<< Themensammlung Digitale Wirtschaft

Digitale-Geschäftsmodelle

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

Nach Protesten der Taxilobby und einem Verbot durch die Hamburger Behörden verändert der umstrittene Beförderungsdienst WunderCar sein Konzept: Künftig geht es um die spontane, per Smartphone vermittelte Mitnahme von Personen auf Strecken, die Autobesitzer ohnehin fahren. Genau das also, was flinc anbietet. Überraschende Wendung im Konflikt zwischen der Individualbeförderungsbranche und WunderCar. Nach anhaltender Kritik seitens der Taxilobby sowie eines Verbots der Hamburger Behörden macht das Startup etwas, das…

Weiterlesen

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind. Dieses Mal mit: Tutanota – sicher e-mailen; Listo – einbettbare Listen; und BikeCityGuide – besser radfahren.  Tutanota ist ein Webmail-System, das die Gunst der Stunde erkennt und einfache End-to-End Verschlüsselung der E-Mails offeriert, zumindest wenn der Empfänger auch Tutanota verwendet. Mit allen anderen funktioniert es immer noch vergleichsweise einfach, allerdings erfordert das dann einen…

Weiterlesen

Yo
Eine Finanzierungsrunde in Millionenhöhe für den Zwei-Buchstaben-Messenger Yo sorgt in Kreisen der Netzwirtschaft für Verwunderung und Spott. Bekannte Köpfe der Branche mahnen jedoch, neue Kommunikationskonzepte nicht übereilt abzuschreiben. Beide Seiten haben ihre Gründe. Yo, eine hochminimalistische Kommunikationsapp, mit der Nutzer einander in beliebigen Lebenslagen die Grußformel "Yo" übermitteln können, hat sich von einem Aprilscherz zu einem ernsthaft betriebenen Startup entwickelt. Ein Startup, das für…

Weiterlesen

Cringle
Cringle entwickelt eine Smartphone-App, mit deren Hilfe Anwender per Handynummer Geld an Freunde und Bekannten senden können. Das Berliner Startup ist nicht der erste Dienst mit diesem Ziel. Doch bislang ist es keinem Anbieter gelungen, das Henne-Ei-Problem zu lösen. Ich behaupte, dass sich jeden Tag mindestens einige zehntausend Menschen allein in Deutschland eine komfortablen, einfache Lösung wünschen, um innerhalb weniger Sekunden Geldbeträge an andere Personen zu überweisen. In einer zunehmend bargeldlosen…

Weiterlesen

Fire Phone
Amazons erstes Smartphone, das Fire Phone, dient vor allem dazu, Konsumenten in regelmäßige Amazon-Kunden zu verwandeln. Auch ein Jahr Prime gibt es gratis dazu. Geht es nach Amazon, hat die Konsumgesellschaft noch lange nicht ihren Zenit erreicht. Amazon hat gestern das lange erwartete, erste hauseigene Smartphone präsentiert. Beim "Fire Phone" handelt es sich um ein, was die technischen Spezifikationen angeht, recht marktübliches Oberklasse-Gerät, das vorläufig nur in den USA und für 199 Dollar exklusiv mit…

Weiterlesen

SoundCloud
Die Berliner Audioplattform SoundCloud könnte die Geschichte der Musikindustrie neu schreiben - oder am Ende mangels Profitabilität doch von einem Netzgiganten geschluckt werden. Gerüchte gibt es viele. Eine Bestandsaufnahme. Wie geht es weiter mit SoundCloud? Diese Frage soll keinesfalls suggerieren, es müsse etwas Negatives geschehen. Es fühlt sich einfach an, als liegt bei der Audioplattform etwas in der Luft. Nur was, und ob dies aus Sicht von Nutzern positiv oder negativ zu bewerten ist, ist aktuell unklar.…

Weiterlesen

IDnow
Das Postident-Verfahren ist im Online-Zeitalter nicht mehr zeitgemäß, finden die einstigen Gründer von Amiando. Mit ihrem neuen Startup IDnow glauben sie, eine bessere Lösung gefunden zu haben.Wenn man online einen geschäftlichen Prozess durchführt, der einen Vertragsabschluss beinhaltet, dann ist dabei wenig irritierender als ein erzwungener Medienbruch - oder genauer ausgedrückt ein Gang zur Post, um per Postident-Verfahren die Identität zu verifizieren. Die Gründer der Münchner Eventplattform Amiando, die ihr…

Weiterlesen

flinc
In der von einigen Mobilitäts-Startups ausgelösten öffentlichen Debatte werden verschiedene Konzepte in den gleichen Topf geworfen. Die Macher des Darmstädter Mobilitätsnetzwerks flinc sind der Meinung, dass eine sorgfältigere Differenzierung etwa beim Begriff Ridesharing wichtig ist. Der aktuelle Aufruhr in der Beförderungsbranche, verursacht durch Startups, die Privatpersonen in Chauffeure verwandeln und damit auf Kollisionskurs zu geltendenden Gesetzen gehen, hat auch Folgen für Anbieter, die ähnliche…

Weiterlesen

Uber und WunderCar
Die jüngste Protestaktion von Taxifahrern gegen Uber und WunderCar sorgte nicht nur für eine gestiegene Nachfrage nach eben jenen Diensten. Auch für die Presse ist der Konflikt ein großes Thema. Statt teure Werbekampagnen schalten zu müssen, bekommen die Startups quasi kostenfrei eine Millionenreichweite. Nach den europaweiten Protesten von Taxifahrern gegen On-Demand-Beförderungsapps wie Uber (beziehungsweise UberPop) und WunderCar in der vergangenen Woche wurde relativ schnell deutlich, dass der Schuss nach…

Weiterlesen

Soundtrack Your Brand
Das Startup Soundtrack Your Brand will mit einer Beteiligung und offiziellem Segen von Spotify einen potenziellen Milliardenmarkt erschließen: gewerbliches Musikstreaming. Es könnte das defizitäre Streaminggeschäft endlich in eine Gewinnmaschine verwandeln. In den letzten Monaten haben wir mehrfach über das herausfordernde Segment der On-Demand-Musikdienste berichtet. Jüngste Meldungen zur Übernahme des von ProSiebenSat.1 gestarteten Streamingangebots Ampya durch den franzosischen Konkurrenten Deezer sowie sich…

Weiterlesen

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind. Dieses Mal mit einem WM-Special: Lostfocus Tippspiel – ein Tippspiel; Doodle WM Planer – ein Terminplaner; und Pocket WM – Infos für die Hosentasche.  Auch zu dieser WM gibt es wieder das wohl schon legendäre Lostfocus Tippspiel, bei dem man die eigene Fachkenntnis oder Fähigkeit zu raten unter Beweis stellen kann. Anmelden kann man sich via Facebook oder Twitter, Tipps können in der Folge nur…

Weiterlesen

barcoo
Die 14 Millionen Nutzer, die sich den Produktguide von barcoo auf ihr Smartphone geladen haben, können diesen jetzt nutzen, um im Laden zwei Produkte miteinander zu vergleichen.  Damit drängt das Berliner Startup in ein Segment vor, in dem es sich der geografische Nachbar Versus gemütlich gemacht hat. Dass Verbraucher, wenn sie im Geschäft den Kauf bestimmter Waren in Erwägung ziehen, immer häufiger das Smartphone zücken, ist eine Tatsache. Oft geht es dabei um Preisvergleiche. Nicht selten versuchen Konsumenten…

Weiterlesen

News
Das Journalismusprojekt Krautreporter hat sich mit der Behauptung, dass Online-Journalismus kaputt sei, einige Feinde gemacht. Strategisch mag das falsch gewesen sein. Die Feststellung an sich ist es aber nicht. Am Freitagabend endet die Crowdfunding-Kampagne des schlagzeilenträchtigen - und hinsichtlich der Umsetzung umstrittenen - Journalismusprojekts Krautreporter. Dass sich bis dahin noch 5.000 Abonnenten mit der Bereitschaft finden, 60 Euro für das erste Jahr vorzustrecken, ist eher unwahrscheinlich. Die…

Weiterlesen

@marcelweiss</a>
Trotz einiger Erfolgsmeldungen ziehen über dem Video-on-Demand-Dienst Watchever dunkle Wolken auf. Gerüchte über Verkaufspläne sowie gar eine Schließung machen die Runde. Die Muttergesellschaft Vivendi könnte sich vor einem direkten Wettbewerb mit Netflix drücken wollen. Dass der bevorstehende Deutschlandstart von Netflix für die hierzulande bereits präsenten Akteure im On-Demand-Filmsegment eine Herausforderung wird, daran gibt es wenig Zweifel. Zwar wird es dem US-Anbieter nicht leicht fallen, sich in Sachen…

Weiterlesen

Fußball
Die Zeiten, in denen man eine Fußball-Weltmeisterschaft nur mit einem Fernsehanschluss ernsthaft verfolgen konnte, sind vorbei: Schnelle Leitungen und leistungsfähige, legale Streamingdienste ermöglichen auch "Cord Cuttern" vollen Fußballgenuss. Mit einigen Einschränkungen. Die Fußballweltmeisterschaft 2014 steht vor der Tür. Für mich bedeutet sie dieses Mal ein Novum: Erstmals steht mir während der gesamten Laufzeit des Turniers kein linearer Fernsehanschluss zur Verfügung, um die Spiele anzuschauen. Vor zwölf…

Weiterlesen

Selbstfahrendes Auto
Aus technischer Sicht sind selbstfahrende Autos wie der von Google vorgestellte Prototyp eine echte Innovation. Als Mobilitätskonzept aber stellen sie lediglich alten Wein in neuen Schläuchen dar. Mobilität gehört zu den zahlreichen Bereichen des Alltags, die erst 20 Jahre nach dem Debüt des kommerziellen Internets die Konsequenzen dieser Technologie richtig zu spüren bekommen. Kaum noch zu überblicken ist die Zahl der Ansätze und Ideen, die von etablierten Branchengrößen, Technologiegiganten und Startups derzeit…

Weiterlesen

HomeKit
Apples Framework für das intelligente Haus, HomeKit, hat gute Voraussetzungen, das smarte Heim endlich salonfähig zu machen. Eine Garantie für Erfolg gibt es nicht. Vieles hängt davon ab, ob sich Gadget-Hersteller ködern lassen - und ob es Apple wirklich ernst ist. Als Apple auf seiner Entwicklerkonferenz in der vergangenen Woche die Smart-Home-Plattform HomeKit präsentierte, war das keine Überraschung: Eine entsprechende Meldung machte bereits im Vorfeld ihre Runde durch die Presse. Nun, einige Tage nach der…

Weiterlesen

Foursquare hat es nicht gerade leicht, kämpft aber. Beim einstigen deutschen Rivalen Friendticker sind mittlerweile die Lichter ausgegangen. Der Check-In - die manuelle Veröffentlichung des aktuellen Standorts per Smartphone - ist eine aussterbende Spezies. Korrekter wäre vielleicht sogar die Aussage, dass er nie wirklich von der breiten Masse der Anwender als Prozess akzeptiert wurde. Bei Facebook erhielt die Funktion zu keinem Zeitpunkt eine größere Bedeutung und dient heute in erster Linie als ergänzendes…

Weiterlesen

Auto
Uber sammelt 1,2 Milliarden Dollar ein und wird mit 18,2 Milliarden Dollar bewertet. Eine bessere Taxi-App, die keiner nutzt? Wer das glaubt, kann sich getrost an den Bahnhof setzen und zusehen, wie der Zug abfährt. Grundsätzlich müssen wir einen Fakt festhalten, um zu begreifen, warum viele Deutsche Uber nicht verstehen: Deutschland, der bisher größte unerschlossene Markt für Uber, funktioniert anders, als zum Beispiel San Francisco, wo der Unternehmen 2009 gegründet wurde. Wer dort mal versucht hat abends ein…

Weiterlesen

E-Food
Auch wenn deutsche Verbraucher noch immer zögern, werden Supermärkte irgendwann im großen Stil ins Netz ziehen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass sich auch im Lebensmittel-Einzelhandel die "traditionelle" Verdrängung einheimischer Akteure durch Internetgiganten wiederholen könnte. Wir reisen in das Jahr 2020. Nach langem Zögern habem sich auch die meisten Deutschen für den Online-Lebensmitteleinkauf geöffnet, angetrieben von immer bequemeren Benutzeroberflächen, günstigen Preisen, komfortablen, schnellen…

Weiterlesen

FT
Die meisten Werbekunden vergüten Betreiber führender Websites und Medienportale auf Basis der Zahl der Einblendungen ihrer Anzeigen. Die Financial Times stellt diesen umstrittenen Standard in Frage: Sie will die Dauer des Kontakts zwischen User und Werbung als Kriterium etablieren. Der Journalismus im digitalen Zeitalter sieht sich mit einer Reihe von Problemen konfrontiert. Das wohl größte Dilemma stellt die verhasste, aber gleichwohl von allen Akteuren irgendwann einmal akzeptierte und nun schwer umkehrbare…

Weiterlesen

Lovoo
Jeden Monat wächst der mobile Kennenlern-Dienst Lovoo um eine Million Nutzer und erwirtschaftet über eine Million Euro Umsatz. Ganz ohne externes Kapital, dafür aber mit viel Geduld und Produktfokus hat sich das Startup in eine Position gebracht, in der vieles möglich scheint. Aktuell sorgen zwei ernstzunehmende, auf den mobilen Einsatz fokussierte Kennenlern-Dienste mit einer internationalen Ausrichtung und ansehnlichen Wachstumszahlen für Aufmerksamkeit: Einmal der aus Los Angeles stammende Service Tinder, der…

Weiterlesen

Swarm: Außerhalb von Ballungsräumen eine Geisterstadt
Die Aufteilung in zwei Apps sollte Foursquare mehr Schärfe verleihen. Doch leider hat der Schritt dem Dienst auch die Seele genommen. Ich habe mir über zwei Wochen Zeit gegeben, um mich mit Foursquares neuer Social-Networking-App Swarm und der Tatsache anzufreunden, dass der Check-In und die Interaktion mit meinen Kontakten nun nicht mehr über die Primär-App läuft. Zu Anfang genoss ich noch das Gefühl der Spannung und Vorfreude auf die groß angekündigte Anwendung. Doch - wie so oft bei neuen Apps - trat schnell…

Weiterlesen

Geschäft
Die zunehmende Neigung der Konsumenten, Güter im Internet und nicht im Geschäft um die Ecke zu kaufen, muss nicht zwangsläufig zu verödenden Innenstädten führen. Showrooms ohne Möglichkeit zur Direktmitnahme von Produkten könnten sich als Retter für die Branche erweisen. Prophezeiungen darüber, wie die Zukunft aussehen wird und welche Technologien in einigen Jahren unseren Alltag prägen werden, sind traditionell fehleranfällig. Als am sichersten erweisen sich die Vorhersagen, die sich auf hinreichend existierende…

Weiterlesen

Timply
Das Berliner Startup Timply aggregiert Aktiväten von verschiedenen Ticket- und Eventdiensten und verspricht, Nutzern die Unternehmungen vorzuschlagen, die am ehesten zu ihren Interessen passen. Langeweile gilt nicht unbedingt zu den typischen Problemen, mit denen Menschen in der digitalen Ära konfrontiert sind. Eher im Gegenteil: Dank des Internets und dessen schier unerschöpflichem, mit wenigen Klicks abrufbarem Fundus an Informationen, Unterhaltung und Inspiration liegt die Herausforderung heutzutage eher darin,…

Weiterlesen

Zigaretten
Heute weiß jeder Mensch, dass Zigaretten und fettiges Essen langfristig unangenehme Folgen haben können. Konsumenten müssen auf ähnliche Weise über die negativen Konsequenzen der von Providern forcierten Aufhebung der Netzneutralität aufgeklärt werden. Als ich vor einigen Tagen zwei klitzekleine "Erfolge" für die Netzneutralität kommentierte, überkam mich während das Schreibens ein schlechtes Gewissen: Da saß ich nun und zeigte mich erfreut darüber, dass Nutzer des deutschen Mobilfunkanbieters Base beim nicht…

Weiterlesen

Scanbot
Acht Wochen dauerte es, da hatte die Scanner-App des Bonner Dokumenten-Startups Doo die Marke von 500.000 Downloads durchbrochen. Der klare Fokus zahlt sich aus. Anfang April lancierte Frank Thelen nach seinem gescheiterten Dokumenten-Dienst Doo eine simple Scanner-Applikation namens Scanbot - zuerst nur für das iPhone, kurz darauf auch für Android. Statt große Brötchen backen und das von vielen bislang eher erfolglos in Angriff genommene papierlose Büro verwirklichen zu wollen, nahm sich Thelen mit Scanbot vor,…

Weiterlesen

zeiss-netzwertig_web
Der Blick auf Smartphones oder den Tablet-Computer ist so selbstverständlich wie das Atmen für uns geworden, hinzu kommen das Arbeiten am Bildschirm, das Lesen mit dem eBook-Reader oder das Autofahren mit Navigationsgerät. Wussten Sie, dass der Deutsche im Schnitt 60- bis 80-mal am Tag auf Smartphone, Tablet & Co.schaut und 4,5 Stunden vor Bildschirmen verbringt – zusätzlich zur TV-Nutzung? Keiner denkt darüber nach, dass ein Körperteil von uns damit Höchstleistungen vollbringt: unsere Augen. Für das…

Weiterlesen

Verpixelung
Datenschützer jubeln, Medien liefern Tipps zur Vorgehensweise, und Tausende wollen unbequeme Links aus den Google-Resultaten löschen lassen. Alles erinnert an das Theater um die Verpixelung von Häusern bei Google Street View vor vier Jahren. Ende der vergangenen Woche hat Google als Reaktion auf das EuGh-Urteil zur Löschung von Suchergebnissen ein Onlineformular eingerichtet, über das Nutzer die Entfernung einzelner Links aus den Resultatlisten (SERPs) beantragen können. Innerhalb eines Tages seien 12.000…

Weiterlesen

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind. Dieses Mal mit einem Text-Special: Deepr – Artikel schreiben lassen; Schöne Briefe – Briefe schreiben lassen; und EchtPost – Postkarten schreiben lassen.  Während die Krautreporter noch an ihrer Finanzierung arbeiten, versucht Deepr das Modell crowdfinanzierter Journalismus etwas granularer zu realisieren. Das Grundprinzip ist vergleichbar, nur werden hier konkrete Artikel mit je einem Euro…

Weiterlesen

Aggro-Entrepreneur
Einige der mächtigsten Internetfirmen der Welt werden von egozentrischen, rücksichtslosen oder anderweitig "problematischen" Persönlichkeiten angeführt. Ihr gnadenloses Vorgehen tangiert Millionen Menschen. Viele der Technologieunternehmen, die mit Hilfe des Internets innerhalb weniger Jahre aus winzigen Ideen enorme Milliardenprojekte machen, beeinflussen durch ihre Dienste und die ausgelösten marktstrukturellen Veränderungen das Leben von Millionen Menschen, rund um den Globus. Diese Firmen schaffen…

Weiterlesen

Roboter
Das Beförderungs-Startup Uber will auf mittlere Sicht selbstfahrende Autos einsetzen. Amazon verzehnfacht in diesem Jahr die Zahl der Roboter in seinen Versandzentren. Maschinen nehmen Menschen die Arbeit weg - doch Politik und Volkswirtschaft sind überhaupt nicht vorbereitet. An der Frage, inwieweit die fortschreitende Automatisierung im Endeffekt mehr Jobs zerstört, als durch Informationstechnologie geschaffen werden, entzünden sich leicht Konflikte, bei denen unterschiedliche Sichtweisen aufeinandertreffen.…

Weiterlesen

WhatsApp
In Chile dürfen Mobilfunkprovider ihren Kunden nicht mehr kostenfreien Zugang zu spezifischen Apps bieten. Und Zattoos Kooperation mit E-Plus in Deutschland verzichtet auf eine Befreiung vom Datenverkehr. In einer Ära, in der die Netzneutralität stetig unter Druck steht, freut man sich schon über Selbstverständlichkeiten. Anhänger der Netzneutralität haben im Jahr 2014 nicht viel zu lachen, selbst wenn sich die Politik zumindest in Europa in die richtige Richtung bewegt. Doch letztlich gibt es wenig zu gewinnen…

Weiterlesen

U-Bahn-Station in Minsk
Wenn man in ein Land fährt, das gerne als "Europas letzte Diktatur" bezeichnet wird, sind die Erwartungen an den technischen Fortschritt und die Infrastruktur eher gering. So kann man sich irren. Ein Reisebericht. Die besten, erkenntnisreichsten Reisen sind die, bei denen die eigenen Vorurteile widerlegt werden. Ich bin gerade von einem mehrtägigen Trip aus der weißrussischen Hauptstadt Minsk zurückgekehrt. Dort habe ich einen beruflich in der lokalen Internetbranche tätigen Freund besucht. Meine Erwartungen…

Weiterlesen

Jukebox
Spotify gab in der vergangenen Woche nach langer Zeit wieder aktualisierte Nutzerzahlen bekannt. Sie belegen abermals das gemächliche Wachstum. Wenn der Marktführer schon Schwierigkeiten bei der Akquisition von Anwendern hat, dann muss es den kleineren Rivalen ziemlich schlecht gehen. Wie lange werden sich die zahlreichen Musik-On-Demand-Dienste, die in den vergangenen Jahren wie Pilze aus dem Internetboden hervorschossen, noch halten können? Wahrscheinlich nicht mehr sonderlich lange. Die in der vergangenen Woche…

Weiterlesen

Smart Home
Apple plant eine Smart-Home-Plattform, Google soll nach Nest abermals ein Startup in dem Bereich kaufen wollen. Sollten die zwei Firmen mit dem vernetzten Haus ernst machen, dann beginnt nach einem Jahrzehnt der Träumerei eine neue Ära. Seit einer Ewigkeit steht die Vision des intelligenten Hauses im Raum. Doch passiert ist bislang abgesehen von einigen Startup-Projekten mit begrenzter Durchschlagskraft wenig. Auch der smarte Kühlschrank, eine der Paradedisziplinen des Smart Home, bleibt vor allem ein Traum ohne…

Weiterlesen

Netflix
Streamingangebote gibt es in Deutschland einige. Dennoch scheinen viele aus dem Häuschen zu sein, weil Netflix anklopft. Aber es wird nicht nur für Netflix und die Konkurrenz knifflig werden, sondern auch für die Fernseh- und Filmproduzenten. Alle sitzen in dem gleichen Boot – das sich durch die Engen und Weiten des Distributionskanals Internet manövrieren muss. Die Nachricht, dass Netflix jetzt nach Deutschland kommt, schlug vergangene Woche bei den Medien ein wie eine Bombe. Nicht nur jede Newssite berichtete…

Weiterlesen

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind. Dieses Mal mit: Tagback – Plattform für Kundenfeedback; Boxconnect – Dropbox mit YouTube verknüpfen; und Gigflip – Crowdvoting für Gigs.  Tagback ist eine kleine Plattform, die Kundenfeedback auf ein neues Level bringen will. An Feedback interessierte Unternehmen oder Organisationen beginnen dabei mit der Erstellung eines Feedbackformulars, in dem die jeweiligen Feedbackmöglichkeit definiert…

Weiterlesen

Die neue, kleinere Protonet-Box "Maya"
Nachdem das aus Hamburg stammende Server-Startup Protonet Ende 2012 gute Erfahrungen mit Crowdinvesting machte, startet es in Kürze eine zweite Finanzierungsrunde. Dabei kombiniert es die Vorbestellung der Hardware mit dem Erwerb von Unternehmensanteilen. Dies könnte zum Vorbild für die kommerziell orientierte Schwarmfinanzierung der Zukunft werden. Als das Hamburger Hardware-Startup Protonet Ende 2012 eine Crowdfinanzierungsrunde für seine als “einfachster Server der Welt” bezeichnete Protonet-Box begann, dauerte…

Weiterlesen

Minderwertigkeitskomplex Minderwertigkeitskomplex
Manche Politiker lassen sich nur zu leicht vor den Karren der Unternehmen spannen, die sich durch digitale Innovation bedroht sehen. Dabei ignorieren sie gern, dass die wahrgenommene Bedrohung aus dem Wissen resultiert, der Konkurrenz selbstverschuldet unterlegen zu sein. Das ist Marktwirtschaft. An verschiedenen Punkten, wo alte und neue Wirtschaft aufeinanderprallen, brodelt es. Alteingesessene Unternehmen stören sich daran, wie neue Player in ihren Märkten die Spielregeln verändern. Manchmal rufen die…

Weiterlesen

Linking
Lange Zeit gab es zwischen einzelnen mobilen Apps wenig Interaktion. Doch der Trend zum Entbündeln sowie die Werbe-Interessen der Netzriesen sorgen dafür, dass Apps das direkte Verlinken erlernen. Wer die in der vergangenen Woche von Foursquare veröffentlichte neue App Swarm auf dem Smartphone installiert und für die Original-Foursquare-Anwendung die Verknüpfung zu der neuen Applikation zugelassen hat, wird feststellen, dass beide Programme eng miteinander verflochten sind. Das zeigt sich darin, dass User der…

Weiterlesen

Kundenservice
Aus Sicht von Kunden, die von einem Dienstleister enttäuscht wurden, wirkt es glasklar, wie sich ein Gefühl von Zufriedenheit wiederherstellen ließe. Doch viele Firmen sind blind dafür. Sie versäumen es dadurch, die Loyalität ihrer Bestandskunden zu erhöhen. In den letzten Wochen hatte ich das (nicht dramatische) Pech, mehrmals von Servicedienstleistern im Stich gelassen worden zu sein. Einmal benötigte die Freischaltung einer mobilen Datenflat rund zehn Tage, ein anderes Mal wartete ich über vier Stunden auf eine…

Weiterlesen

Der bei Produktivitäts- und Lebens-Optimierern beliebte US-Dienst IFTTT hat eine spannende Funktion veröffentlicht: Beliebige digitale Aktivitäten können nun in einer täglichen oder wöchentlichen E-Mail-Zusammenstellung festgehalten werden. E-Mail-Zusammenfassungen können eine enorme Hilfe sein, um sich kompakt und ohne unnötige Geräuschkulisse Überblick über Aktivitäten und Ereignisse der Digitalwelt zu verschaffen. Viele Webdienste bieten entsprechende Funktionen direkt "ab Werk" an. Allerdings geht es dabei…

Weiterlesen

SoundCloud
Recode berichtet, Twitter sei an einem Kauf von SoundCloud interessiert. Spiegel Online schreibt, ein solcher Deal sei bereits wieder vom Tisch. Das wäre besser - für User und für beide Unternehmen. Wenn zwei angeschlagene Internetunternehmen zu einer Firma fusionieren, ergibt sich daraus dann eine Stärkung beider Angebote? Genau derartige Überlegungen scheint es bei Twitter und SoundCloud zu geben: Gemäß Recode denkt erstgenanntes Unternehmen über eine Akquisition der Berliner Audioplattform nach. Es ist das…

Weiterlesen

Junge Dame sitzt in Wolke und surft Visionen
Geschäftsmodelle, die auf Werbung verzichten, gelten ebenso als Heilsbringer für ein freies, gesundes Internet wie dezentrale Serverstrukturen, HTML5, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und Open Source. Doch obwohl Erfolge sich in Grenzen halten, muss man die Hoffnung nicht aufgeben. Das Internet und die darauf aufbauenden Dienste haben sich in den 20 Jahren ihrer kommerziellen Existenz rasant entwickelt. Doch während die Evolution in machen Bereichen so schnell ging, dass unaufmerksame Milliardenunternehmen der…

Weiterlesen

Taptalk
Die aus Berlin stammende visuelle Messaging-App Taptalk fällt durch einen besonders simplen Mechanismus zum Versenden von Fotos und Videos auf. Laut Financial Times arbeitet Facebook an einer Anwendung namens Slingshot, die das Prinzip nachahmt. Es ist eine ungewöhnliche Meldung für die Berliner Startup-Szene: Facebook soll nach dem Flop mit Poke laut Financial Times an einer weiteren Messaging-App arbeiten. Ihr Fokus läge auf kurzen Videos und sie soll in Anlehnung an die Anwendung des gerade gestarteten Berliner…

Weiterlesen

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind. Dieses Mal mit: machtVZ – Beziehungsnetzwerke visualisieren; Cinery – Filme entdecken; und MyRadioDay – Radio personalsieren.  Das machtVZ ist eine kleine Plattform, die die gelegentlich vielleicht gegebenen Zusammenhänge zwischen Politikern, Verbänden, Parteien und Firmen dokumentieren und visualisieren möchte, etwa um die funktionalen Mechanismen wie Parteispenden oder Lobbyismus…

Weiterlesen

Swarm
Foursquare hat seine neue App namens Swarm veröffentlicht und für diese im Vorfeld erfolgreich Spannung aufgebaut. Die dabei beim Autor ausgelösten Gefühle sind selten geworden im heutigen Webgeschäft. Sie stimmen nostalgisch. Nach der Ankündigung Anfang Mai hat Foursquare gestern seine die Social-Networking-Funktionen separierende neue App Swarm für iPhone und Android veröffentlicht. Einige Beiträge im Foursquare-Blog sowie Tweets von CEO Dennis Crowley wiesen in den vergangenen Tagen schon darauf hin, dass der…

Weiterlesen

Kommentare
Über Jahre lebte eine ganze Industrie davon, die Kommentarspalten im Web mit Links zu themenfremden Webangeboten zu füllen. Doch weil die Suchmaschinen dieses Verhalten jetzt negativ bewerten, betteln manche Spammer nun darum, dass ihre Links entfernt werden. Menschliche Spammer, die für Startups, Onlineshops, Casinos und andere, mehr oder weniger seriöse Anbieter systematisch scheinbar "echte" Kommentare unter Artikeln bei Nachrichtensites und Blogs platzieren, um Suchmaschinen Relevanz vorzugaukeln, haben keinen…

Weiterlesen

Mario
Wenn Menschen wie der hinter dem Grundsatzurteil gegen Google stehende Spanier nicht mit den Ergebnissen zu Namens-Suchen einverstanden sind, gibt es ein besseres Mittel als den Rechtsstreit: die aktive Einflussname durch Onlinepräsenz und Suchmaschinenoptimierung. Es hat lange gedauert, bis ich gedanklich zu einem kohärenten Standpunkt zum jüngsten Grundsatzurteil des Europäischen Gerichtshofes gegen Google im Bezug auf das "Recht auf Vergessen" gekommen bin. Das liegt nicht daran, dass ich mit der Idee des…

Weiterlesen

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!