<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

17.08.07

Abo-Angebot der Weltwoche im Wandel

Stil. Klasse. Substanz. Mit diesen drei Wörtern wirbt die Weltwoche dafür, im Abonnement bezogen zu werden. Die drei Titelbilder, mit denen sie ihr Produkt anpreist, wurden leicht angepasst.

Manchmal beschleicht einen als Blogger das Gefühl, ein klein wenig Einfluss zu haben auf die Welt. Schrieb ich doch am 19.04.2007 Vermutungen auf, wie die drei Covers für ein Weltwoche-Promoabo wohl zu deuten seien. Gerhard Schröder und Roger Federer nahmen damals eine Gruppe Mädchen junger hübscher Frauen in ihre Mitte. Das sah so aus und ist hier nachzulesen (auf weltwoche.ch wird es weiterhin verwendet):

hier

In der gestern erschienenen Weltwoche sehe ich nun (in einem Abo-Angebot in der Heftmitte) wieder drei Covers. Im Unterschied zur bisherigen Aktion wurden die Titel neu geordnet und einer davon ausgetauscht. Der Schere zum Opfer gefallen sind nicht etwa die auf einem Haufen sitzenden Frauen, sondern der Altkanzler:

Weltwoche Promoangebot

Gerhard Schröder wurde ersetzt mit dem Cover von Ausgabe 18/07. Dass darauf eine Frau am Steuer sitzt, muss schon fast als kleine Revolution gewertet werden, fühlten sich doch in jüngster Zeit viele Leserinnen von Heimchen-zurück-an-den-Herd-Texten angegriffen (Beispiel / Replik). Das Farbig-grau-grau-Schema wurde zu einem Grau-grau-farbig-Schema umgemodelt.

Psychologisch könnte man das so deuten:

 

Bild 1: Wie sich die mehrheitlich männlichen Weltwoche-Redaktoren gerne selbst sehen: jung, fair, sportlich, Schweizer, Winner.

Bild 2: Wie die mehrheitlich männlichen Weltwoche-Redaktoren gerne Frauen sehen: jung, hübsch, nackt, am Besten mehrere.

Bild 3: Wie die mehrheitlich männlichen Weltwoche-Redaktoren gerne ihre Leser sehen: jung, urban, kaufkräftig, mobil, kommunikativ, cool, mehrheitlich Frauen.

Wie es in Realität aussieht? Das ist nicht so wichtig. Ich bin jedenfalls auch für Stil, Klasse und Substanz. Und die drei jungen Frauen im Bikini auf der aktuellen Titelseite gefallen mir auch. Jedenfalls besser als dieser gezeichnete Harry Potter kürzlich.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer