<< Themensammlung Netzwertig

Eric Schmidt
Wenn Schwergewichte aus der Internet- und Technologiebranche in die Glaskugel blicken, bekommen sie viel Aufmerksamkeit. Doch man sollte ihre Worte nicht zu ernst nehmen. Googles ehemaliger CEO und derzeitiger Verwaltungsratschef Eric Schmidt ist für seine kühnen Prognosen bekannt. Mal liegt er richtig, mal nicht. Sein wohl "berühmtester" Irrtum war die selbstbewusste Prophezeiung im Dezember 2011, dass im Sommer 2012 die Mehrzahl der in den Läden stehenden Fernsehgeräte mit der Google-TV-Software-Plattform…

Weiterlesen

Sharing
Überall sprießen Medienangebote aus dem Internetboden, die innerhalb von kürzester Zeit Millionen Menschen erreichen. Dies zu bewerkstelligen, war noch nie einfacher. Bislang war mir die Onlinepublikation Deutsche Wirtschafts Nachrichten (DWN) nur durch gelegentlich auftauchende Verlinkungen beim Aggregator Rivva ein Begriff - und fällt mir dort immer besonders wegen des sperrigen und mit einem Bindestrich geizenden Namens auf. Dass es sich bei dem Angebot um ein mittlerweile 15 feste Mitarbeiter beschäftigendes…

Weiterlesen

Bekannte, die Internetwirtschaft thematisierende Fachmedien wie TechCrunch, deutsche-startups.de und Gründerszene sind kürzlich dazu übergegangen, in ihren RSS-Feeds Artikel nur noch anzureissen, anstatt in voller Länge darzustellen. Damit schaden sie sich selbst. Kompletter RSS-Feeds (links) vs gekürzter Feed Nachdem Google mit der Schließung des wichtigsten RSS-Readers im Sommer 2013 deutlich machte, dass es nicht mehr länger hinter dem bewährten Format zur komfortablen Verbreitung von Nachrichten und anderen…

Weiterlesen

Für zwei Milliarden Dollar übernimmt Facebook das Virtual-Reality-Startup Oculus VR. Wie Rivale Google zeigt der Konzern damit, dass er sich nicht vor gewagten Investitionen mit einem extrem langfristigen Zeithorizont scheut. Die Zeiten, in denen sich die weltweit führenden Internetfirmen bei Akquisitionen auf Teams, Lösungen und Technologien konzentrierten, die für ihr Kerngeschäft unmittelbar oder in naher Zukunft Nutzen haben, sind vorbei. Nachdem schon Google seit längerem darauf setzt, sich Firmen…

Weiterlesen

fotolia fotograf mozZz fotolia fotograf mozZz
Filterblasen sind kein auf das Internet beschränktes Phänomen. Auch die verfahrene politische Lage der USA erinnert an eine solche Blase. Im Netz sind Filterblasen relativ leicht zu durchbrechen - wenn man nur möchte. Vor knapp drei Jahren sorgte Eli Parisers Buch "Filterblase" (The Filter Bubble: What the Internet Is Hiding from You) für Aufsehen. Damit prägte der studierte Jurist und Politologe einen Begriff, der seitdem immer dann herangezogen wird, wenn irgendwo in der digitalen Sphäre Menschen mit ähnlicher…

Weiterlesen

Flappy Bird
Mitten während des Höhepunkts der Hysterie um die Spiele-App Flappy Bird entschloss sich ihr Macher, die Verbreitung der Anwendung aus einem Verantwortungsbewusstsein heraus zu beenden. Das macht Dong Nguyen zu einem Helden und Vorbild. Die Aussicht auf großen Reichtum, die Aggressivität und Systematik, mit der Akteure Märkte einnehmen und Wettbewerber aus dem Geschäft drängen, sowie der fragwürdige Gestalten anlockende hohe Status des Webentrepreneurs hat zur Folge, dass bei vielen die Netzwirtschaft prägenden…

Weiterlesen

Verschlüsselung
Übertragene Daten so zu verschlüsseln, dass sie nur Absender und Empfänger einsehen können, gilt als eines der besten Mittel gegen Überwachung. Doch die dominierenden Webfirmen wie Google oder Facebook sträuben sich bislang gegen die Einführung. Eine der praktikabelsten Methoden, um der Massenüberwachung des digitalen Raums etwas entgegen zu setzen, ist die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Das war eine der Botschaften des gestrigen Live-Stream-Auftritts von Whistleblower Edward Snowden beim…

Weiterlesen

VKontakte (VK)
Der Chat-Messenger Telegram ist ein absoluter Shooting-Star. Doch seine Macher, die Brüder Pavel und Nikolai Durov, lassen Transparenz vermissen, und ihre App ist weniger sicher als behauptet. Wie seriös ist der Dienst eigentlich? Diverse Smartphone-Messenger profitieren derzeit vom Unmut einiger WhatsApp-Nutzer über die Akquisition durch Facebook. Eines besonderen Beliebtheitszuwachses erfreut sich Telegram, ein Chat-Service auf Open-Source-Basis, der wie berichtet in Dutzenden Ländern die Spitzenplätze der…

Weiterlesen

Nur Tage, nachdem die Dokumenten-App Doo ihren Rückzug erklärt hat, startet unter dem Dach von Tomorrow Focus ein neues Startup mit der gleichen Idee. Doch ob unfreiwillig oder nicht: Organize.me präsentiert sich organisatorisch offener als das Gegenteil von Doo. Das Timing überrascht: Am späten Freitagnachmittag vergangener Woche strich Doo die Segel. Gut 7 Millionen Euro Investitionskapital haben für die Bonner nicht gereicht, um mehr als 300.000 Nutzer von der Notwendigkeit der Dokumenten-App zu überzeugen. Nur…

Weiterlesen

House of Cards
Der Wirbel um den Start der zweiten Staffel der Netflix-Serie "House of Cards" war so groß, dass sogar ein Zusammenbruch des Internets befürchtet wurde. Wir werden gerade Zeuge eines radikalen Wandels der TV-Branche. Früher haben sich die Leute wochenlang auf das Kinodebüt eines Blockbusters gefreut und sind alle am ersten Tag in die Filmhäuser gestürmt. Heute erhält dieses Phänomen keine große Beachtung mehr, selbst wenn das erste Wochenende für neue Streifen noch immer eine große Bedeutung hat. Die…

Weiterlesen

Verabschiedung und Neuanfang von Doo
Das Bonner Dokumenten-Startup Doo hat heute Nachmittag das Ende vom bisherigen Geschäftskonzept und gleichzeitig einen Neustart angekündigt. Mit der Idee eines strukturierten Dokumenten-Systems zur Aufbewahrung ist man, wie alle Player auf dem Markt, gescheitert. Sie waren einst angetreten, um das papierlose Büro wahr werden zu lassen, doch mittlerweile zeigt sich, dass keins der zuletzt mit dieser Mission angetretenen deutschen Startups mit dieser Vision Erfolg hatte. Zumindest nicht im ersten Schritt. Smarchive…

Weiterlesen

Twitch
Millionen Internetnutzer verbringen auf der Onlineplattform Twitch oder bei YouTube viel Zeit damit, anderen Usern beim Spielen von Videogames zuzusehen. Der einstige Nischentrend nimmt massive Züge an. Einer der faszinierenden Aspekte des Internets sind seine unzähligen "Parallelwelten" und Subkulturen, von deren Existenz nur diejenigen wissen, die in diesen Kreisen verkehren - oder die zufällig auf dieses Phänomen stoßen. Zu jedem Thema, Hobby und Interessengebiet findet sich irgendwo im Web eine Community mit…

Weiterlesen

Seit gut drei Jahren arbeitet Gini am papierlosen Büro, erst kurz vor Weihnachten erschien die erste offizielle App der Münchner. Wir haben Gründer und CEO Steffen Reitz im Interview nach den Gründen und den Schwierigkeiten der digitalen Revolution gefragt. Bereits vor einigen Jahren traten einige deutsche Startups an, das papierlose Büro zu verwirklichen und der analogen Welt Lebwohl zu sagen. Jahre später ist bei Doo, Fileee und Co. Ernüchterung eingekehrt. Und auch Gini - früher Smarchive - hatte mit Problemen…

Weiterlesen

Männerdominanz bei Bitcoin-Event
Manche halten das Bitcoin-Protokoll für ähnlich richtungsweisend, wie es einst die Erfindung des PCs und Internets waren. Das ist die große Chance für Frauen, eine Wiederholung der für die Internetwirtschaft typischen Männerdominanz zu verhindern, findet eine Bloggerin. In den ersten Jahren des kommerziellen Internets war das Web eine absolute Männerdomäne. Eine W3B-Umfrage bezifferte 1997 den Frauenanteil bei den Usern auf mickrige 10,5 Prozent. Gemäß GFK waren es 30 Prozent. Erst zehn Jahre später hatte sich…

Weiterlesen

Wunderlist
Wunderlist begann als Aufgabenmanager, aber lässt sich heute auch als Alternative zu Evernote einsetzen. Diese Parallele bietet den notwendigen Kontext, um die jüngste Millionenfinanzierung sowie die überdurchschnittliche Aufmerksamkeit für das Startup zu verstehen. Seit jeher muss sich das Berliner Startup 6Wunderkinder, bekannt für seinen Aufgabenmanager Wunderlist, in Kommentaren bei Tech-Blogs die Kritik gefallen lassen, angesichts seines scheinbar trivialen Produkts, das mit zig anderen To-Do-Werkzeugen…

Weiterlesen

Poker
Spotify verlässt den Pfad der Konzentration auf Bezahlnutzer und öffnet alle Schleusen. Der Schritt erinnert an ein aus der Not geborenes All-In beim Poker. Das kann in die Hose gehen oder funktionieren. Beim Poker gibt es verschiedene Situationen, in denen Spieler sich für einen All-In-Zug entscheiden, also ihre kompletten Chips auf die aktuellen Karten in ihrer Hand setzen: Entweder ist ihr Blatt vollkommen wertlos und sie bluffen. Oder sie haben das seltene Glück schier unschlagbarer Karten. Ein drittes…

Weiterlesen

Breaking Bad
Weil die Welt immer komplizierter wird, bietet die Unterhaltungsindustrie Menschen ständig die Gelegenheit einer ersehnten Vereinfachung. Gleichzeitig aber entsteht mit Serien wie "Breaking Bad" oder "Mad Men" eine neue Art der komplexen Filmkunst, der die Klick-Mentalität des digitalen Zeitalters nichts anhaben kann. Ein Großteil unseres Alltags scheint aus dem zu bestehen, was David Foster Wallace in seinem letzten Roman "irrelevant complexities" taufte: Komplexitäten, denen keine Notwendigkeit innewohnt, aus…

Weiterlesen

Kunde
Während viele Onlineshops, Dienstleistungsportale und Buchungswebsites ihren Kundenservice auf ein Minimum herunterschrauben, beschleunigen öffentliche Beschwerden bei Twitter oder Facebook die Bearbeitung von Anliegen oft ungemein. Dieses Zwei-Klassen-Servicelevel ist bedenklich. Vor einigen Tagen versuchte ich über das bekannte und als seriös geltende US-Onlinereisebüro Orbitz, eine Hotelübernachtung zu buchen. Doch obwohl bei der anvisierten Unterkunft eine Verfügbarkeit angezeigt wurde, gelang es mir nicht,…

Weiterlesen

Die Bevölkerung ist ob immer neuer Details über den NSA-Skandal beunruhigt, aber Chefdatensammler Google macht unbeeindruckt weiter. Das wird nicht mehr lange gut gehen. Google hat in dieser Woche eigentlich nicht mehr getan als das vielversprechende Hardware-Startup Nest zu übernehmen. Jubel brach darüber außer beim den beteiligten Unternehmen und Investoren eigentlich nirgendwo aus. Nest-Kunden, technisch interessierte Bürger oder Journalisten meldeten ihre Sorgen über eine noch weiter gehende Überwachung an.…

Weiterlesen

404
Tablets und Smartphones verdrängen den PC, Apps übernehmen die Rolle von Websites. Das Web wird dadurch vergesslich. Es gibt keine Zweifel mehr: Die Post-PC-Ära ist Realität, Desktops und Notebooks werden in vielen Haushalten von mobilen Geräten, also Smartphones und Tablets, abgelöst. Die Verkaufszahlen spiegeln dies wider: 2013 war das bislang schlechteste Jahr für die PC-Hersteller, der Markt schrumpfte um zehn Prozent. Gleichzeitig wächst das Mobile-Segment stark. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die…

Weiterlesen

Jelly
Wenn die Verwendung einer App bei Nutzern zur Gewohnheit wird, haben Startups das große Los gezogen. Ein neues Buch beschreibt, wie Gründer und Entwickler dieses Ziel erreichen - und es illustriert gleichzeitig das Problem der heutigen Webwirtschaft. Entwickler und Gründer von Startups im an Endkonsumenten gerichteten Web- und Mobile-Segment sehen sich bei der Etablierung ihrer Angebote mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert: Es gibt extrem viele von ihnen, während Zeit und Aufmerksamkeit der Anwender…

Weiterlesen

Utopia
Eine britische TV-Serie konkretisiert die noch abstrakt scheinende Gefahr der totalen Überwachung an erschreckenden Beispielen. Was Journalisten seit Monaten versuchen und nicht schaffen, könnte Film und Fernsehen gelingen: uns endlich wach zu rütteln. Vergangenen Sommer wanderte ich für zwei Tage den Rotweinwanderweg im nahe gelegene Ahrtal. Auf dem Weg kam ich zufällig am ehemaligen Regierungsbunker vorbei und entschloss mich spontan, in der dortigen Gedenkstätte an einer Führung teilzunehmen. Ein Historiker…

Weiterlesen

Turbolader
Bei Zalando und Wooga sollen die Angestellten am Börsen- beziehungsweise Unternehmenserfolg beteiligt werden. Auch viele andere deutsche Startups statten ihre Mitarbeitenden mit Anteilen aus. Die mittel- bis langfristigen Vorteile für die Branche sind kaum zu überschätzen. Wenn Entwickler, Designer, Produktleute oder andere talentierte Menschen eine Tätigkeit bei einem Startup beginnen, erhalten sie dabei oft auch die Aussicht auf späteren Reichtum: Viele junge Technologiefirmen statten ihre Mitarbeiter mit…

Weiterlesen

konformismus
Bei Twitter und in anderen Teilen des sozialen Netzes herrscht ein Konformitätsdruck, der durch die Furcht ausgelöst wird, am virtuellen Pranger zu landen. Die Entwicklung gefährdet langfristig die Demokratie. Was ist der Unterschied zwischen einem geschmacklosen, verletzenden oder missverstandenen Kommentar, der beim Kaffee oder Abendessen mit Bekannten fällt und die Runde nicht verlässt, und einem, der in Form eines Tweets, Facebook-Eintrags oder Blogartikels schriftlich Ausdruck findet? Im erstgenannten Fall…

Weiterlesen

Webfirmen lassen mit ihren technischen Innovationen in vielen Branchen keinen Stein auf dem anderen. Übergangsweise gibt es dabei einige Gewinner, aber viele Verlierer. Gesellschaftlicher Zündstoff, der in den USA verstärkt für Widerstand sorgt. Das Internetjahr 2013 endet am Nabel der Digitalwirtschaft, in Kalifornien, mit der Zuspitzung eines Konflikts, der zwar nicht vollkommen überraschend kommt, dessen plötzliche Intensivierung aber vor zwölf Monaten nicht unbedingt absehbar war: die zunehmende Diskrepanz…

Weiterlesen

Sprachen
Eine Studie kommt zu dem Schluss, dass das Internet die Sprachvielfalt verringert. Sehr schön. Denn dass Menschen einander nicht verstehen können, ist ein Problem, keine Errungenschaft. Das Internet könnte das Aussterben tausender Sprachen nach sich ziehen, so das Ergebnis einer aktuellen Studie, auf die das ZDF Hyperland Blog aufmerksam macht. Demnach werden nur weniger als fünf Prozent aller 7.000 derzeit auf der Welt gesprochenen Sprachen im Digitalen abgebildet. Von diesen wiederum findet nur gut die Hälfte…

Weiterlesen

Gleich drei deutsche Startups machen derzeit mit geplanten Smart-Home-Zentralen auf sich aufmerksam. Die Herangehensweisen dabei könnten unterschiedlicher kaum sein. Der Traum vom vernetzten Haus kommt auf unterschiedliche Art und Weise zu uns: intelligente Glühbirnen, Stromzähler, Türschlösser, Pflanzen, Küchengeräte und vieles mehr. Weil es verschiedene Übertragungsstandards und sehr viele eigenständige Lösungen gibt, steigt der Wunsch nach einer Schaltzentrale, von der aus der Nutzer alles steuern kann. Gleich…

Weiterlesen

Gier
Digitale Plattformen avancieren zu den globalen Dreh- und Angelpunkten von Handel, Dienstleistung und Kommunikation. Wenn die Vermittlungsgebühren trotz Skaleneffekten aber nicht sinken, droht das Entstehen gewaltiger Gatekeeper mit massiver Vermögenskonzentration. Googles Android-System und Apples iOS mögen sich in zahlreichen Punkten unterscheiden. Eines haben sie aber gemein: Wer auf ihren technischen Plattformen Apps betreiben und über sie digitale Inhalte wie Musik, Filme, Magazine oder Bücher verkaufen…

Weiterlesen

Arbeitsbedingungen
Bei manchen Startups und Unternehmen aus der Techindustrie werden die Angestellten regelrecht ausgebeutet. Gründer und CEOs begehen einen Fehler, wenn sie dies zulassen oder gar fördern. Unternehmen der Internetindustrie und Startups sind die neuen Sweatshops. Junge ambitionierte Menschen erwarten tolle Teams, hervorragende Aufstiegsmöglichkeiten und die Gelegenheit, Märkte zu verändern - und bekommen unerträgliche Arbeitszeiten, unqualifizierte, autoritäre oder exzentrische Vorgesetzte sowie massiven Druck, die…

Weiterlesen

Schule
Das Schulsystem bereitet junge Leute auf Anforderungen des Industriezeitalters vor. Dabei müssten Schüler heute eigentlich ganz andere Dinge lernen. Thomas Jakel ist Mitgründer von Wonderpress und Co-Blogger auf OneDayProfits. In seinem letzten Artikel auf netzwertig.com berichtete er über digitales Nomadentum und seine Fahrradreise von Berlin nach Indien. Unser Schulsystem ist nach wie vor weitestgehend auf die Anforderungen der Industrialisierung ausgelegt, die Arbeitskräfte für die Bedienung von Maschinen…

Weiterlesen

Bitcoin
Bitcoin regt die Fantasie von Spekulanten und Utopisten an. Ein ganz realistisches Einsatzgebiet der virtuellen Währung sind internationale Geldtransfers. Bitcoin könnte hier für die Finanzwelt das erledigen, was Voice-over-IP im Telekommunikationssektor vollbracht hat. Es ist leicht, angesichts der Hysterie über den steigenden Wert der virtuellen Währung Bitcoin und die damit verbundenen Aussichten auf schnellen Reichtum durch gewieftes Spekulieren die eigentliche Frage aus dem Blick zu verlieren: Welche…

Weiterlesen

helpout-beispiel
Mit den kostenpflichtigen Videochats "Helpouts" wagt Google einen weiteren Schritt in Richtung Bezahlinhalte, lässt aber ein großes Potenzial noch immer weitgehend unangetastet: YouTube. Konkurrent Vimeo ist hier schon weiter. Wer über Paid Content spricht, bekommt stets sehr schnell ein Gegenargument zurück: die schier unüberschaubare Menge an kostenlos verbreiteten Inhalten. Als Einnahmequelle dient dann entweder Werbung oder der Content ist vor allem als Aushängeschild gedacht, um an anderer Stelle Geschäft zu…

Weiterlesen

Lol
Viele Menschen führen im Netz eine Art digitales Doppelleben. Sie treibt augenscheinlich die Sehnsucht, sich der mitunter lästigen Realität entledigen zu können. Den Hals dem Bildschirm krampfhaft entgegengestreckt sitzen wir vor unseren Computern, als wollten wir der physischen Wirklichkeit entschwinden und im digitalen Raum neu geboren werden; ein wenig wie Lewis Carrolls Alice durch den Spiegel steigt, um auf der anderen Seite auf eine Parallelwelt zu stoßen. Während unser Geist die virtuellen Weiten des…

Weiterlesen

Der deutsche Fernsehsender VOX will ab 2014 eine Adaption der international bekannten Realityshow Dragon's Den ausstrahlen. Bei dieser pitchen Privatpersonen vor Investoren ihre Geschäftsideen. Ein mutiger Schritt in einem Land, dessen Bürger mit Unternehmertum fremdeln. Als ich vor einigen Jahren erstmals auf die britische Version der ursprünglich aus Japan stammenden und mittlerweile in viele Länder exportierten Realityshow "Dragon's Den" stieß, fühlte ich mich sofort gut unterhalten. In dem TV-Format…

Weiterlesen

flickr_khrawlings
AngelList, eine aufstrebende US-Plattform, die Risikokapitalgeber mit Startups zusammenbringt, hat die Investitionsmöglichkeiten deutlich erweitert. Gerade für Unternehmen in frühen Phasen ist dies eine erfreuliche Entwicklung. Von den Machern von VentureHacks ursprünglich 2009 als Mailingliste für hochwertige Investorenkontakte für Startup ins Leben gerufen, hat sich AngelList in den USA mittlerweile zum Dreh- und Angelpunkt von Startups entwickelt, die in der Seed-Phase auf der Suche nach Risikokapitalgebern…

Weiterlesen

Gowex-Karte mit offenen Hotspots
Nicht nur rechtlich scheint Bewegung in die Möglichkeit zu kommen, die eigene Bandbreite über einen persönlichen Hotspot mit anderen zu teilen. Auch immer mehr Dienste wollen den Netzzugang via WLAN vereinfachen. Dass auch weniger vertrauensvolle Unternehmen hier an eigenen Lösungen arbeiten, sollte ein Ansporn für Startups sein, selbst etwas auf den Markt zu bringen. Es geistert seit dieser Woche durch die Medien: Unsere wohl designierte neue Regierung aus Schwarz-Rot könnte die Störerhaftung abschaffen. Wenn…

Weiterlesen

Unser Smartphone begleitet uns auf Schritt und Tritt. Ohne fühlen wir uns rastlos und unvollständig. Die Tatsache, dass gerade dieses Gerät unsere Überwachung so einfach macht, verdrängen wir gezwungenermaßen. Nun, da jeder und jede über das enorme Ausmaß der Überwachung Bescheid weiß und die Regierungen nicht gerade vor Tatendrang sprudeln, könnte man meinen, es wäre besser, das von uns so geliebte Smartphone einmal beiseite zu legen, zu Hause zu lassen oder gar auszuschalten – schließlich entsteht ein Großteil…

Weiterlesen

Waschmittel
Da heute jeder mit wenig Aufwand Inhalte produzieren und verbreiten kann, übertrifft das Angebot die kommerzielle Nachfrage um ein Vielfaches. Medienschaffende, die schlechte Honorare beklagen oder gar um Gratisarbeit gebeten werden, sollten über ihre Positionierung nachdenken. Ein Meinungsbeitrag des Autors Tim Kreider in der New York Times erfreut sich seit Sonntag großer Popularität in Medienkreisen der Social-Web-Sphäre. Über 7500 Mal wurde der Artikel bei Twitter geteilt, über 650 Leserkommentare haben sich…

Weiterlesen

Einstmals setzte Spotify alles auf die Facebook-Karte und lagerte selbst Teile seiner Funktionalität an das soziale Netzwerk aus. Seit einiger Zeit aber arbeitet es an seiner Unabhängigkeit. Das Ziel: ein eigenes Social Network rund um Musik. Es gab mal eine Zeit, da sah es so aus, als würde sich der Musik-on-Demand-Pionier Spotify komplett von Facebook abhängig machen. Das soziale Netzwerk präsentierte den Streamingdienst prominent als Beispiel für die Möglichkeiten seiner Plattform. Im Gegenzug waren…

Weiterlesen

Finnland
Wenn, wie gerade in Frankreich, ein nationales Vorzeige-Unternehmen der Technologiebranche ins Straucheln gerät, kann dies die Basis für einen wichtigen Neuanfang darstellen. Finnland macht es vor. Deutschland fehlt ein derartiges Ereignis mit Signalwirkung. "Manchmal muss es erst richtig krachen, damit sich etwas ändert". Ich weiß nicht, auf wen dieses Zitat zurückzuführen ist, oder ob es sich um eine simple Volksweisheit ohne spezifischen Urheber handelt. In jedem Fall fällt es schwer, den Wahrheitsgehalt dieser…

Weiterlesen

Überweisungen
Der von Twitter-Macher Jack Dorsey gegründete Dienst Square erlaubt Amerikanern Überweisungen per E-Mail. Auch Google und diverse Startups wollen Geldtransfers zwischen Privatpersonen vereinfachen. Unzählige Payment- und Zahlungsdienste haben sich schon mit der Frage abgemüht, wie sich Überweisungen zwischen Privatpersonen vom Smartphone aus möglichst unkompliziert durchführen lassen. Schließlich kommt es immer mal vor, dass man Freunden, Bekannten oder Kollegen kleine Geldbeträge zukommen lassen muss, gerade kein…

Weiterlesen

Unsterblich
Tech-Größen unterstützen Projekte zur Verlängerung des Lebens. Der unsterbliche Mensch rückt in greifbare Nähe. Doch dies animiert zu noch mehr Sicherheitsstreben. Gute Nachrichten: Wer diese Zeilen liest und es schafft, noch 40 Jahre lang zu leben, der wird die Möglichkeit bekommen, unsterblich zu werden. Das zumindest prognostiziert der Aktivist und Futurist Peter Holmes auf Basis aktueller technischer Fortschritte. So ganz abwegig mag diese Prophezeiung nicht sein, bedenkt man, dass mittlerweile selbst…

Weiterlesen

Die Diskussion zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) erhält mit einer bevorstehenden Volksabstimmung in der Schweiz neues Futter. Die sich im Netz entwickelnde Ökonomie des Teilens liefert ein Indiz dafür, wie sich Arbeit im Falle des BGE verändern würde. In der Schweiz wird es in den kommenden Jahren eine Volksabstimmung zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) geben. Eine Bürgerinitiative hatte über 100.000 Unterschriften eingesammelt und in der vergangenen Woche bei der Bundeskanzlei eingereicht. Ihr Ziel:…

Weiterlesen

Technologie
Neue Technologien ermöglichen es uns, bestimmte Gehirnprozesse an Maschinen auszulagern. Was Kritiker bemängeln, bringt viele Vorzüge mit sich. Nur die Fehler- und Störanfälligkeit der dafür notwendigen Systeme ist ein Problem. Wer kann sich vorstellen, wie es sich anfühlt, außerhalb des Büros zehn Tage lang weitgehend vom Internet abgekoppelt zu sein? Der Startup-Gründer Alex Mittal durfte es dank eines zerstörten Smartphones, welches gleichzeitig als Motor für sein heimisches WLAN diente, hautnah erleben. In…

Weiterlesen

Handschlag
Noch nie war es so einfach wie heute, sich als Meinungsführer und Denker zu positionieren. Wirklich unabhängig sind wenige. Opportunisten, Personen, die auf mehreren Hochzeiten gleichzeitig tanzen sowie Networker, deren Karriere vor allem durch das Erfüllen von Gefälligkeiten zustande gekommen ist, gab es zu allen Zeiten. Doch in der netzwerkgetriebenen neuen Wirtschaft der digitalen Ära entwickelt sich der wirklich unabhängige Denker zu einer echten Rarität. Stattdessen drängen sogenannte "Flexians" in den…

Weiterlesen

Serienmarathon
Millionen Menschen verbringen mittlerweile ganze Wochenenden und Urlaubstage mit dem Anschauen kompletter Serienstaffeln. Der von Online-Videodiensten angetriebene Trend verändert die Fernsehbranche. Jede Ära hat viele für sie charakteristische Merkmale. Stilprägend für die frühe digitale Epoche sind zum Beispiel "Selfies" und virale Mems. Leicht übersehen kann man in der Betrachtung ein anderes, sich derzeit rasant ausbreitendes Phänomen: Auf Englisch "Binge viewing" genannt, wäre die genaue deutsche Übersetzung…

Weiterlesen

FaceTime Audio
FaceTime Audio ist eine der praktischsten Neuerungen von iOS 7. Doch Apple verzichtet darauf, die Funktion anzupreisen. Warum? Wie im Vorfeld durchsickerte, hat Apple seine Videotelefoniefunktion FaceTime in iOS 7 um eine Nur-Audio-Komponente erweitert. Diese erlaubt datenbasierte Gespräche mit iOS- und Mac-Nutzern, ohne dass dabei wie bisher bei FaceTime ein Videobild übertragen wird. FaceTime Audio funktioniert sowohl über WLAN als auch mobile Datenverbindungen. Mit der Integration eines videofreien…

Weiterlesen

Gruender
Die Voraussetzungen für gelungene Gründungen im Webbereich sind gut. Doch manche Jungunternehmer ignorieren grundlegende Best Practice und machen dadurch altbekannte Fehler. Immer und immer wieder. Noch nie war es so einfach wie heute, eine Gründung im Internet- und Technologiesektor anzuschieben. Infrastruktur gibt es günstig aus der Cloud, erstes Startkapital, Mentoring und Netzwerke findet man bei zahlreichen Inkubatoren, populäre, moderne Plattformen liefern schnelle Reichweite und Best Practice existieren…

Weiterlesen

Leadership_flickr
Das gut funktionierende Team ist ausschlaggebend für den Erfolg eines Startups, noch vor der gesicherten Finanzierung. Aber welche Skills müssen Unternehmer in Führungspositionen mitbringen, um ihr Team erfolgreich zu führen und warum scheitern viele Tech-Unternehmer genau daran? Nach dem Trend der vergangenen Jahre, sich besonders in der Internetbranche nur mit den Produkten eines Startups zu beschäftigen, treten immer mehr die Persönlichkeiten hinter den Ideen in den Vordergrund. Nicht zuletzt seit der Verehrung…

Weiterlesen

Spotify &amp; GEMA
Obwohl Spotify seit März vergangenen Jahres in Deutschland verfügbar ist, steht eine offizielle Einigung mit der GEMA noch immer aus. Bisher merken die Nutzer davon anders als bei YouTube nichts. Als der international tonangebende Musikstreaming-Dienst Spotify im März 2012 seine Pforten in Deutschland öffnete, geschah dies überraschend ohne einen unterschriebenen Vertrag mit der zuständigen deutschen Verwertungsgesellschaft GEMA. Dabei hatte die sich einige Monate zuvor mit dem Bundesverband…

Weiterlesen

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!