Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

30.09.15

Zoomer Cyber-Dino: Lernfähiger Cyber-Dino reagiert auf Fernsteuerung oder Gesten.

Der Zoomer Cyber-Dino rollt nicht nur balancierend in der Gegend herum. Er ist lernfähig und reagiert nicht nur auf seine Fernbedienung, sondern dank eingebauter Sensoren auch auf Gesten. Seine Stimmung erkennt man unter anderem an der wechselnden Augenfarbe - rot bedeutet Ärger. Und natürlich gibt Zoomer auch Laut.

zoomer

Sein Verhalten erinnert eher an das eines Hündchens als eines Raubsauriers. Zum Glück. Schließlich will man mit Zoomer dem Cyber-Dino ja spielen und nicht vor ihm davonlaufen. So kann man ihn auch mal ein bisschen ärgern, zum Beispiel, indem man ihn am Schwanz zieht. Das mag er gar nicht und zeigt es unmissverständlich durch sein Verhalten und seine rot aufleuchtenden Augen.

Normalerweise und mit voll geladenem Akku sind sie grün. In seiner Nase sind Sensoren eingebaut, die ihn auf Gesten reagieren lassen. Hält man die Hand davor, macht er Sitz, bewegt man sie hin und her, gibt er Laut. Man kann ihn auch dazu bringen, sich auf Kommando im Kreis zu drehen. Das Video zeigt, wie lebendig der kleine Cyber-Dino wirkt, wenn man mit ihm spielt.

Augenfarbe als Stimmungsbarometer

Seine momentane Stimmung, beziehungsweise seinen Modus kann man an der Augenfarbe ablesen. Leuchten die Augen grün, ist Zoomer zufrieden. Ein blaues Leuchten zeigt, dass er neugierig ist, Rot bedeutet Ärger. Flackern sie orange, muss er wieder ans Ladegerät, um den Akku aufzuladen. Ob er gerade auf Gesten oder auf seine Fernsteuerung reagiert, erkennt man auch an den Augen. Sie leuchten je nach Modus violett oder gelb.

Fernsteuerung mit Joystick für noch mehr Kontrolle

Will man Zoomer nicht nur mit gesten steuern, greift man zur Fernbedienung. Über den Joystick kann man ihn in alle Richtungen fahren lassen, seinen Kopf und Schwanz sowie sein Maul steuern. Verliert Zoomer mal das Gleichgewicht und fällt auf die Nase, reicht ein Druck auf seinen Rückknopf, und er richtet sich von selbst wieder auf.

20-30 Minuten kann Zoomer mit seinem Besitzer spielen, bevor er wieder neuen Strom tanken muss. Das dauert rund eine Stunde, dann ist sein Akku wieder voll geladen.

Und gleich zeigt Zoomer noch, dass er mit seinem Tanztalent auch als Hauptdarsteller eines Musikvideos eine gute Figur macht.

Zoomer kostet bei radbag 134,95 Euro und kommt nach 2-3 Werktagen direkt ins Haus - versandkostenfrei, versteht sich.

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer