<< Themensammlung Digitale Wirtschaft

Digitale-Geschäftsmodelle

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

Bei der für iPhone und Android angebotenen Applikation Thumb können Nutzer die Community um Feedback zu beliebigen Fragestellungen und Kommentaren bitten. Das Aktivitätsniveau der Anwenderschaft des New Yorker Startups ist extrem beeindruckend und dürfte viele andere Dienste neidisch machen. [textad] Die Welt der Onlinedienste und mobilen Apps ist ungerecht: Einer Vielzahl von Startups gelingt es trotz intensiver Medienbewachung, der exzessiven Nutzung von Superlativen und weitreichender Versprechungen an die…

Weiterlesen

Filmstudios und Internetunternehmen arbeiten an Lösungen, um das Kaufen von Filmen im digitalen Zeitalter wieder attraktiv zu machen. Zumindest im US-Markt zeichnet sich ein Konkurrenzkampf zwischen der Brancheninitiative UltraViolet und Apples iCloud ab. [textad] DVD und Blu-Ray stehen vor der Ablösung durch neue cloudbasierte Filmformate. Erst vor kurzem wurde bekannt, dass die nächste Generation der XBox wohl kein optisches Laufwerk mehr beinhalten wird. Sie befindet sich in guter Gesellschaft: ob iPad,…

Weiterlesen

Pipe erlaubt den direkten Austausch von Dateien zwischen zwei Facebook-Nutzern ohne zwischengeschalteten Server. Weder das Berliner Startup noch Facebook erfahren dabei, welche Daten oder Inhalte Anwender austauschen. [textad] Es existieren gefühlte tausend Verfahren, um Dateien über das Netz mit anderen Anwendern zu teilen (erst gestern berichteten wir über doctape). Doch Facebook - ein Ort, an dem sich 850 Millionen Menschen mindestens einmal im Monat einloggen, die Hälfte davon täglich - mangelt es an…

Weiterlesen

Foto: Flickr/gwire, CC BY 2.0
Die Tage der Kundenkarte sind gezählt. Innovative Startup-Lösungen sollen künftig eine noch bequemere und effektivere Bindung von Konsumenten an Unternehmen, Händler und Marken ermöglichen. Von Martin Meyer-Gossner [textad] Niemand hat gerne zahlreiche Plastikarten in seinem Geldbeutel. Dennoch reihen sich bei jedem Menschen im Laufe der Jahre zunehmend Kreditkarten, Kundenkarten von Unternehmen oder Mitgliederausweise von Vereinen aneinander. Oft bedeutet der Besitz der Plastikkarten aufgrund der Notwendigkeit,…

Weiterlesen

Anfang November lancierte der prominente Startup-Gründer Kevin Rose seinen neuartigen Bewertungsdienst Oink. Am 31. März - weniger als fünf Monate nach dem Debüt - zieht er den Stecker. [textad] In der vergangenen Woche erläuterte Martin Meyer-Gossner die Problematik der Volatilität und Mortalität der Digitalwelt. Nutzer müssen immer darauf gefasst sein, dass ein von ihnen geschätzter, auf User Generated Content basierender Webservice plötzlich schließt, und dass sie dann Wissen und Zeit umsonst investiert haben.…

Weiterlesen

Unglaubliche 90 Millionen Mal wurde die von der Hilfsorganisation Invisible Children verbreitete, heftig kritisierte Video-Dokumentation innerhalb von einer Woche abgerufen. Der Fall zeigt, wie viel Verantwortung mittlerweile auf den Schultern der Anwender liegt - und wie sich diese nicht immer darüber im Klaren sind. [textad] Der Film der US-Non-Profit-Organisation Invisible Children, "Kony 2012", wird zweifellos in die Geschichtsbücher der digitalen Welt eingehen. Noch nie zuvor gelang es einer Kampagne, in…

Weiterlesen

Beobachter der digitalen Musiklandschaft in Deutschland erwartet eine spannende Woche. Der Kölner On-Demand-Dienst simfy macht den Anfang und verkündet eine erneute Kapitalspritze sowie das Bestreben, im zweiten Quartal die Profitabilität zu erreichen. [textad] Diese Woche dürfte für Beobachter der digitalen Musiklandschaft in Deutschland äußerst spannend werden. Sofern unsere vor zwei Wochen exklusiv verkündeten Informationen stimmen, wird der populäre schwedische Streamingdienst Spotify am morgigen Dienstag…

Weiterlesen

Pinspire heißt einer der derzeit berüchtigsten Klone aus dem Hause Rocket Internet, dem Inkubator der Samwer-Brüder. Mit zweifelhaften E-Mails versucht die Pinterest-Imitation, Nutzer zu gewinnen. [textad] Es ist schwierig, irgendetwas Positives an Pinspire zu finden, dem frechen Pinterest-Klon der Samwer-Klonfabrik Rocket Internet. Da kann sich "Interim-CEO" Karl Jo Seilern-Aspang noch so sehr rechtfertigen und eine Existenzberechtigung herbeikonstruieren. Ein kleiner Luxus jeder schamlosen Copycat ist es, dass…

Weiterlesen

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind. [textad]Dieses Mal mit: Nectar and Pulse – Soulmates als Reiseführer; Internet Observatory – das Internet visualisiert; und 4checkers – soziale Checklisten.  Nectar and Pulse ist ein Startup aus Österreich, das einen frischen Blick auf das Format Reiseführer wirft. Die Idee dabei ist, dass man in den Reisezielen Seelenverwandte findet, deren Geheimtipps auf modulare Weise zum personalisierten…

Weiterlesen

ShowSpace heißt ein junger Dienst aus Berlin, der es Betreibern von Websites und Blogs einfach macht, relevante Produktempfehlungen über Widgets in ihre Onlinepräsenzen zu integrieren. [textad] Viele Betreiber von Blogs und Websites verlinken gelegentlich auf Produkte in Onlineshops - sei es im redaktionellen Rahmen, in Verbindung mit Affiliate-Programmen, um dadurch ein wenig Geld zu verdienen, oder, um auf Angebote aus dem eigenen Sortiment hinzuweisen. Wer so regelmäßig Produkte empfiehlt und dazu auch jeweils…

Weiterlesen

Die Gründer des Zürcher Startups Koubachi sind am Ziel. Mit dem Verkaufsstart ihres Pflanzensensors vor wenigen Tagen hat das junge Unternehmen seinen bisher wichtigsten Meilenstein geschafft. Was macht man, wenn man eine Idee hat, die Technologie aber noch nicht soweit ist? Abwarten und weiterentwickeln. So machten es die Gründer von Koubachi. Die längere Entwicklung hat dem Pflanzensensor des Startups nicht geschadet, im Gegenteil. Herausgekommen ist ein Hightech-Produkt, das sich von der bestehenden Konkurrenz…

Weiterlesen

Xing hat den Startschuss für die Beta-Phase seiner Entwicklerschnittstelle gegeben. Über 1000 Interessierte können die Funktionalität des Geschäftsnetzwerks nun in ihre Anwendungen integrieren. Inhaltlich haben Entwickler freie Hand. [textad] Wie von uns angekündigt, hat Xing in dieser Woche das Entwicklerportal und die API für interessierte Developer geöffnet. Vorerst wird die Schnittstelle als geschlossene Beta-Variante angeboten, zu der gestern über 1000 Interessierte Zugriff erhalten haben, die sich seit…

Weiterlesen

Mit Gauss möchte ein junges deutsches Startup im gerade sehr angesagten Segment der People-Discovery-Applikationen mitmischen. Leicht wird dies nicht, aber die gewählte Metapher ist clever. [textad] Mobile Apps, die Anwendern zeigen, welche Personen mit ähnlichen Interessen oder Kontakten sich gerade in der unmittelbaren Nähe befinden, sind der letzte Schrei. Speziell die zwei US-Dienste Highlight und Glancee sorgen in diesem neuen, unter dem Label "People Discovery" oder "Ambient Awareness" firmierenden Segment…

Weiterlesen

Foto: Flickr/Jhaymesiviphotography, CC BY 2.0
Während kostenlose Messenger-Dienste die App-Charts dominieren, lanciert eine Allianz von Netzbetreibern einen kostenpflichtigen „SMS-Nachfolger“. Marktbeobachter zweifeln an den Erfolgsaussichten des Modells. Dieses bietet jedoch auch Chancen. [textad] Die Vorstellung, zukünftig via Joyn mit jedem der eigenen Telefonkontakte über ein offenes, hardwareunabhängiges und weltweit standardisiertes System chatten und Dateien austauschen zu können, klingt verlockend. Ohne Barrieren - wie zusätzlichen…

Weiterlesen

Google-Manager Vic Gundotra hat zwei Zahlen veröffentlicht, welche die überaus erfolgreiche Entwicklung von Google+ belegen sollen. Dies machen sie jedoch nur, wenn man nicht so genau hinschaut. [textad] Wie ich die Zukunft von Google+ beurteile, beschrieb ich letztens in einem vieldiskutierten Beitrag (auch bei Google+). Kurze Zeit später veröffentlichte das Wall Street Journal einen Bericht, der das soziale Netzwerk des Internetkonzerns auf Basis aktueller ComScore-Nutzungsstatistiken als Geisterstadt…

Weiterlesen

Wenn Facebook wie am Mittwochmorgen ausfällt, werden auch angeschlossene Websites in Mitleidenschaft gezogen - sofern Entwickler nicht vorsorgen. [textad] Mehr als sieben Millionen Websites sind auf verschiedene Weise mit Facebook verknüpft. Wenn also das soziale Netzwerk wie am Mittwochmorgen für mehrere Stunden ausfällt, sorgt dies nicht nur bei Menschen für Unruhe, die einen regelmäßigen Blick auf ihren Newsfeed werfen müssen, sondern auch bei Onlineangeboten, deren Funktionalität durch die Downtime…

Weiterlesen

Foto: Flickr/falldownmoon, CC BY 2.0
Die Buchwelt verändert sich grundlegend - und ermöglicht damit zahlreiche neuartige digitale Konzepte rund um Social Reading, das gemeinschaftliche Lesen und Diskutieren der Lektüre. Branchenkenner Alexander Vieß gibt einen umfassenden Überblick. Alexander Vieß ist Redakteur für Web und Social Media im Börsenverein des Deutschen Buchhandels und gibt hier seine persönliche Meinung wieder, nicht die seines Arbeitgebers. Am Freitag wird er auf der CeBIT eine Podiumsdiskussion zum Thema Social Reading moderieren. Mehr…

Weiterlesen

Nutzer, die Inhalte im Netz publizieren - egal ob privat oder im geschäftlichen Kontext - müssen mit einem hohen Maß an Frustration leben können. Wenn Dienste urplötzlich schließen, haben sie Zeit und Wissen umsonst investiert. Von Martin Meyer-Gossner [textad] Die Mail kam aus dem Nichts und schlug ein wie eine unangenehme Geschäftsentscheidung eines Businesspartners, der die Zusammenarbeit mal eben ohne Vorankündigung aufkündigt: „Nach einigen Überlegungen haben wir entschieden, dass es Zeit ist, Amplify zu…

Weiterlesen

Entrepreneure im Silicon Valley wissen, dass ihre Idee nichts wert ist, sofern ihnen das erforderliche Netzwerk fehlt. Gründer im deutschsprachigen Raum vernachlässigen diesen Aspekt zu oft. [textad] Jeden Monaten stellen wir eine Reihe innovativer Startups aus dem deutschsprachigen Raum vor. Allerdings gelingt es trotz vieler guter Konzepte nur sehr wenigen davon, sich im Laufe der Zeit einen festen Platz in der Internetlandschaft zu erarbeiten und womöglich sogar einen internationalen Durchbruch zu feiern. Das…

Weiterlesen

Während Chat-Apps sowie seit neuestem auch die Netzbetreiber selbst an der SMS sägen, treibt der aus Österreich stammende Dienst mysms die Entwicklung seiner cloudgestützten SMS-Plattform voran. [textad] Die Hoch-Zeit der SMS ist mit ziemlicher Sicherheit vorbei. Zwar nimmt die Zahl der versendeten Kurznachrichten noch immer zu, doch gleichzeitig brechen den Netzbetreibern die Umsätze weg, weil viele SMS nun im Rahmen von Flatrate-Abos versendet werden. Und immer mehr webbasierte Chat-Apps, von WhatsApp und Pinger…

Weiterlesen

Screenshot: Banjo
Mit fremden Menschen ohne konkreten Grund zu interagieren, gilt in den meisten Situationen als Tabu. Neuartige mobile Apps wollen mit dieser Konvention brechen. [textad] Menschen, besonders die in größeren Städten, legen eine eigenwillige Verhaltensweise an den Tag: Stetig begegnen sie anderen Personen - sei es im Zug oder Bus, im Supermarkt, im Einkaufszentrum oder in der Fußgängerzone. Hunderte Male haben sie Blickkontakt miteinander, nur um schnell schüchtern wegzuschauen und ihres Weges zu gehen. Trotz dieser…

Weiterlesen

Die Veröffentlichung von Xings angekündigter Entwicklerschnittstelle ist nur noch eine Frage von Tagen. Drittanbieter, welche die neue API einsetzen möchten, müssen sich auf einen Freigabeprozess einstellen. [textad] Die Öffnung der Xing-Entwicklerschnittstelle ist nach unseren Informationen nur noch eine Frage von Tagen. Die API, mit der Xing-Funktionalität in externe Anwendungen integriert werden kann, wurde Mitte Dezember von dem Geschäftsnetzwerk aus Hamburg angekündigt. Einige ausgewählte Testpartner wie der…

Weiterlesen

Während Spotify Medienvertretern in Deutschland erstmals einen Testzugang verspricht, ist aus gut informierten Kreisen zu hören, dass der populäre Musikdienst in zwei Wochen hierzulande sein Debüt geben wird. [textad] Am heutigen Vormittag erreichte uns aus zuverlässiger Quelle die Information, dass der lange erwartete Start von Spotify in Deutschland Mitte März über die Bühne gehen soll. Sofort versuchten wir, eine offizielle Bestätigung für diese Meldung einzuholen, was uns jedoch bisher nicht gelang. Allerdings…

Weiterlesen

Drei Studierende aus München haben 34 Branchenkenner in qualitativen Interviews zu ihrer Sichtweise auf personalisierte Nachrichten-Apps befragt. Knapp die Hälfte der Teilnehmer geht davon aus, dass Anwendungen wie Flipboard Printmedien ersetzen können. [textad] Eine der neuesten Formen des digitalen Nachrichtenkonsums sind personalisierte Aggregatoren, die aktuelle Inhalte von verschiedenen Websites anhand der von Anwendern gemachten Präferenzen sowie Empfehlungen aus deren sozialen Netzwerken in übersichtlicher,…

Weiterlesen

Das in München ansässige Joint-Venture von Holtzbrinck und Bertelsmann, Skoobe, hat den offiziellen Startschuss für seine E-Book-Flatrate für iPhone und iPad gegeben. [textad] Anfang September berichteten wir über das Münchner Startup Skoobe, das zu diesem Zeitpunkt gerade die geschlossene Beta-Phase seiner mobilen E-Book-Plattform ins Rollen brachte. Anwender der kostenlosen iPhone-/iPad-App, die eine Einladung erhaschen konnten, hatten seitdem unbegrenzten Zugriff auf über 4000 aktuelle deutschsprachige E-Books.…

Weiterlesen

Der designierte Bundespräsident Joachim Gauck sorgt mit einer umstrittenen Aussage zur angeblichen Aushölung der Grundrechte durch das Internet für Aufsehen. Sein Zitat ist im Kern nicht einmal falsch, aber unvollständig und unreflektiert. [textad] Deutschlands designierter Bundespräsident Joachim Gauck hat das Vorwort zu einer aktuellen Studie des "Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVISI)" verfasst, dessen Schirmherr er bisher war. Während die Studie (PDF) schon durch ihren…

Weiterlesen

Wer mit Freude die Geschehnisse in der digitalen Welt verfolgt und über diese berichtet, muss sich gewisse Grenzen setzen, um nicht in Arbeit zu ersticken. Hier sind einige meiner persönlichen Richtlinien. [textad] Meine Tätigkeit als Redakteur für netzwertig.com bietet mir unheimliche Freiräume. Der größte ist die Tatsache, dass ich nicht an einen festen Standort gebunden bin, sondern mein Notebook an jedem beliebigen Ort der Welt aufklappen kann - solange Strom und Internet vorhanden ist und ich mich per Skype…

Weiterlesen

Foto: Flickr/renatomitra, CC BY-SA 2.0
Der US-Telekommunikationskonzern AT&T möchte Anbietern von mobilen Onlinediensten die Möglichkeit einräumen, die Kosten für das Datenvolumen der Nutzer zu übernehmen - ein gefährlicher Plan, bei dem es nur Verlierer gibt. [textad] Die Betreiber von Mobilfunknetzen sorgen sich um ihre künftige Profitabilität. Allein zwischen 2011 und 2016 soll sich der mobile Internet-Traffic verzehnfachen. Nur mit einem permanenten Ausbau der Kapazitäten sowie einem zielgerichteten LTE ("4G")-Vorstoß kann die explosionsartig…

Weiterlesen

Mit dem Versprechen von ungrenztem Cloudspeicher bei gleichzeitig besonders starker Verschlüsselung sorgte Bitcasa im Herbst für Aufsehen. Nach und nach weitet der US-Dienst seine geschlossene Beta-Phase aus. [textad] Auch im vergangenen Jahr erhielt Dropbox von den zahlreichen Diensten zum Speichern von Dateien in der Cloud den Löwenanteil der Aufmerksamkeit. Bei den Leserinnen und Lesern von netzwertig.com war das kalifornische Startup zum zweiten Mal der beliebteste Onlineservice des Jahres. Doch rund 60…

Weiterlesen

Das aus Hamburg stammende Startup myTVLink hat eine für Großbildschirme optimierte Browseroberfläche entwickelt, die den bequemen Zugriff auf Onlinevideos vom Sofa aus ermöglicht. [textad] Lange Zeit wurde über die Verschmelzung von Fernsehen und Internet gesprochen, und mindestens ebenso lange mussten Konsumenten auf diese warten. Auch im Jahr 2012 hat die vollständige Konvergenz zwischen den zwei Medientypen und dafür notwendigen Zugangsgerätearten noch nicht vollständig stattgefunden, aber immerhin existieren…

Weiterlesen

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind. [textad]Dieses Mal ein Discovery-Special mit: App Meister – iOS-Apps entdecken; AppAware – Android-Apps entdecken; und AppGuide – iOS- und Android-Apps entdecken.  App Meister ist ein neues Portal, welches dabei hilft, die idealen Apps fürs iPhone oder iPad zu entdecken. Der Ansatz ist dabei nicht uninteressant: Anwendungen werden anhand der Kriterien Preis, Design und Features von den Benutzern…

Weiterlesen

Google+ ist der bisher erfolgreichste Versuch von Google, sich im Social Web zu etablieren. Doch acht Monate nach dem Start mehren sich die Zweifel, ob der Dienst die in ihn gesteckten Erwartungen erfüllen kann. [textad] Mittlerweile besuche ich Google+ nur noch aktiv, wenn ich einen netzwertig.com-Beitrag auf unserem Google+-Profil verlinken möchte - keine besonders erheiternde Aufgabe, aber aufgrund einer fehlenden Schreib-API lässt sich dies bisher nicht automatisieren (Nachtrag, da diese Aussage…

Weiterlesen

Das Berliner Startup wahwah.fm hat in dieser Woche seine neue App für Nutzer in Deutschland veröffentlicht. Mit ihr können Besitzer von iPhone und iPod touch aus ihren angehörten Songs eine Online-Radiostation erstellen. [textad] Stellt euch vor, ihr öffnet den Standard-Musikplayer eures iPhones, beginnt mit dem Hören ausgewählter Titel und könnt diese parallel zu anderen Nutzern übertragen, bei denen zeitgleich die selben Klänge aus den Kopfhörern schallen. Eine derartige Funktion fehlt dem Apple-Musikplayer für…

Weiterlesen

Als "persönlichen Briefkasten des digitalen Zeitalters" bezeichnen die Macher des Schweizer Startups Joinbox ihren gestern lancierten Dienst. Über eine kompakte, schnell reagierende Browseroberfläche können Nutzer ihre Social-Streams, E-Mails und RSS-Feeds abrufen. [textad] Moderne Informationskonsumenten sind Anhänger von Streams, bei denen sie sich je nach Bedarf, Zeit und Lust ein- und ausklinken, statt den Anspruch zu erheben, jeden Tweet, jedes Status Update und jeden Artikel eines RSS-Feeds unbedingt gelesen…

Weiterlesen

Bei der Ende 2011 veröffentlichten iPhone-App Oink bewerten Nutzer nicht Cafés, Restaurants oder Bars, sondern einzelne Speisen, Getränke oder sonstige Dinge. Je länger man die Anwendung nutzt, desto deutlicher werden ihre Schwächen. Anfang November 2011 veröffentlichte Digg-Gründer Kevin Rose mit Oink eine Bewertungsapplikation für das iPhone, deren Konzept mich sofort begeisterte: Statt Bars, Restaurants und Orten bewerten Oink-Nutzer einzelne Getränke, Gerichte und Dinge, die es dort zu erwerben oder zu…

Weiterlesen

SquadMail erlaubt es Anwendern, einzelne Verzeichnisse und darin enthaltene Inhalte ihres E-Mail-Kontos mit anderen zu teilen. Das Berliner Startup will der E-Mail so zu aus dem Social Web bekannten Sharing-Fähigkeiten verhelfen. [textad] Internetnutzer haben ein gespaltenes Verhältnis zur E-Mail. Einerseits wird sie nach wie vor von mehr als 90 Prozent aller Anwender regelmäßig zur Kommunikation und Informationsverbreitung verwendet, andererseits klagen viele über überquellende Postfächer und die Menge an Zeit,…

Weiterlesen

Foto: klauswowereit.de
Berlins Internetbranche boomt. Grund genug, um mit dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit über das künftige Potenzial dieses Wirtschaftszweigs zu sprechen, fand 6Wunderkinder-CEO Christian Reber und bat um einen Termin. Doch aus dem Roten Rathaus kam eine Absage. [textad] Der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg trat schon bei Internet-Branchenevents wie TechCrunch Disrupt auf, erklärte den 16. April 2011 zum "foursquare Day" und hat sich für 2012 zumindest aus Spaß das Ziel gesetzt, programmieren zu…

Weiterlesen

Das Berliner Startup Navegas Media hat mit Navegas einen Browserdienst entwickelt, über den Musik von verschiedenen Onlineservices sowie von der Festplatte über eine zentrale Oberfläche gesucht, angehört und verwaltet werden kann. [textad] Wer heutzutage Musik hören möchte, hat nicht nur die Wahl zwischen Millionen digital verfügbarer Songs und Alben, sondern kann dazu auf eine Vielzahl unterschiedlicher Quellen zugreifen - angefangen bei der lokal gespeicherten Musiksammlung über YouTube, wo im Prinzip jeder…

Weiterlesen

Der angesagte New Yorker Shoppingclub für Designerprodukte Fab.com übernimmt den deutschen Nachahmer Casacanda, der künftig als Fab.de auftritt. [textad] Innovative US-Internetfirmen gingen die internationale Expansion bisher traditionell eher langsam an. Oft verstrichen Jahre, bis sie offiziell ihre Zelte auf dieser Seite des Atlantiks aufschlugen. Diese Praxis, die nicht zuletzt mit der Größe des US-Marktes zu tun hat, sorgte dafür, dass für deutsche Klonfabriken das Nachbauen von amerikanischen Startups erst so…

Weiterlesen

Indem Websitebetreiber einen Codeschnipsel in ihre Seiten einbauen, können sie das Speichern von Fotos und Bildern bei Pinterest unterbinden. Für das brandheiße US-Startup ist dies ein erster Versuch, sich aus der juristischen Schusslinie zu bringen. [textad] Lange ist es her, dass ein Startup außerhalb des klassischen Filesharing- und P2P-Sektors zu einer derartig intensiven Diskussion über das Urheberrecht geführt hat wie Pinterest. Das Pikante an dem visuellen Social-Bookmarking-Dienst: Nutzer speichern und…

Weiterlesen

Die Betreiber der mobilen Chatanwendung Kik haben mit Clik eine neue App für iPhone und Android veröffentlicht, mit der sich der Browser eines Rechners zum Abspielen von YouTube-Videos durch mehrere Personen gleichzeitig fernsteuern lässt. [textad] Ab und an stößt der neugierige und experimentierfreudige Internetfreund auf brandneue Onlineservices, deren unmittelbarer Nutzen zwar nicht sofort einleuchtet, die aber durch ein unkonventionelle oder bsonders schicke Funktionweise prädestiniert dafür sind, um Freunde…

Weiterlesen

</a>
Startups wie PayNearMe oder Bar zahlen wollen Onlineshoppern eine Möglichkeit einräumen, ihre im Netz bestellten Produkte in nahegelegenen Geschäften zu bezahlen. Das langfristige Potenzial dieser Idee muss bezweifelt werden. [textad] Als Berichterstatter über die Geschehnisse in der Internet- und Startupwelt befinde ich mich in der komfortablen Lage, andere Ansprüche an junge Onlinefirmen stellen zu können, als dies für die Gründer und Investoren der Fall sein mag. Dazu gehören unter anderem der Innovationsgrad,…

Weiterlesen

Vier Deutsche haben in London eine mobile Foto-Sharing-App für Gruppen entwickelt. Jetzt werden sie vom renommierten US-Inkubator Y Combinator unterstützt. [textad] Y Combinator ist der wahrscheinlich bekannteste und erfolgreichste Startup-Inkubator überhaupt und gleichzeitig das Vorbild für diverse ähnliche Programme. Zweimal pro Jahr investiert das Unternehmen aus Mountain View vergleichsweise kleine Geldbeträge in viele Dutzend handverlesene Startups und hilft diesen mit Know-how und wertvollen Kontakten, in…

Weiterlesen

Mit seiner Abonnieren-Funktion und dem zugrunde liegenden, asymmetrischen Follower-Prinzip versucht Facebook, Twitter zu verdrängen. Zugpferd dieser Entwicklung sollen Prominente sein. [textad] Facebook scheint sich zunehmend das Ziel gesetzt zu haben, den Konkurrenten Twitter komplett überflüssig zu machen. Zwar besteht zwischen beiden kalifornischen Unternehmen schon seit vielen Jahren ein vor sich hin brodelnder Wettbewerb um die User, aber bisher konnten beide aus einem großen Pool bisher nicht oder kaum im…

Weiterlesen

In den USA startet mit Aereo ein Dienst, der Sender aus dem Fernsehnetz auf Rechner und mobile Geräte streamt. Doch das durch gesetzliche Regelungen erzwungene Verfahren erscheint aus Sicht von Europäern antiquiert. [textad] Internet-Enthusiasten in Europa schauen oft neidisch auf die andere Seite des Atlantiks, wo es nicht nur deutlich leichter zu sein scheint, um moralische und finanzielle Unterstützung für neuartige Startup-Ideen zu erhalten, sondern wo auch eine Reihe von Onlineservices verfügbar ist, auf die…

Weiterlesen

Wenn es vertretbar sein soll, dass Pinterest-Nutzer urheberrechtlich geschützte Fotos weiterverbreiten - gilt dies dann auch für andere Inhalteformen? Es kommt darauf an, wie und wieso. [textad] Mein gestriger Artikel zu den möglichen Auswirkungen eines weiterhin rasant wachsenden Pinterest auf die aktuelle Urheberrechtsdebatte hat zu interessanten Kommentaren geführt. Auf ein von zwei Lesern angebrachtes Argument möchte ich an dieser Stelle eingehen, weil ich es für sehr wichtig halte. Die Leser Michael und Vlad…

Weiterlesen

Die für iPhone und Android angebotene App des Schweizer Startups DidThis ermöglicht es Nutzern, Aktionen aus ihrem Alltag in digitaler Form festzuhalten und sich gegenseitig anzuspornen. [textad] Egal ob bei den Revolutionen in der arabischen Welt, bei Demonstrationen wie denen gegen ACTA oder bei weniger ernsthaften Anlässen wie Flashmobs: In regelmäßigen Abständen organisieren sich Menschen mit Hilfe von Social-Media-Kanälen, um gemeinsame Ziele zu verwirklichen. Facebook, Twitter, YouTube, Storify und Blogs…

Weiterlesen

Mit Pinterest erlebt gerade ein Webdienst einen kometenhaften Aufstieg, bei dem Nutzer tagtäglich millionenfach und in vielen Fällen unwissend gegen das Urheberrecht verstoßen. Genau ein derartiges Phänomen benötigt die Urheberrechtsdebatte. [textad] Mittlerweile sollte es kaum noch jemanden mit Interesse an der Netzkultur und Startup-Welt geben, der nicht mindestens einen Beitrag über die urheberrechtlichen Komplikationen des visuellen Bookmarkingdienstes Pinterest gelesen hat. Der Service aus dem kalifornischen…

Weiterlesen

Wieder sorgt ein erfolgreiches Crowdfunding-Vorhaben für Schlagzeilen. Der Trend zur Vorfinanzierung von physischen und digitalen Produkten durch die Konsumenten kommt einer Revolution gleich. [textad] Die Rekordfinanzierung eines neuen Spieletitels von Game-Designer Tim Schafer sorgt gerade für Schagzeilen. Für die Entwicklung seines neuen Titels "Double Fine Adventure" wollte er über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter 400.000 Dollar von an dem Spiel interessierten Personen einsammeln. Bis zum 13. März gab…

Weiterlesen

Fast zwei Jahre nach dem Start ist die Anfangseuphorie rund um Flattr in der deutschsprachigen Blogsphäre verflogen. Im Interview zeigt sich Mitgründer Linus Olsson dennoch zuversichtlich über die Zukunft des Dienstes - und erklärt auch, wieso die Gespräche mit Presseverlagen so schwer sind. [textad] Als der soziale Micropaymentdienst Flattr 2010 sein Debüt gab, waren gerade in der deutschsprachigen Blogosphäre die Hoffnungen und Erwartungen groß. Zwar wusste niemand, ob das Prinzip freiwilliger Zahlungen an die…

Weiterlesen

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!