04.03.19

Das gilt es zu beachten

Dienstreise im Ausland

Ob für ein Meeting, ein Kundengespräch oder einen Pitch – Dienstreisen im Inland gehören bei vielen Berufen zum täglichen Geschäft. Entsprechend routiniert und organisiert treten die meisten solche Reisen an. Eine berufliche Reise ins Ausland jedoch ist für viele ungewohnt und eine gute Planung darum unerlässlich. Wir fassen zusammen, worauf Sie bei der Planung einer Dienstreise in ein anderes Land achten sollten.

Quelle: iStock / Getty Images Plus

Von Angesicht zu Angesicht lassen sich Geschäftsbeziehungen deutlich besser pflegen als per E-Mail oder Skype. Da scheint es nicht verwunderlich, dass immer mehr Unternehmen dazu bereit sind, ihre Mitarbeiter auf Dienstreise zu schicken – auch ins Ausland.

Bevor es in den Flieger geht, sollte überprüft werden, ob vom Auswärtigen Amt eine Reisewarnung ausgesprochen wurde. Bei Reisen in ein gefährdetes Land kann ein zusätzlicher Versicherungsschutz fällig werden, da beispielsweise die herkömmliche Reisekrankenversicherung bei Reisewarnungen die Behandlungskosten infolge eines Unfalls nicht übernimmt.

Visa und Zoll

Reisen Sie in ein Land außerhalb der EU, sollten Sie sich lange im Vorfeld über die länderspezifischen Einreisebestimmungen informieren. Ein Visum zu erhalten kann je nach Land durchaus mehrere Monate in Anspruch nehmen.

Zudem ist es ratsam, Ausweise und Reisedokumente auf ihr Ablaufdatum hin zu überprüfen. In der Regel wird verlangt, dass diese mindestens bis zur Rückkehr gültig sind. Auch die Zollbestimmungen sollte man sich ansehen. So gibt es beispielsweise je nach Land verschiedene Bargeldobergrenzen, und auch die Mitnahme von größeren Mengen Medikamenten ist nicht in jedem Land erlaubt.

Zahlungsmittel

Um geringe Beträge wie Bahntickets, Mahlzeiten und Taxis etc. ohne Kreditkarte bezahlen zu können, sollten Sie sich vorab informieren, welche Währung im Reiseland gilt. Heben Sie also am besten schon in einer Wechselstube oder bei Ihrer Bank kleinere Summen ab.

Zwar ist Kartenzahlung nahezu überall auf der Welt möglich, doch es ist wichtig, vorher zu überprüfen, ob Ihre Karten für das Zielland freigeschaltet sind. Ansonsten kann es bei der Bezahlung große Probleme geben. Zugleich können Sie so überprüfen, wie hoch Ihr Verfügungsrahmen im Ausland ist.

Für den Fall, dass Sie im Ausland einen Mietwagen buchen wollen, um beispielsweise direkt nach der Ankunft am Flughafen flexibel zu sein, sollten Sie unbedingt eine Kreditkarte mit sich führen. Zwar lassen sich über Portale wie TUIcars problemlos schon von Deutschland aus Mietwagen beispielsweise auf Mallorca buchen, doch weltweit wird eine Kaution für den Wagen fällig – und diese wird in der Regel vor Ort von der Kreditkarte abgebucht. In manchen Fällen ist es auch möglich, Reiseschecks einzulösen.

Knigge-Check

Andere Länder, andere Sitten – während man sich hierzulande zur Begrüßung die Hand schüttelt, umarmen einen ausländische Geschäftspartner mitunter beherzt; wieder andere nicken sich nur freundlich zu oder verbeugen sich. Entsprechend sollten Sie sich bewusstmachen, dass der deutsche Knigge nicht weltweit zutrifft und eine gewisse Anpassung an örtliche Gepflogenheiten nötig sein kann.

Auch mögliche Sprachbarrieren gilt es bei der Planung zu berücksichtigen. In Ländern, in denen beispielsweise kein Englisch gesprochen wird, sollten Sie sich um einen Dolmetscher bemühen, um den Geschäftstermin erfolgreich abwickeln zu können. Dann steht einer erfolgreichen Dienstreise rund um den Globus nichts mehr im Wege.

Jetzt gratis anmelden und wir unterstützen Sie mit Informationen und aktuellen Lernangeboten!