<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

10.06.08

3G-iPhone und GPS: Game-Changer für mobile Anwendungen

gps-iphoneWie dem einen oder anderen nicht entgangen sein dürfte, hat Steve Jobs gestern auf Apples World Wide Developer Conference die nächste Version des iPhone mit 3G und GPS vorgestellt. Besonders GPS birgt großes Potential für Applikationen von Drittanbietern.

Die ganzen Details zum 3G-Iphone findet man auf unserem Schwesterblog neuerdings.com.

3 Punkte beim neuen iPhone, die meines Erachtens in ihrer Verbindung miteinander besonders interessant sind:

     

  1. Die schnelle Internetanbindung via 3G/UMTS

  2. Verortung mittels GPS

  3. Push: Notifikationen an Applikationen schicken, die nicht aktiv sind

Kombiniert man diese 3 Punkte, bekommt man ein Device, dass einer neuen Klasse mobiler Anwendungen, wie etwa mobilen Social Networks, einen enormen Schub geben wird.

Mit 3G wird die mobile Internetnutzung mit dem Iphone noch ein Stück besser. Mit GPS kommt jetzt die geografische Verortung noch dazu. An sich erstmal nichts besonderes, Mobiltelefone mit GPS gibt es ja bereits. In Verbindung mit dem für den mobilen Internetzugang hervorragend ausgestatteten iPhone bekommt GPS aber eine neue Dimension: Wie wär's zum Beispiel mit location-bezogenen mobilen Social Networks? Loopt hat eine solche native iPhone-Applikation auf dem WWDC bereits angekündigt und vorgeführt:

 

Denkbar auch, dass mobile Social-Networks wie das in Berlin ansäßige aka-aki GPS-Versionen für das Iphone rausbringen. Aka-aki setzt aktuell auf ein eingeschaltetes Bluetooth.

Facebook und co. werden sicher über kurz oder lang auch nachziehen und GPS-fähige Applikationen für die neue iPhone-Version veröffentlichen. Dann werden die Einstellungen zur Privatsphäre und die Freundeslisten auf diesen Seiten noch mal ein Stück wichtiger werden.

Richtig interessant wird das Ganze nun in Verbindung mit der Möglichkeit, Push-Notifikationen an installierte aber aktuell nicht laufende Drittanbieterprogramme zu schicken. Das bedeutet letztlich, dass man diese Applikationen nicht laufen lassen muss, um permanent von ihnen profitieren zu können. Besonders praktisch, da man Applikationen nicht im Hintergrund laufen lassen kann. Mir ist noch nicht ganz klar, was man alles konkret über die Push-Notifications laufen lassen kann, aber das dürfte für die Entwickler die interessanteste Neuerung sein (InstantMessaging-Apps können so z.B. Nachrichten empfangen).

Neben mobilen Social Networks können noch eine breite Masse an Diensten von GPS auf dem iPhone profitieren: Empfehlungsseiten wie Qype etwa.

Fazit

Ich bin wahrlich kein Apple-Fanboy (ich bin, glaube ich, der einzige Blogger diesseits des Äquators, der noch kein einziges Apple-Produkt besitzt), aber ein 3G-iPhone mit GPS wird in meinen Augen die mobile Nutzung des Webs noch schneller, noch stärker verändern als die Vorgängerversion. Und die Konkurrenten noch schneller zu einer Antwort antreiben.

Sicher, all das ist technisch nichts Neues. Aber das iPhone ist, wie vorher der iPod, ein Gerät, dass die Technik mainstreamfähig macht.

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer