<< Themensammlung Digitale Wirtschaft

Digitale-Geschäftsmodelle

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

Reading
Bislang hat Amazon es versäumt, E-Book-Lesern ein komfortables, benutzerfreundliches Netzwerk zum gemeinsamen Lesen anzubieten. Mit der Integration von Goodreads geht es zwar voran, trotzdem gibt es Grund zur Skepsis. Denn die Stärken des Unternehmens liegen nicht im Software- und Interface-Bereich. Amazon sollte das Segment des "Social Reading" übernehmen und seine Kindle-Dienste mit einem ausgefeilten sozialen Netzwerk ergänzen, das es Lesenden erlaubt, rund um herausragende Zitate und Absätze in Büchern mit…

Weiterlesen

Kritik
Eine um das Journalismus-Projekt Krautreporter entbrannte Diskussion zeigt, wieso es in Deutschland so schwierig ist, ehrgeizige Digital-Vorhaben erfolgreich umzusetzen: Der Drang, sofort möglichst ausführlich, detailgenau und ohne Versuche der Abmilderung Kritik zu üben, verhindert eine positive Sogwirkung. Seit etwas mehr als einem Tag läuft die Crowdfundingkampagne des Online-Magazins Krautreporter. Und schon ist eine Debatte über potenzielle Schwächen des Konzeptes entbrannt, angefeuert von einem Text mit der…

Weiterlesen

Tado
Bislang galt Tado als deutsche Antwort auf Nest, stand aber immer ein wenig im Windschatten des US-Startups. Mit den Plänen zu einer smarten Fernbedienung für Klimaanlagen brechen neue Zeiten für die Münchner an. Jetzt überflügeln sie die Konkurrenz. Das Münchner Hardware-Startup Tado überraschte vor zwei Tagen mit den Plänen für ein neues smartes Energiespar-Gadget für Hausbesitzer und Büros: Neben dem bekannten, per Smartphone kontrollierbaren Thermostat, welches das Unternehmen Ende 2012 in Deutschland und im…

Weiterlesen

Stummschalten
Twitter bietet Nutzern jetzt eine Möglichkeit, andere User stumm zu schalten. Eine solche Funktion könnte durchaus Mehrwert bieten - in ihrer aktuellen Ausformung stellt sie aber eine typische Verschlimmbesserung dar. Bitte nicht! Twitter steht noch deutlich stärker unter Druck, als man dies hätte erahnen können. Dieser Schluss liegt zumindest nahe, blickt man auf ein von dem Unternehmen am Montagabend vorgestelltes, völlig unausgegorenes Feature zum Stummschalten von Nutzern. Die neue Option lässt sich für…

Weiterlesen

Ab Herbst will das neue Onlinemagazin Krautreporter einen seine Bezeichnung verdienenden Qualitätsjournalismus ins Netz bringen. Mit einer 25-köpfigen Redaktion, ohne Werbung und ohne Paywall. Funktionieren soll dies über ein fakultatives Abo. Damit das klappt, wollen die Berliner innerhalb von vier Wochen 900.000 Euro per Crowdfunding einsammeln. In den vergangenen Jahren wurden auf einschlägigen Medienblogs und bei Online-Fachmagazinen insgesamt sicher schon hunderte Thesen über die Zukunft des Journalismus…

Weiterlesen

Tinder
Noch findet man die in Deutschland beheimateten User der US-amerikanischen Kennenlern-App Tinder vor allem in Großstädten. Doch wohin die Reise für das noch sehr junge Startup gehen kann, ist nicht schwer zu erahnen. Wenn man sich ein paar Tage in Berliner Internet- und Tech-Kreisen aufhält, fällt früher oder später der Name Tinder. Beobachtet man ein wenig, sieht man auch gelegentlich Menschen, die auf ihrem Smartphone mit flinken "Swipes" nach links oder rechts andere date-willige Tinder-Nutzer aussortieren oder…

Weiterlesen

Offtime
Im vergangenen Jahrzehnt der rasanten Technologie-Entwicklung hat sich unsere ständige Erreichbarkeit auf mobilen Geräten und die damit verbundene Informationsflut stark erhöht. Die Android-App Offtime des gleichnamigen Berliner Startups möchte hier Abhilfe schaffen. Im App-Dschungel gibt es bereits einige Anwendungen, die unser Selbstmanagement erleichtern sollen, so zum Beispiel Wunderlist und Eisenhower für unser alltägliches Aufgaben-Management. Offtime Preview möchte nun auch für den Zwang der ständigen…

Weiterlesen

Vernappung
Mit künstlicher Verknappung von Gütern und Informationen versuchen Firmen und Organisationen, sich gegen die vom Internet ausgelösten Veränderungen zu stemmen. Auf Dauer kann dies keine zufriedenstellende Lösung sein. Im Industriezeitalter erfolgte die Wertschöpfung der meisten wirtschaftlichen Prozesse über die natürliche Verknappung. Physische Güter, Medienprodukte, Informationen und Wissen sowie menschliche Arbeit und Expertise erfordernde Dienstleistungen ließen sich nur in einem begrenzten Rahmen her- und…

Weiterlesen

Beats
3,2 Milliarden Dollar soll Apple für den Kopfhörer-Hersteller Beats Electronics auf den Tisch legen wollen. Das US-Unternehmen betreibt auch einen On-Demand-Streamingdienst, der allerdings bisher in der Branche als Enttäuschung gilt. Das passt zu Apples gespaltener Persönlichkeit, was digitale Musik angeht. Apple steht laut Medienberichten vor der Übernahme des Audiospezialisten Beats Electronics. 3,2 Milliarden Dollar soll der Konzern für das 2008 von Dr. Dre und Jimmy Iovine gegründete Unternehmen zu zahlen…

Weiterlesen

Wie man es macht macht man es falsch
Wenn zwei Apps nahezu identische Funktionen bieten und das gleiche Problem lösen, können sie sich für Nutzer störende Fehler absolut nicht leisten. Bei den mobilen Kleinanzeigenmärkten Stuffle und Shpock fiel mir die Wahl daher leicht. Im deutschsprachigen Raum gibt es zwei ernstzunehmende mobile Kleinanzeigenmärkte, die auch hier ihren Sitz haben: Stuffle aus Hamburg und Shpock aus Wien. Bislang hatte ich noch nie Bedarf, diese Dienste, die das unkomplizierte, zeitsparende Verkaufen von Kleidung, Gadgets oder…

Weiterlesen

Interface
Seitdem fast alle Menschen ein mobiles, mit Touchdisplay ausgerüstetes Gerät mit sich herumtragen, haben sich die Ansprüche an benutzerfreundliche Oberflächen massiv erhöht. Die meisten Vertreter der traditionellen Industrie und Wirtschaft schaffen es nicht, darauf angemessen zu reagieren. In seiner allseits viel Lob einheimsenden Rede auf der re:publica in Berlin konzentrierte sich Sascha Lobo auf die Totalüberwachung des digitalen Raumes. Doch an einer Stelle machte er einen kurzen Exkurs, um die Bedeutung von…

Weiterlesen

Wifi
Telekommunikationskonzerne begründen die Infragestellung der Netzneutralität gerne mit den zu refinanzierenden Ausgaben für den Ausbau ihrer Leitungen. Doch das Instrument zur Kostendeckung existiert bereits: Preis- und Produktdifferenzierung bei Internetzugängen - fairer und cleverer, als die Telekom es plante. Sofern man nicht aus dem engeren Umfeld der Telekommunikationskonzerne stammt oder mit ihnen überlappende wirtschaftliche Interessen hat, ist es nicht sonderlich schwer, Position für die Netzneutraltät zu…

Weiterlesen

71 wirklich sehr gut investierte Minuten! via Nerdcore

Weiterlesen

App.net
Die werbefreie Social-Web- und Cloudplattform App.net hat alles versucht, um mehr Anwender für sich zu begeistern. Vergeblich. Nun entlässt das Startup sein Team und gesteht damit ein: Das wird nichts mehr. Die Zeiten, in denen Anhänger einer kommerziellen Alternative zu den im sozialen Web vorherrschenden, werbefinanzierten Geschäftsmodellen neben Twitter auch noch einen Account beim US-Konkurrenten App.net pflegen mussten, neigen sich dem Ende zu. Das ist die gute Nachricht. Leider verschwindet damit aber auch…

Weiterlesen

Shutterstock
In Berlin werden derartig viele Startups gegründet, dass stets nur ein kleiner Teil große mediale Aufmerksamkeit erhält. Hier sind 10 junge Webfirmen aus der Hauptstadt, die bisher noch unter dem Radar laufen. Auch wenn andere Regionen wie etwa Hamburg oder München ebenfalls einiges zu bieten haben, ist Berlin mit Abstand Deutschlands Internetmetropole Nummer 1. Nicht nur, weil dort in dieser Woche mit der Berlin Web Week die umfangreichste Konferenzwoche der Digitalbanche über die Bühne geht und weil mit The…

Weiterlesen

Figo
Nur wenige Wochen war Figos Finanz-App für das iPhone im App Store, da sperrte Apple wegen Regelverstößen den Entwickler-Account der Macher. Glücklicherweise hatte das Startup einen Plan B in der Tasche. Nun will es mit einer modernen Banken-API durchstarten. Als das deutsche Startup Figo nach vielen Monaten der Vorbereitung gerade seine smarte Banken-Aggregations-App für das iPhone fertig hatte und diese seit wenigen Wochen im App Store anbot, erhielt das Team um die Gründer André Bajorat und Markus Lüdemann…

Weiterlesen

sorglosinternet
Das Berliner Startup sorglosinternet bietet Betreibern von Gäste-WLANs eine simple Lösung, um sich von den Risiken der Störerhaftung zu befreien. Wer häufig für einige Tage oder Wochen in Ferien- oder Privatwohnungen Unterschlupf sucht, dem wird vielleicht schon einmal Folgendes passiert sein: Während der Vertragsunterzeichnung oder Schlüsselübergabe präsentiert der Vermieter einen zu unterschreibenden Zettel, auf dem der Mieter zustimmt, über das bereitgestellte WLAN keine illegalen Aktivitäten wie beispielsweise…

Weiterlesen

Falling
Seit kurzem mehren sich Negativmeldungen renommierter Internetfirmen. Ob Twitter, Foursquare, Square oder Box - das Image millionenschwerer Tech-Startups als Kandidaten für sicheren Erfolg bröckelt. Die Branche könnte vor einer größeren Korrektur stehen. Seit mindestens neun Jahren sind sie zu hören, die Mutmaßungen über eine neue Tech-Blase. Doch bislang ist zumindest die aus einem solchen Zustand unweigerlich folgende Konsequenz des Crashs nicht eingetreten. Wahrscheinlich wird dies auch nie in der von…

Weiterlesen

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind. Dieses Mal mit: Glättli – Lifestreaming mit Vorratsdaten; PlaceGuide – Plätze entdecken; und Bauduu – eine Flatrate für Lego.  Glättli ist ein kleines Projekt, das den Wert von Vorratsdaten dokumentiert. Nationalrat Balthasar Glättli hat seine Verbindungsdaten bei seinem Mobilfunkanbieter angefordert und diese dann von der Agentur OpenDataCity in einen kompakten Lifestream transformieren lassen,…

Weiterlesen

Threema
Der verschlüsselte Schweizer Messenger Threema hat seine Nutzerzahlen seit Februar auf 2,8 Millionen versiebenfachen können. Jeder User verschickt und empfängt im Durchschnitt 18 Nachrichten pro Tag. Etwas mehr als zwei Monate nach der Bekanntgabe hat sich die Aufregung um die Übernahme von WhatsApp gelegt. Parallel ist auch das mediale Interesse an Alternativen zu dem omnipräsenten Messenger zum alten, niedrigen Niveau zurückgekehrt. Während WhatsApp weiter wächst und gerade die Marke von 500 Millionen aktiven…

Weiterlesen

Foursquare beteiligt sich am Trend des munteren Entbündelns von Funktionalitäten. Alle Social-Networking-Elemente sowie der Check-In ziehen in eine neue App namens Swarm. Das Startup steht unter massivem Wachstumsdruck. Man hätte es ahnen können: Auch Foursquare springt auf den aktuellen Entbündelungs-Trend der führenden Onlinedienste auf, wie gestern in einem längeren Bericht von The Verge erläutert wurde. Doch im Gegensatz zu Facebook oder Dropbox, wo der Schritt in erster Linie eine experimentelle Maßnahme…

Weiterlesen

Xing
Das Geschäftsnetzwerk Xing erlaubt es externen Onlinediensten künftig, einen Button einzubinden, mit dem sich Nutzer über ihre Xing-Benutzerdaten anmelden können. Facebook stellte ein ähnliches Feature im Jahr 2008 vor. Als Xing Anfang 2012 seine Entwickler-API veröffentlichte, war das Geschäftsnetzwerk damit im Vergleich zu den führenden US-Networks bereits reichlich spät dran. Die Rolle des "Slow Movers" scheint den Norddeutschen nicht unangenehm zu sein, wie die jüngste Neuerung aus dem Hause des 14 Millionen…

Weiterlesen

iOS
Im Gegensatz zu Android bleibt Entwicklern von iOS-Apps der Zugriff auf Kernfunktionen des Betriebssystems verwehrt. Das Crowdsourcing-Telefonbuch Truecaller und die Personalisierungs-App Line Deco haben kreative Ausweichlösungen gefunden. Es mag viele Gründe geben, die dafür sprechen, im Falle begrenzter Ressourcen zuerst eine App für iOS zu entwickeln. In einem Punkt aber ist Android aus Entwicklersicht dem Apple-System haushoch überlegen: Es bietet Apps deutlich weitreichendere Freiheiten, um auf Kernfunktionen…

Weiterlesen

Taxi
Der Hamburger Taxenverband attackiert in einer hochemotionalen Mitteilung Beförderungs-Startups wie Uber und WunderCar. Sie würden Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung begünstigen. Fahrer will der Verein anzeigen und die Anbieter eventuell in die Störerhaftung nehmen. Das Taxigewerbe sei das emotionalste Gewerbe, dass er jemals kennengelernt habe, so die klar Aussage von myTaxi-Chef Sven Külper in unserem heute morgen veröffentlichten Interview. Wie auf Bestellung verschickte der Hamburger Taxenverband e.V.…

Weiterlesen

Voice Republic
Das schweizerisch-deutsche Startup Voice Republic hat einen Dienst geschaffen, über den jeder Live-Audiostreams durchführen und archivieren kann. Zur Zielgruppe gehören Veranstalter und Podcaster. In der nächsten Woche wird der Service die re:publica live übertragen. Wer heute unter alleinigem Einsatz des Browsers und mit auch sonst minimalen Mitteln einen Live-Stream von Interviews, Diskussionen oder Gesprächsrunden produzieren möchte, der nutzt dafür meist Googles Dienst "Hangouts On Air". Doch Voraussetzung ist…

Weiterlesen

myTaxi
myTaxi sieht sich gut gerüstet für den Wettbewerb mit neuen Beförderungs-Startups. Laut Gründer Sven Külper wollen sich die Norddeutschen weiterhin nicht vor innovativen Schritten und Risiken scheuen. Ende der vergangenen Woche reagierte der aus Hamburg stammende Taxivermittler myTaxi auf die durch Uber ausgelöste Diskussion zu ohne Taxilizenz agierenden Individualbeförderungs-Diensten. In der Stellungnahme äußerte das 2009 gegründete Unternehmen zwar Verständnis für neuartige, den Wettbewerb fördernde…

Weiterlesen

Simon Specka
Derzeit bietet der aus Berlin stammende Dienst ZenMate nur ein Chrome-Plugin zum anonymen und verschlüsselten Surfen. Doch das Startup hat eine große Vision: Es will mindestens 100 Millionen Nutzer erreichen und sich als eine der bekanntesten Marken im Segment von Online-Privacy und -Security etablieren. Dass sich Simon Specka, einer der zwei Gründer des aus Berlin stammenden Startups ZenGuard, im Segment der Online-Privatsphäre niederließ, überrascht, hört man ihn über seinen bisherigen Werdegang sprechen:…

Weiterlesen

Stärke oder Schwäche?
Das Netz streitet sich über den Zustand und die Zukunft von Google+. Trotz aller Uneinigkeit scheint relativ klar: Der Stream - für Anwender das Herzstück von Google+ - bringt dem Konzern wenig und entwickelt sich zum Klotz am Bein. Als Spin-Off mit neuem Namen aber hätte der Service ziemlich gute Karten. Der Rückzug von Google+-Chef Vic Gundrota sowie von TechCrunch und Recode gestreute, eher substanzlose Gerüchte über bevorstehende Umstrukturierungen bei Google+ haben im Netz eine heftige Debatte über die…

Weiterlesen

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind. Dieses Mal mit: Mykiosk – Zeitschriften finden; Fitogram – Fitness-Angebote finden; und 99Roots – eine Plattform für Gartenfreunde.  Mykiosk ist eine kleine Suchmaschine, mit der man herausfinden kann, wo man in der eigenen Umgebung eine bestimmte Zeitung oder Zeitschrift kaufen kann. Nachdem man den Ort und den Titel eingegeben hat, läuft Mykiosk los und zeigt die gefundenen Händler oder…

Weiterlesen

Wahlen
Wer wählen geht, ist überzeugt davon, die Politik zu beeinflussen - trotz des geringen Effekts einer einzigen Stimme. Die Zukunft des Internets wird auf ähnliche Weise entschieden. Nur ignorieren viele Nutzer diese Tatsache. Mit vielleicht fatalen Folgen. Was geschieht, wenn ein beliebiger Bürger oder eine Bürgerin bei der nächsten Wahl zu Hause bleibt? Oder an einem Volksbegehren für eine Sache, für die er/sie sich engagiert, nicht teilnimmt? Oder Grillen im Park einer Demonstration zu einer heiß diskutierten…

Weiterlesen

Henrik Berggren
Der Entschluss, das eigene E-Book-Startup aufzugeben und unter das Dach von Dropbox zu ziehen, war laut Readmill-Macher Henrik Berggren ein sehr pragmatischer. Anders als zur Gründung vor drei Jahren gehofft, sei die digitale Buchbranche noch immer ein extrem schwieriger Markt. Vor knapp einem Monat gab das Berliner E-Reading-Startup Readmill die Übernahme durch Dropbox und das bevorstehende Ende des Dienstes bekannt. Abgesehen von einem Abschiedstext auf der Website sowie einer kurzen Hommage an den…

Weiterlesen

In seinem Heimatland Schweden hat der TV-Dienst Magine den wichtigsten Partner verloren und deshalb Deutschland als neuen Fokusmarkt auserkoren. Für hiesige User heißt dies erst einmal: ein Gratis-Angebot, das als Novum selbst die Sender von ProSiebenSat.1 und RTL streamt. Der aus Schweden stammende TV-Streamingdienst Magine hat nicht unbedingt das hingelegt, was man einen perfekten Start nennen würde. Trotz drei Jahre andauernder Verhandlungen mit den Sendern verzögerte sich die Expansion nach Deutschland. Als…

Weiterlesen

Online Marketing
Aufgrund der stets grösser werdenden Anzahl von IT-Unternehmen werden etliche Anbieter von potenziellen Kunden nur ungenügend wahrgenommen. Oft fehlt es den Firmen am Wissen, wie sie ihre Zielgruppe finden, mit ihr kommunizieren und deren Suchverhalten messen können. Hier können die Kanäle des Online-Marketings Abhilfe schaffen. Der IT-Markt ist begehrter denn je. Wie fällt man bei dieser grossen Anzahl von Mitbewerbern auf dem Markt trotzdem auf? Online-Marketing bietet manche Vorteile: Wie kein anderes Medium…

Weiterlesen

WunderCar
Während Uber den geballten Zorn der Taxibranche auf sich zieht, glaubt der Konkurrent WunderCar, mit seinem Konzept weniger Aggressionen zu provozieren. Zudem bedrohe die von dem Startup aus Hamburg vorangetriebene Bewegung eher die Automobilbranche, sagt Gründer Gunnar Froh. Die aktuelle Aufregung um Uber wirft nicht nur die Frage auf, wie myTaxi sich künftig verhalten wird. Auch WunderCar, ein anderes, noch ganz junges Startup aus Deutschland, muss eine Entscheidung treffen, wie es sich angesichts der…

Weiterlesen

Der aus den Niederlanden stammende Dienst Blendle bietet Usern zentralen Zugriff auf die Inhalte führender Printtitel. Ein näherer Blick auf den Prozess zum Kauf von Texten zeigt, wie komfortabel und fair Paid Content im Netz sein kann. Lange waren Bezahlschranken für journalistische Medien verpönt, mittlerweile haben sie sich aber zumindest bei den großen Verlagsmedien auf recht breiter Front durchgesetzt. Und immerhin ein Viertel der Internetnutzer in Deutschland zahlt gelegentlich für redaktionelle…

Weiterlesen

Glass
Noch immer versucht Google, seine Datenbrille Glass als Produkt für Alltagsszenarien zu positionieren. Doch dieses Ziel kann sich das Unternehmen erst einmal abschminken. Vor einer Woche hätte ich mir Google Glass zulegen können. Da wurde die ambitionierte Datenbrille nämlich erstmals einen Tag lang frei in den USA verkauft - wo ich mich gerade befinde. Doch ich habe auf den Erwerb des Apparats verzichtet. Erstens sind mir 1.500 Dollar für ein solches Gerät zu teuer. Zweitens versuche ich als Minimalist, die Zahl…

Weiterlesen

Apps
Social Networks und Clouddienste wie Facebook, Dropbox, LinkedIn und Twitter ändern unisono ihre Strategie und beginnen damit, für besondere Einsatzszenarien separate Apps bereitzustellen. Die Spielregeln des Ökosystems werden neu geschrieben. Die Webwirtschaft ist trotz aller vorgezeichneten Pfade immer noch für handfeste Überraschungen gut. Was sich gerade rund um die führenden sozialen Netzwerke und an Endkonsumenten gerichteten Clouddienste abspielt, hat vor zwei Jahren wohl niemand geahnt: Anstatt dass sie…

Weiterlesen

myTaxi
Ungewohnte Situation für myTaxi aus Hamburg: Weil die Taxibranche mit Uber ein neues Feindbild hat, wird der innovative Dienst der Norddeutschen plötzlich zum Vertreter und Verteidiger des Establishments. Das US-Beförderungsstartup Uber hat mit der im vergangenen Jahr eingeleiteten Expansion nach Berlin in ein Wespennest gestochen. Lokale Taxiunternehmer beobachten den Neuling argwöhnisch, weil dieser "taxiähnliche" Dienstleistungen anbietet, ohne die dafür gemäß Personenbeförderungsgesetz notwendige Erlaubnis…

Weiterlesen

Jan Senderek, CEO von Loom
Das von drei Deutschen in San Francisco gegründete Startup Loom veröffentlichte im vergangenen Jahr eine Art Dropbox für Fotos. Jetzt hat Dropbox ihr Unternehmen gekauft - um darauf aufbauend die in der vergangenen Woche vorgestellte App Carousel weiterzuentwickeln. Summary in English at the end of the article. Als Dropbox in der vergangenen Woche die Foto- und Video-Galerie-App Carousel veröffentlichte, wird manchen die funktionelle und visuelle Parallele zu einem existierenden Dienst namens Loom aufgefallen…

Weiterlesen

Rehype
Viele neue Startups werden gegründet - doch nicht alle überleben. Was passiert aber mit all den "toten" Startups? Das Konstanzer Startup Rehype bietet einen Online-Marktplatz für gescheiterte Internetprojekte und Applikationen an. Wir lieben die Gründung von Startups, Innovation und neue Ideen. Erfolgsgeschichten werden gerne erzählt, Scheitern eher nicht. Doch trotzdem scheitern Startups täglich oder werden insolvent. Was tut ein Entwickler, der ein Internetprojekt aufgebaut hat, aber keine Zeit mehr dafür hat?…

Weiterlesen

Breather
Das kanadisch-amerikanische Startup Breather vermittelt Büros, die kurzfristig und auf Stundenbasis per Smartphone gebucht werden können. Derzeit funktioniert das in New York und Montreal, weitere Städte sollen folgen. Gründer und Investoren, Geschäftsreisende, digitale Nomaden und Freelancer kennen folgende Situation: Bis zum nächsten Termin oder der geplanten Abreise sind es noch einige Stunden, aus der Unterkunft hat man bereits ausgecheckt, oder man ist nur für den Tag da. Es stellt sich die Frage, wie man…

Weiterlesen

Live TV
Der Markt für legale Dienste, die TV-Sender über das Web auf mobile Geräte streamen, kommt endlich auch in Deutschland in Bewegung. Mit dem Münchner Startup Live TV will noch ein Neuling mitmischen. Sein Alleinstellungsmerkmal ist die Aufbereitung basierend auf Echtzeit-Quoten. Auch wenn sich über die Zukunft des linearen Fernsehens streiten lässt - derzeit blüht das Ökosystem digitaler Dienste, die Fernsehsender legal ins Netz übertragen, in Deutschland auf. Zattoo hat nun endlich auch von ProSiebenSat.1 grünes…

Weiterlesen

Mathias Döpfner
In einem offenen Brief in der FAZ schildert Axel-Springer-Chef Mathias Döpfner seine Befürchtungen im Bezug auf die Macht und Abhängigkeit von Google. Er spricht einige wichtige Dinge an - und ruft in Erinnerung, warum neben der Sorge über Google auch die über den Verlagslobbyismus angebracht ist. Es gibt vieles, was man an Google kritisieren kann. Die (verdiente, aber dennoch problematische) unglaubliche Dominanz in einigen Märkten, die daraus resultierende subtile Meinungsmacht (Stichwort Personalisierung und…

Weiterlesen

Dienstleistungen
Viele Prozesse zur Buchung und Inanspruchnahme von Dienstleistungen hinken dem theoretisch technisch Möglichen noch weit hinterher - auch weil sich die Vertreter bisheriger Strukturen gegen einen Wandel stemmen. Es wäre besser, sich der Modernisierung zu öffnen. Konsumenten haben dies verdient. Wenn man ein wenig durch die Welt reist und dabei die Augen offen hält, fällt einem eines auf: Gelegentlich stößt man auf Prozesse, die an einem Ort besonders gut und zeitgemäß gelöst sind, oft aber auf solche, die…

Weiterlesen

Eric Schmidt
Wenn Schwergewichte aus der Internet- und Technologiebranche in die Glaskugel blicken, bekommen sie viel Aufmerksamkeit. Doch man sollte ihre Worte nicht zu ernst nehmen. Googles ehemaliger CEO und derzeitiger Verwaltungsratschef Eric Schmidt ist für seine kühnen Prognosen bekannt. Mal liegt er richtig, mal nicht. Sein wohl "berühmtester" Irrtum war die selbstbewusste Prophezeiung im Dezember 2011, dass im Sommer 2012 die Mehrzahl der in den Läden stehenden Fernsehgeräte mit der Google-TV-Software-Plattform…

Weiterlesen

Sharing
Überall sprießen Medienangebote aus dem Internetboden, die innerhalb von kürzester Zeit Millionen Menschen erreichen. Dies zu bewerkstelligen, war noch nie einfacher. Bislang war mir die Onlinepublikation Deutsche Wirtschafts Nachrichten (DWN) nur durch gelegentlich auftauchende Verlinkungen beim Aggregator Rivva ein Begriff - und fällt mir dort immer besonders wegen des sperrigen und mit einem Bindestrich geizenden Namens auf. Dass es sich bei dem Angebot um ein mittlerweile 15 feste Mitarbeiter beschäftigendes…

Weiterlesen

Die Streetspotr-Gründer Dorothea Utzt, Werner Hoier und Holger Frank
Über zwei Jahre lang haben die Gründer des Vermittlers von Smartphone-Microjobs, Streetspotr, den Betrieb ihres Startups aus eigener Tasche finanziert. 2014 wissen sie, dass ihr Produkt funktioniert, und planen für großes Wachstum - auch international. Damit war die Zeit reif für eine Kapitalspritze. Smartphone-Besitzer in mobile Arbeitskräfte zu verwandeln, die unterwegs kleine Aufträge für Firmen und Organisationen erledigen - als Dorothea Utzt, Werner Hoier und Holger Frank im Herbst 2011 die geschlossene…

Weiterlesen

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind. Dieses Mal eine Art Künstler/Kunst-Special mit: Artist Radar – Radar für Künstler; All You Can Art – Leasing von Kunst; und Startupwalls – motivierende Wände.  Artist Radar ist eine App, mit der man sich einen Radar für Künstler anlegen kann. Das Prinzip dabei ist, dass man Künstler abonniert, die Formate des eigenen Interesses – Musik, Videos, eBooks, Audiobooks, Filme, TV-Serien, usw. –…

Weiterlesen

Rotten Wifi
Viele öffentliche WLAN-Zugänge enttäuschen Anwender mit ständigen Unterbrechungen und unzumutbaren Geschwindigkeiten. Die App Rotten Wifi will mit Hilfe der "Betroffenen" eine Datenbank aufbauen, die Auskunft über die Qualität von Cafe-, Hotel- und Flughafen-Drahtlosverbindungen gibt. Wahrscheinlich ausnahmslos alle Leserinnen und Leser von netzwertig.com dürften es kennen, dieses frustrierende Gefühl, wenn man sich in ein öffentliches WLAN einloggt, aber kaum in der Lage ist, dieses für produktives Arbeiten oder…

Weiterlesen

Apps
Ist die Popularität mobiler Apps und das parallele Desinteresse für mobile Websites langfristig eine Bedrohung für das freie Internet oder nicht? Egal welche Position man in dieser Debatte vertritt, empfiehlt es sich, potenzielle Gefahren anzuerkennen. Denn ausnahmsweise haben Optimisten nichts zu gewinnen. Der bekannte Entrepreneur und Investor Chris Dixon hat mit einem Beitrag über den Niedergang des mobilen Webs im Zuge der Dominanz nativer Apps eine Debatte ausgelöst, an der sich diverse Meinungsmacher und…

Weiterlesen

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!