Hier finden Sie weitere Artikel aus der Themensammlung Technik

15.02.17

Gadgets

Ungewöhnlich, spielerisch & kreativ: Zeitplanung mit Lego-Steinen

Jürgen Kroder

Wir stellen Ihnen zwei unterhaltsame Möglichkeiten vor, wie man sich einen individuellen Terminplaner mit Hilfe von Lego-Steinen bauen kann.


(Bild: Bit Planner)

Zeitmanagement mit Spielsteinen 

Gleichgültig ob man in kleinen oder großen Teams arbeitet: Ohne richtiges Zeitmanagement und ohne durchdachte Ressourcenplanung geht es nicht. Je größer das Team und je komplexer die Aufgaben, desto dringender wird es, die Planung sauber und für jedermann verständlich aufzusehen. Dafür benötigt man nicht unbedingt viel Papier oder eine Spezial-Software. Wer möchte, kann auch ganz verspielt mit Lego-Steinen seine Projekte planen. 

Was wie ein Scherz klingt, ist ernst gemeint. Die Agentur Vitamins erfand bereits 2012 den sogenannten Bit Planner. Das ist ein Zeitplaner, der mit den bekannten Plastik-Steinchen umgesetzt wird. Die Idee dahinter klingt verständlich: Die Planung von Personal und Aufgaben ist eine komplexe Angelegenheit. Das Ergebnis muss leicht verständlich und flexibel sein, eine verständlich Visalisierung stellt das A und O dar.

Mehr Spaß bei der Zeitplanung dank dem Lego-Prinzip

Ein Plan, der mit bunten Lego-Steinen umgesetzt wird, erfüllt diese Kriterien: Aufgrund der Dimensionen und der auffallenden Farben kann jeder alles erkennen, die Elemente lassen sich jederzeit schnell umbauen, zudem bereitet ein solch ungewöhnlicher Kalender Freude. Damit macht die teilweise nervenaufreibende Planung wieder Spaß.

Mehr über den Bit Planner erfahren Sie in diesem Video:

12 Stunden Arbeit für eine spielerische Art der Projektplanung

Die Idee des Bit Planner fand Nachahmer. Zum Beispiel erweiterte die deutsche Digitalagentur Format D das Konzept des Wochenplaners um neue Elemente. Das Ergebnis ist ein Wandplaner, mit dem eine langfristige Projekt- und Ressourcenplanung durchgeführt werden kann. Auch diese bleibt bunt und spielerisch.

Der Aufbau bzw. die Umsetzung erfordert etwas Arbeit. Um die rund 2100 Bauteile richtig zusammen zu setzen muss man etwa 12 Stunden einplanen, die Kosten belaufen sich auf zirka 800 Euro.

Eine genaue Bauanleitung des Lego-Wandplaners inklusive einer Excel-Vorlage und einer Einkaufsliste gibt es auf einer speziellen Unterseite bei Format D

Schlagworte zu diesem Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer