einem Freitagabend, bei Sonnenuntergang. Zu dieser Zeit sind die Büros sehr leer, aber was will das schon heissen in einer globalen virtuellen Welt. Ein Avatar aus Holland, die sich auf der Insel befand, um die News innerhalb des Spiels zu lesen, meinte, der Avastar sei eine sehr gute Zeitung, wenn auch für ihren Geschmack zu sehr auf Klatsch und Mode ausgerichtet. Sie wünschte sich mehr technische News. Das könnte ich auch brauchen, denn was sie mir über ihre Pistole an der Hüfte im Zusammenhang mit Hirnimplantationen erzählte, hab ich nicht verstanden.

Wie auch immer, für ein paar Snapshots haben meine technischen Fähigkeiten gereicht. Hier sind sie:

Bar & Lounge:

Avastar Bar on top

Die Kugeln von aussen:

Avastar Bubbles

Vor dem Büro des Avastar-CEO, Gregor Ginsberg:

Avastar CEO Office

Und vor dem Büro von Regis Braathens, Chefredaktor:

Avastar Editor in Chief Office

Könnte heiss werden im Sommer:

Avastar Office

Avastar Star Island. Cool. Aber etwas steril, so ohne Ava-Stars:

Avastar Star Island

Avastar Style Island bei Sonnenuntergang:

Avastar Style Island

Langsam, aber sicher wird es Nacht:

Avastar Two Bubbles

So sieht es aus, wenn man versehentlich im unteren Teil der Kugel landet:

Avastar under the bubble

Für die im Meer versinkende Sonne zurück am Einstiegspunkt. Die magisch! glitzernden Sterne sind zwar recht schön, aber alles zusammen ist dann doch vielleicht etwas sehr kitschig:

Sunset at Avastar

Ein paar nützliche Einstiegstipps für Anfänger bietet Avastar Island ebenfalls:

The Avastar Island

Unterdessen ist es Nacht. Zeitunglesen kann man aber weiterhin:

the Avastar. Your World

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer